Guten Abend, Anonymous
 

 weiher mit kalk bestreuen!
Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen



Autor Nachricht
Allroundhunter Offline
Zander
Zander





Dabei seit: 04.07.2005
Beiträge: 458
Wohnort: Herrieden


    
Beitrag Verfasst am: 11.07.2005 - 19:43 Antworten mit Zitat

weiher mit kalk bestreuen!

Ich habe einen weiher der voll mit pakterien und algen ist. Der wurde das letzte mal abgelassen vor 14 Jahren. Smile und der ist 80 m² groß Sad den will ich heuer in den sommer ferien ablassen. und die fischis in meinen anderern weiher schmeisen. jetzt meine Frage ist es sinnvoll mit kalk? wen ja sterben die Pakterien und algen ab? den ich will erst nägstes jahr im frühjahr wieder neue fische rein schmeisen. und zwar forellen. jetzt sind ein waller zig karpfen und zig schleien trin. wieviel fürdet ihr von den kalk in den weiher schmeisen. und wie lange muss ich das einwirken lassen. und muss ich das dan wieder entfernen oder kann ich einfach wasser rein laufen lassen?
und welchen kalk soll ich nehmen und wo giebs den und wieviel kostet es ungefähr?



Nach oben bottom

_________________
IchImageImage


     
Harry Zunder Online
Gast









    
Beitrag Verfasst am: 11.07.2005 - 22:32 Antworten mit Zitat


hallo, ich kenn mich in chemie leider schlecht aus, aber einige sachen kann ich dir ganz schnell erklären.

1. algen und bakterien besiedeln in sehr kurzer zeit das gewässer neu. da musst du die ursachen bekämpfen. zum beispiel solltest du übermäßiges pflanzenwachstum vermeiden und auch verhindern das zuviel laub zum beispiel in den teich gelangt. bei 80 m² sollte man das mit einem netz hinkriegen. außerdem solltest du nicht zuviel füttern, wenn du denn fütterst.
wenn du pflanzen im teich haben willst, solltest du es mal mit seerosen probieren. die verschatten das wasser, damit erwärmt es sich nicht so stark, und bakterien und algen wachsen nicht explosionsartig. außerdem entziehen schnellwachsende pflanzen wie seerosen sehr viele nährstoffe und nährsalze, die dann den algen fehlen. um zu verhindern, dass diese stoffe wieder in das wasser gelangen, solltest du im herbst einen teil des seerosenstocks entfernen, bevor er abstirbt und zersetzt wird.

2. ich bin mir nicht sicher, ob kalk antibakteriell wirkt, kann ich mir schlecht vorstellen. kalken sollte man immer dann wenn das wasser sehr sauer ist. die menge des zu benutzenden kalks hängt davon ab wie niedrig der ph-Wert tatsächlich ist und wie viel wasser du hast. du solltest ausprobieren. ein bisschen kalk rein, dann mit einem ph-tester messen (gibt im zoohandel) und bei bedarf mehr kalken. ich kann mir schlecht vorstellen, dass du den kalk nachher irgendwie entfernen kannst, ist aber eigentlich nicht nötig. denn wenn du saures wasser hast, dann neutralisiert die säure den kalk, bzw. andersrum.

ach ja wenn du wasser kalkst würde ich die fische vorher umsetzen. das vertragen sie sicher nicht besonders.



Nach oben bottom


     
Kailash Offline
Brassen
Brassen





Dabei seit: 14.11.2004
Beiträge: 99
Wohnort: Baden-Württemberg


    
Beitrag Verfasst am: 11.07.2005 - 23:49 Antworten mit Zitat


Bei uns wurde 1990 unser Stausee saniert, dazu wurden 20.000 cbm
Schlamm entnommen und danach der ganze See mit Brantkalk desinfiziert.
Der Kalk blieb drinn, soweit ich mich erinnere, die Gesamtkosten für
die Sanierung beliefen sich auf ca. 200.000 Euro.
Der See ist ca. 4,5 ha groß.
Kann Dir allerdings nicht sagen wieviel von den Kosten da auf den Kalk fielen.



Nach oben bottom

_________________

Gruß & Petri Heil
Joachim


     
mzg Offline
Zander
Zander





Dabei seit: 23.08.2003
Beiträge: 385


    
Beitrag Verfasst am: 12.07.2005 - 7:08 Antworten mit Zitat

Re: weiher mit kalk bestreuen!

