Ausrüstung für Anfänger

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 11.04.2017 - 15:57

Hi!
Hier werde ich in der nächsten Zeit mal versuchen eine verünftige Basis für Beginner zu schaffen.
Einige Anregungen von Euch wären bestimmt hilfreich.
Ich werde konkrete Zahlen nennen, was Bezeichnung,Preis,Größe,Länge,Gewicht usw anbelangt.
Wer sich umschaut wird exakt die angesprochen Dinge zu ungefähr dem genannten Preis finden.
Die genannten Geräte und Verhaltensweisen mögen nicht für jedermann perfekt sein, aber sie funktionieren grundsätzlich.
Auch wenn sich vielleicht nicht immer Alles sofort erschließt, möchte ich um ein wenig Geduld bitten - ich bin weder Literat noch die hellste Kerze auf der Torte.
Wer sich berufen fühlt mag mich gerne verbessern, so haben hier einige Mitglieder erheblich mehr Ahnung und Erfahrung im Stipp und Posenfischen - korregiert mich wenn ich Unsinn schreibe!



ROLLEN
Die Angelrolle ist das mit Abstand wichtigste, teuerste und komplexeste Teil deiner Ausrüstung.
Uns interessieren hier Stationärrollen mit Frontbremse - alle Anderen sind weniger gut geeignet.
Frontbremsen sind so viel besser als Heckbremsen, das ich auch nur solche besitze.. .
Unterscheiden wir zuerst in kleine, mittlere und große Rollen.
Klein sind die Modelle der Grösse 2000-3000 - da muß man sich die Gwichte ganz genau anschauen, das variiert je nach Hersteller.
Mittel sind die 4000-5000er.
Die Kleinen wiegen so zwischen 240 und 280gr, die Mittleren rund 320 - 380gr.
Die Großen interssieren uns erst später.
Für eine "Ein Ruten Universal Anfängerausrüstung" empfehle ich eine 3000er zu kaufen.
Für die wesentlich bessere " 2 Ruten Lösung" kauft man noch eine 5000er hinzu.. .
Auch wenn es einige gut Rollen gibt, rate ich unbedingt zu Shimano, weil man da das beste fürs Geld bekommt.
Fazit: Einfach die Shimano kaufen, welche man gerade noch bezahlen kann oder will.
Eine Sedona arbeitet schon ganz ordentlich.


SCHNUR
Auch wenn ich fürs Spinnen Geflecht für unerläßlich halte, würde ich einem Anfänger erstmal zu einem guten Mono raten.
Sehr gut sind Stroft GTM, DAM Tectan und Broxxline Dingsbumms.
Die Tectan ist wirklich gut und Preiswert und harmoniert als 23er ganz toll mit 3000er Rollen.
Damit kann man schon sehr große Fische fangen.
Eine 3000er Sedona mit 300m Tectan liegt so bei 70€ und man hat was Gutes.. .
Wenn man es ernst meit oder einfach genug Geld hat: 3000er und 4000 Stadic c14 - mehr muß man für eine Rolle dieser Größe nicht ausgeben.. .

RUTEN
Damit gehts morgen weiter.. .
Zuletzt geändert von rhinefisher am 19.07.2018 - 17:28, insgesamt 6-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 12.04.2017 - 7:44

Hi!
RUTEN: Auch hier unterscheiden wir wieder in leicht und mittel - es gibt noch ultra leicht (meist UL abgekürzt) und schwer (die benutzt man im Süßwasser nur für Waller), aber die brauchen wir noch nicht.
Als erste und universellste Rute würde ich eine 10-30gr Variante in 270cm länge empfehlen - damit kann man schon fast alle Angelmethoden mal ausprobieren.
Als zweite Rute die Gleiche in 30-80gr - mit diesen beiden Angeln kann man in 80% aller Fälle vernünftig fischen.
Hier würde ich DAM Nonoflex kaufen - kosten jeweils um die 60€ und haben den Vorteil nahezu unkaputtbar zu sein.
Muß man aber nicht, da es bei den Ruten viel weniger auf Qualität und Performace ankommt, da kommt man zur Not auch mit ca. 40€ pro Stück aus.
Es ist bei Ruten grundsätzlich eine gute Idee sich bei DAM um zu sehen, aber da gibt es, im gegesatz zum Rollenmarkt, viele gute Hersteller.
Ganz wichtig wäre mir, dass die leichte Rute nicht über 200 und die Schwere nicht über 220gr wiegt.
Obwohl ich ein großer Freund von Teleruten bin und auch sehr viele besitze, möchte ich einem Beginner nicht wirklich dazu raten; Teleruten sind recht empfindlich und müssen speziell und sorgfältig behandelt werden - also lieber nicht.. .


Ruten,Rollen und Schnüre schlagen also mit rund 300€ zu Buche wenn man sich gleich beide kaufen möchte.
Klingt nach viel, ist aber nur der geringere Teil der Ausgaben und verglichen mit der Grundausstattung bei ander Hobbys spottbillig... .
Für Minimalisten: Shimano Catana, DAM Tectan und die beste Rute die man für 20€ findet - da fängt der Spaß bei 70€ an.
Von Lidel oder Aldi "Geräten" möchte ich dringend abraten...!

ZUBEHÖR: Hier möchte ich zwischen Primär- und Sekundärzubehör unterscheiden.
Grundsätzlich notwendig ist ein Kescher. Dieser sollte möglichst lang und groß ausfallen; 60x60 und 210cm sind das Minimum, besser 70x70 und 270cm - größer wird dann schnell zu unhandlich.
Hier möchte ich wieder ein Produkt von DAM empfehlen, den Hammerkopf Kescher, den es aber auch von vielen anderen Händlern/Herstellern gibt.
Die Kosten ca. 40€
Nicht die dreiteilige Version kaufen - zu unhandlich.
Aber auch hier geht es deutlich billiger - dafür halten die dann oft auch nicht sooo lange.. .
Wir benötigen 2 Hakenlöser; einmal ein "Stäbchen" nit Schlitz für kleine Haken und eine Aterienklemme - kostet zusammen 7€.
2 Ködernadeln (eine verliert man immer...) zu 2€
1 Maßband.
Der Gesetzgeber verlangt nach einem Totschläger - nimm dir einen Ast und dein Taschenmesser.. .
Wenn Du noch kein Messer besitzt; Victorinox ist sehr zu empfehlen, Mora ist auch gut.
Eine kleine billige Schere, ein Feuerzeug, kleine Rolle Tesa und 4 Knicklichter.
Ein Tripod, also ein dreibeiniger und teleskopierbarer Ständer für Ruten ist wirklich nützlich.
Natürlich müssen wir den ganzen Kram auch irgendwie unterbringen und transportieren.
Dazu eignet sich eigentlich jede geräumige Sporttasche in kombination mit einigen Sortimentsdosen.
Damit hätten wier das Primärzubehör eigentlich zusammen - wenn ich nix vergessen habe...?!?
Zuletzt geändert von rhinefisher am 12.04.2017 - 11:47, insgesamt 4-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 12.04.2017 - 10:36

Kommen wir zu den Angelmethoden und dem spezifischen Angelgerät.
Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen Naturköderangeln und Kunstköderangeln - letzteres lassen wir erstmal beiseite.. .
Beim Naturköderangeln unterscheiden wir zwischen Grund- und Posenfischen wobei viele Ausrüstungsgegenstände für beide Methoden anwendung finden.

Schnur: Haben wir - bei einer Rute 0,23 Mono, bei zwei Ruten 0,23 und 0,30er Mono.
Die Verbindung zwischen Hauptschnur und Vorfach besteht idR aus einem Karabinerwirbel. Diese Wirbel benötigen wir in ordentlicher Qualität in 2, für die 2 Rutenkombi in 3 Grössen.
Je 20 in 4kg, 8kg und für die 2er Kombi noch in 15kg - das sind 10-15€.
Vorfächer würde ich als Starter noch nicht selber binden, also benötigen wir Vorfachhaken.
Haken in der "Aberdeen" Form haben sich als Standart gut bewährt.
Wir benötigen von 2 bis 16 jede zweite Größe - das sind 8 10er Päckchen a 3€. Da muß man unbedingt auf Qualität achten - Haken von VMC, Gamakatsu und Owner sind eigentlich immer gut.
Blei: Neben einer Dose Spaltblei zum Posenfischen, benötigen wir einige Grundbleie in 10, 20und 30gr - für die 2er Kombi zusätzlich 40,60 und 80gr.
An Formen gibt es da eine unendliche Vielfalt, aber wichtig ist eigentlich nur dass es den Köder am Platz hält und gut fliegt. Carpriser oder Tellerblei sind gut brauchbar.

Jetzt ist der Punkt erreicht, an dem wir schon angeln könnten.

Posenfischen erfordert ausser den Posen noch etwas Zubehör: Ein Päckchen Stopperknoten für Die Laufposenmontage, ein Päckchen Silikon Posenringe und eine längliche Dose zur sicheren Aufbewahrung.
Zum fischen im Stillwasser benötigen wir Waggler in 5,10 und 15gr, Stickfloats in 2,6 und 10gr.
Für Fließgewässer nehmen wir Avon Posen in 3, 5 und 8gr, Loafer in 3, 5 und 10gr.
Mit diesen 12 Posen sind wir erstmal gut gerüstet und ca. 30€ ärmer.. .

Insgesamt haben wir jetzt ca. 450€ für die 2 Rutenkombi und etwas Zubehör ausgegeben.
Dafür garantiere ich aber auch das es nix zu quengeln gibt, die Ausrüstung gut funktioniert und lange hält.
Wenn man keinen Spaß mehr am angeln hat, kann man diese Geräte auch wieder gut verkaufen - vielleicht gerade für Anfänger ein wichtiges Kriterium.
Zuletzt geändert von rhinefisher am 12.04.2017 - 12:37, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 12.04.2017 - 11:45

Allgemeine Ausrüstung zum Aufenthalt in der Natur.

Ob "Shabby Look","Army Style" oder "Hyper Specimenhunter Camo" - eigentlich bloß eine Geschmacksfrage.
Wichtig ist immer dass uns unsere Kleidung warm und Trocken hält - nichts nervt so sehr, wie nass und durchgefroren am Waser zu sitzen und vor lauter Kälte keinen Knoten mehr binden zu können.
Ausser vielleicht wenn man bemerkt das der Sonnenbrand wohl doch schon eher richtung Verbrennung tendiert... .
Unsere Kleidung muß uns ordentlich vor der Witterung schützen - ganz wichtig!
Gute Schuhe/Stiefel sind die halbe Miete - Hut, Sonnen(Pol)brille und Handschuhe die andere Hälfte.. .
Auch sollte man seiner Sitzgelegenheit einige Aufmerksamkeit schenken; ein guter und solider Klappstuhl ist sein Geld wert.
Ein Anglerschirm macht manch einen Ansitz überhaupt erst erträglich.Neben dem Regen hält er Wind und Sonne ab.
Ein Falteimer und ein kleines Handtuch steigern den Komfort deutlich.
Eine kleine(!) Kühlbox um die Köder frisch zu halten ist im Sommer unerlässlich.Eine Maden und Wurmdose mit "Klackdeckel" ist super praktisch.
Eine Taschenlampe und/oder Stirnlampe sind wichtig, da man oft nicht sicher sein kann ob man den Angelplatz vor einbruch der Dunkelheit wieder verlässt und nur wenig ist noch blöder als sich im Dunkeln auf glitschigen Klippen herumzutreiben - das weiß ich aus bitterer Erfahrung.. .
Ein kleines Fernglas, so 8x30,und eine Polarisationsbrille sind beim erkunden des Gewässers sehr hilfreich.
Zuletzt geändert von rhinefisher am 19.07.2018 - 17:33, insgesamt 2-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 12.04.2017 - 13:20

Spinnfischen

Wenn wir die Ausrüstung so weit zusammen haben, können wir uns einige Kunstköder zulegen.
Das Problem beim Spinnen ist die Schnur; um einen guten Köderkontakt zu haben ist Geflochtene unbedingt notwendig, diese verlangt allerdings nach einer hochwertigen Rolle mit
sauberem Wickelbild. Da sind wir wieder bei Shimano; mit der Sedona/Exage funktioniert alles einwandfrei, mit der wesentlich billigeren Catana wirds schwieriger.
Mir persöhnlich gefällt die Berkley Fireline am besten und ich würde diese in 0,15er und 0,20er kaufen - aber das sehen die meisten Angler ganz anders.. .Wenn man das anders sehen will, ist die Power Pro eine gut Wahl.
Absolut wichtig ist das vorschalten von 1-2m Mono als "Vorschnur"; Geflecht ist dermaßen Scheuerempfindlich, das man ohne Vorschnur mit vielen "unerklährlichen" Abrissen konfrontiert wird.
Eine gute Verbindung zwischen Geflecht und Mono erzielt man mit einem "Double Uni" oder auch doppelter Grinner genannt.
Man braucht als Angler eigentleich nur 2 Knoten; den Überhandknoten um Schlaufen zu binden und den Grinner in verschiedenen Varianten für alles Andere.

Als Anfänger würde ich mich auf wenige Qualitätsköder beschränken.
Leichte Rute:
FZ Blinker in 16gr. Rapala Wobbler X-Rap in10cm. Kopyto Gummifisch in 10cm und Bleiköpfe in 5, 10, 15 und 20gr.Mepps Spinner Agila Long größe 3.
Mittlere Rute:
FZ 30gr. Rapala X-Rap Jointed 13cm. Kopyto 15cm mit Köpfen im gleichen Gewicht, aber mit grösseren Haken. Agila Long größe 5.
Diese Köder sind universell fängig und lassen sich zur Not auch mit Mono fischen.
Aber Geflecht ist schon wesentlich besser - das kann man nicht genug betonen!

Unerlässlich sind 50cm lange 7x7 Stahlvorfächer in 6 und 10kg Tragkraft.
Leider kann man im Laden kaum die Qualität erkennen, aber alles wo "Flexonit" draufsteht kann man kaufen.
Besser, und auf Dauer deutlich günstiger, ist es die Vorfächer selbst zu fertigen.
Du brauchst 5m Flexonit in 0,25/6,6kg und dazu 0,6mm Hülsen - beides je ca 8€.
Für die stärkere Rute Flexonit in 0,36/11.5kg und 0,8mm Hülsen - nochmal 16€.
Und natürlich eine Quetschhülsenzange - kostet 10-15€.
Da man ja auch zum Naturköderfischen auf Raubfische ein Stahlvorfach benötigt, lohnt sich das schon sehr.
Damit kann man erstmal sehr gut den meisten Situationen gerecht werden.
Später wächst die Kunstköderabteilung ohnehin ins Unermessliche.. .
Zuletzt geändert von rhinefisher am 19.07.2018 - 17:36, insgesamt 3-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 12.04.2017 - 15:26

Ergänzende Ruten und Rollen.
Da wir nun eine Grundausrüstung zusammen haben, kommt vielleicht der Wunsch auf, diese sinnvoll zu ergänzen.
Wer gerne mit Köderfisch auf Raubfische angelt, kommt um die Anschaffung einer Stipprute nicht herum.
Leichte 4-max 5m lange, eventuell kurzgeteilte Stipprute - macht irre Spaß, man lernt richtig was, hat Köfis und kostet 20-40€.
Zubehör: 100m 16er Mono (gerne Tectan..), Haken in 18,20 und 22, schlanke Stabposen in1 1,5 und 2gr, bauchige, runde Stömungsposen im gleiche Gewichtsbereich oder 0,5 schwerer.
Das sind rund 25€.

Sehr universell sind Karpfenruten. Man kann fast alles mit denen machen - ich nehme die auch zum schweren Spinnangeln in der Brandung.. .
Perfekt auf Aal und zum schweren Posenfischen auf Makrele,Hecht und Karpfen.
Zum leichten Brandungsangeln am Mittelmeer oder an der Ostsee.
Oder einfach zum normalen Karpfenangeln.
Ich kenne ausser den beiden schon gekauften Spinnruten mit 10-80gr Wurfgewichtsabdeckung (wobei dieser Wert bei den Nanoflex Ruten eigentlich nur den "Aktionswert" angibt - das tatsächliche Wurfgewicht liegt erheblich höher..) keine vielseitigere Rute.
Meine Parameter wären:
360cm, 3lbs, LC (Weitwurf) Aktion und unbedingt 3-Teilig. Mache dir nicht mit überlangen Transportlängen das Leben schwer!
Brauchbare Ruten gibt es ab 40€, zB Shakespeare Cypry - etwas bessere liegen so bei 60-80€
Richtig teuer wird die notwendige Weitwurfrolle.
Leider ist mir keine günstigere Rolle als die Shimano Ultegra für ca. 150€ bekannt.
Es gibt zwar unendlich viele Rollen dieser Art auf dem Markt, aber ich kenne keine günstigere, die auch nur ähnlich gut funktioniert und wenigstens halb so robust wäre.
Leider!
So, das muß ich jetzt (1.9.17.) etwas relativieren: die Aerlex XTB ist durchaus brauchbar und kostet nur ca.80€ - tolles Teil für einen Anfänger!
Aber belehrt mich gerne eines Besseren - ich kenne auch nicht Alles.
0,35er Tectan und 20er Fireline wären hier meine Wahl.
An Zubehör brauchen wir 2-3 schwere Posen zwischen 20 und 30gr - die gibts für 10€. Einige 100gr Bleie - 5€
Gute VMC oder Owner Einzelhaken in 1/0 und 4/0 und Drillinge in größe 2 - 15€

Dann folgen Match/Posenrute und Feeder - dazu später mehr
Zuletzt geändert von rhinefisher am 01.09.2017 - 8:05, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 26.04.2017 - 12:38

Hi!
Als weitere Ergänzung kommt eine gute Posenrute in Betracht.
Die gibt es leider nicht in Billig - das Ding sollte nämlich bei 390cm und 10-30gr nicht mehr als 200gr wiegen.
Meine Empfehlung wäre die Sportex "Exclusive Float" für schmerzhafte 180€.
Kleines Update am 10,08,18: Die Shimano Force Master Float ist eine gute und günstige(unter 40€..) Alternative!
Es geht aber auch jede billigere Rute mit den genannten Parametern - da muß man vielleicht mal in ein gut sortiertes Fachgeschäft.
Mit der Sportex hätte man allerdings was richtig gutes.. .
Dafür muß man auch keine neue Rolle kaufen. Man nimmt entweder die 3000er mit der 0,23er, oder man kauft für die 4/5000er eine Ersatzspule mit 0,20er Tectan - das ist dann perfekt.
Alles Andere haben wir schon.. .

Als nächste Anschaffung steht dann eine Feederrute an.
Für einen Beginner empfehle ich Ruten ab 100gr Wurfgewicht; damit kann man in mäßig strömenden Gewässern noch gut fischen und im Teich ist man noch nicht "overdressed".
Für eine Feeder muß man nicht soo tief in die Tasche greifen - da gibt es viele günstige Modelle am Markt.
Wer auf Qualität steht, sieht sich bei Sportex, Greys oder Browning um - da macht man nix verkehrt.. .
Dazu noch ein Dutzend Körbchen für 20€.

Dann benötigt man noch eine Brandungsrute.
Wenn man denn am Meer fischen will.. .
Diese Ruten sind in brauchbarer Ausführung sehr teuer - so 150€ darf man gerne rechnen.
Dafür benötigt man keine zusätzliche Rolle, sondern benutzt die 14000er Ultegra von der Karpfenrute.
Dazu einige 150 und 200gr Bleie und Butthaken (möglichst Gamakatsu..) in 1/0 und 3/0 - sind auch 30€... .

Dann gibt es noch die schwere Spinnrute für Wels oder Norwegen.
Stellfischrute für Hecht oder zum Klippenfischen.
UL Spinne für Kleinfische.

Welche Ruten man wählt ist sehr stark von den Gegebenheiten abhängig.
Die empfohlenen Geräte wurden von mir unter universellen Gesichtspunkten gewählt.
Mit dieser Ausrüstung ist man immer und überall in der Lage erfolgreich zu angeln.
Zuletzt geändert von rhinefisher am 10.08.2018 - 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS LO VULT !

SpinOstfriesland
Brassen
Brassen
Beiträge: 86
Registriert: 02.09.2017 - 20:13
Wohnort: Ostfriesland

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon SpinOstfriesland » 21.09.2017 - 11:11

Muss hier echt Lob aussprechen! Hast dir echt Mühe gegeben, das alles zu schreiben. :clap:
Alles in allem sind es perfekte Combos für wenig Geld.
Mit so einer Ausrüstung ist man auf jeden Fall gut ausgestattet und man wird es nicht bereuen.
Auch wenn ich als Vorfach eher zu Fluoro Carbon raten würde, aber jeder hat diesbezüglich seine eigene Meinung.
Barsch und Hechtjäger aus Ostfrieland! Mit freundlichen Grüßen, Tim! :dance:

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 14.10.2017 - 9:32

Hi!
Die Amazonwerbung ist nicht von mir!
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon Gerd » 14.10.2017 - 10:54

rhinefisher hat geschrieben:Hi!
Die Amazonwerbung ist nicht von mir!
Petri


Die wird seit neuestem automatisch generiert und ich hasse es.
Ich habe Deinen Beitrag etwas geändert und aus dem Wort Rutenständer die Worte Ständer für Ruten gemacht, nun sollte die Werbung weg sein.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 14.10.2017 - 13:51

Gerd aus Ferd hat geschrieben:
rhinefisher hat geschrieben:Hi!
Die Amazonwerbung ist nicht von mir!
Petri


Die wird seit neuestem automatisch generiert und ich hasse es.
Ich habe Deinen Beitrag etwas geändert und aus dem Wort Rutenständer die Worte Ständer für Ruten gemacht, nun sollte die Werbung weg sein.


Hat dann auch nicht geholfen - jetzt ist es die Stippe.. .
Lass einfach - wer schlau genug ist den Thread zu lesen, wird auch das verstehen.. .
Statt dich fürs Forum aufzuopfern, gehe besser Angeln - es rappelt im Rhein.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Kuba
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 11.03.2019 - 13:50

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon Kuba » 11.03.2019 - 14:46

Hallo rhinefisher,


erst mal ein ganz großes Lob und vielen Dank für deine Mühe uns Neulingen so einen übersichtlich-, hilfreichen und auf den Punkt gebrachten Thread an die Hand zu geben :clap:

Ich hätte jedoch noch 3 Fragen zur DAM Nanoflex und die Hoffnung das mir hier geholfen wird :dance: .

1.) Gibt es gravierende Unterschiede zwischen den 3 Generationen (Nanoflex, G2 u. Pro) bzw. welche würdest du am ehesten empfehlen?
2.) Ist der Kontakt zwischen Köder und Blank beim z.B. Jiggen gut warnehmbar?
3.) Gehe ich recht in der Annahme wenn von schneller Aktion eine eher harte Aktion Anstelle einer Semi-parabolischen gemeint ist.

Über hilfreiche Antworten würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichem Gruß
Kuba

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 13.03.2019 - 15:54

Hi!
Sorry - aber ich habe gerade nicht viel Zeit... .
Unterschiede in den Varianten (ich habe allerdings auch nur 2 ..) konnte ich nicht feststellen.
Es gibt so rein zum Jiggen bessere Ruten für deutlich mehr Geld, aber die vermitteln schon ein sehr gutes Ködergefühl - das "Tock" ist jedenfalls gut zu spüren.
Die Aktion ist für einen Allrounder ideal, fast schon etwas hart - das passt schon.
Wichtiger wäre genauer zu wissen, für welches Gewässer und welche Fischart das Gerät verwendet werden soll.. .
Nicht lange überlegen - greif zu..... :dance: :lol: :dance:
DEUS LO VULT !

Kuba
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 11.03.2019 - 13:50

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon Kuba » 14.03.2019 - 17:13

Hi rhinefisher,

vielen Dank das du mit deiner begrenzten Zeit, trotzdem noch Antwortest :dance:: .
Ich Angel hauptsächlich am Kanal sowie Vereins-Seen u. -Flüsschen, Zielfische sind vorerst Zander u. Hecht.

Bei den Ruten ist es für mich schon beschlossene Sache das es eine Nanoflex wird, einzig und allein die WG-Auswahl gibt mir noch bedenken.
Ich schätze das die 14-40gr. Rute idealer sein könnte, (wechsel zwischen Gufi und Pose) wenn man nicht 2 kaufen möchte :dance:.

Oder kauf ich doch gleich beide um für alles gerüstet zu sein hach schwierig schwierig ><:-() . Auf jedenfall steht bis zum Sonntag eine Entscheidung an :lol: .

Mitf reundlichen Grüßen
Kuba

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Ausrüstung für Anfänger

Beitragvon rhinefisher » 15.03.2019 - 15:12

Hi!
Dann scheint die 40gr Variante für dich genau dass Richtige zu sein... :gut: :gut:
DEUS LO VULT !