Hallo Juergen,

gekalkt werden Teiche aus 3 Gründen:

1) Brandkalk: Zur Bekämpfung von Fischparasiten wie z.B. Karpfenläuse, Kiemenkrebschen etc.
Dazu wird der Teich im Herbst abgelassen und flächendeckend mit Kalk eingestreut (woraus sich die Menge ergibt, je nachem du das Zeug mit der Schaufel verteilen kannst. Ein Spezialfahrzeug mit Gebläse wirst du bei 80m2 kaum kommen lassen.) Durch die entstehende chemische Reaktion werden die Parasiten, aber auch alles andere Leben wie Muscheln, Frösche usw. verätzt.
Dann lässt man den Teich den Winter über ausfrieren, was ebenfalls Parasiten abtötet.
Wenn du mit Brandkalk arbeitest, unbedingt eine Schutzbrille (Taucherbrille) tragen, weil das Zeug nicht nur die Tierchen sondern auch deine Augen und Haut verätzt.

-> Brandkalk bei Angelteichen nur verwenden, wenn übermäßiger Parasitenbesatz vorliegt (evtl. mit Tierarzt klären.) Einsatz nur im Herbst, weil im Frühjahr die Tierwelt noch stärker geschädigt wird. In vielen Landkreisen ist dier Einsatz von Brandkalk in Teichen sogar per Verordnung geregelt.

Ab und an ließt man, man soll Brandkalk gegen Algen, Entengrütze usw. einsetzen. Der Kalk verbrennt zwar die Pflanzen, aber wegen 2) wird anschließend das Wachstum derselben kräftig gefördert.

2) Alle Sorten Kalk je nach Bodenuntersuchung:
Kalk wird als Düngemittel eingesetzt, dass die Mineralisierung der organischen Verbindungen im Teichboden (Humus) fördert. Dadurch steht dem Techwasser mehr Stickstoff zur Verfügung, das Planktonwachstum (und Fadenalgenwachstum) wird dadurch massiv beschleunigt.
Diese Art der Kalkung wird vornehmlich in Karpfenteichen eingesetzt, oft in Verbindung mit Bodenbearbeitung (Pflügen), weil natürliches Futter (Pflankton) billiger ist als gekauftes Futter.
In Angelteichen sollte man sowas nicht machen, da man ja meist ein stabiles Gleichgewicht über lange Zeit, und nicht Höchsterträge im Sommer erreichen will. Je höher die Menge der verfügbaren Nährstoffe, desto instabiler der Teich (Umkippen, Krankheitsanfälligkeit der Fische etc.).

Brandkalk wirkt natürlich auch in dieser Weise. Die Einsatzmenge hängt wie gesagt vom gewünschten Effekt ab, ist nicht zuletzt eine Kosten-Nutzen-Fratge und sollte vom Profi per Bodenproben bestimmt werden.

3) Stabilisierung des PH-Wertes. Über den PH-Wert wird zwar viel geredet, Maßnahmen sind aber nur selten erforderlich. Ich kenne keine Teichanlage, die eine Kalkungsanlage im Zulauf zur stabilisierung des PH-Wertes besitzt.

Ausgehend von deiner Beschreibung würde ich die Finger vom Kalk lassen. Da man sehr viel kaputtmachen kann. Der einzige Einsatzgrund sollten Parasiten sein. Evtl. solltest du dir ein gutes Buch über Teichwirtschaft zulegen oder ausleihen, hier wurde schon das eine oder andere vorgestellt. Was deine Fragen zum Besatz angeht: Von Blinker gibt es dazu ein Sonderheft. Außerdem gibt es Bücher zur Bewirtschaftung von Angelteichen, die sich mit beiden Themen beschäftigen.

Viele Grüße,
Manfred



Nach oben bottom


     
frank pollmer Offline
Hecht
Hecht





Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 1944
Wohnort: Ostelbien


    
Beitrag Verfasst am: 13.07.2005 - 0:49 Antworten mit Zitat

Re: weiher mit kalk bestreuen!

« mzg » hat folgendes geschrieben:
3) Stabilisierung des PH-Wertes. Über den PH-Wert wird zwar viel geredet, Maßnahmen sind aber nur selten erforderlich. Ich kenne keine Teichanlage, die eine Kalkungsanlage im Zulauf zur stabilisierung des PH-Wertes besitzt.

Ausgehend von deiner Beschreibung würde ich die Finger vom Kalk lassen. Da man sehr viel kaputtmachen kann.
Viele Grüße,
Manfred


Sehe ich aus so
...und Teichwirtschaften haben meistens mit zu hohen pH-Werten zu kämpfen, Kalk ist da wohl nicht die rechte Lösung des Problems.



Nach oben bottom

_________________
><<((°> wewewe.fishing-maniacs.de <°))>><


     
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      

Neues Thema eröffnenNeue Antwort erstellen


Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen


Berechtigungen anzeigen


 Gehe zu: