Frage Euren Antworten angepasst: Schwarzbarsche?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Frage Euren Antworten angepasst: Schwarzbarsche?

Beitragvon Taxler » 07.10.2003 - 22:49

Alter Text:

Hallo, Alle zusammen
Wir, 5 Angler, haben uns in den Kopf gesetzt nächsten Mai an den Ebro zu fahren und Waller (auch Schwarzbarsche, Zander, Karpfen, etc.) zu fangen..................
Daher meine Frage:
War einer von Euch schon mal dort, oder weis jemand etwas näheres über das Camp und die Fangmöglichkeiten?
Für Infos wären wir Euch dankbar.


Meine Frage neu formuliert, passend zu Euren Antworten:

Wer weis etwas über Schwarzbarsche?
(Dann weis ich wenigstens für was ich den Thread aufgemacht habe!)

Grüße aus München,
Peter
Zuletzt geändert von Taxler am 10.10.2003 - 12:38, insgesamt 1-mal geändert.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 07.10.2003 - 23:18

Die Ranch kenn ich nicht, aber vom Schwarzbarschfischen scheinen die keine allzugrosse Ahnung zu haben, wenn ich mir die Geräteempfehlungen so anschau. Ich würde Dir aber auf jeden Fall empfehlen, (auch) auf Schwarzbarsch/Zander zu gehen. Ist natürlich Geschmacksache, aber ich finds unterhaltsamer als das Welsangeln. Fragt sie wenigstens, ob ihr zum Schwarzbarschfischen an den oberen Stausee könnt.
Bild

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 08.10.2003 - 16:51

Haben die eine Homepage ? Wenn ja könnt ihr mir bitte die Adresse nennen . ich finde darüber im Internet irgendwie nichts .

Cu

Benutzeravatar
mzg
Zander
Zander
Beiträge: 385
Registriert: 23.08.2003 - 21:00

Beitragvon mzg » 08.10.2003 - 16:55

http://ww w.rancho-rio-ebro.de/

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 08.10.2003 - 16:56

Google mit:Rio Rancho Ebro
oder "rancho rio ebro" (wie es richitg heisst)
Bild

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 08.10.2003 - 17:02

til hat geschrieben:Die Ranch kenn ich nicht, aber vom Schwarzbarschfischen scheinen die keine allzugrosse Ahnung zu haben, wenn ich mir die Geräteempfehlungen so anschau. Ich würde Dir aber auf jeden Fall empfehlen, (auch) auf Schwarzbarsch/Zander zu gehen. Ist natürlich Geschmacksache, aber ich finds unterhaltsamer als das Welsangeln. Fragt sie wenigstens, ob ihr zum Schwarzbarschfischen an den oberen Stausee könnt.


Deswegen sind wahrscheinlich nur unproportional wenige Schwarzbarsche im Photoarchiv !!

Benutzeravatar
mzg
Zander
Zander
Beiträge: 385
Registriert: 23.08.2003 - 21:00

Beitragvon mzg » 08.10.2003 - 17:06

Hallo,

welches Gerät würdet ihr auf Scharzbarsch verwenden?
Eine leichte Spinnrute scheint mir doch ganz sinnvoll?
Und Giganten sollten die Schwarzbarsche im Ebro auch nicht sein.

Fragende Grüße,
Manfred

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 08.10.2003 - 17:18

Ich nehm immer so mittleres Gerät . Die kämpfen nämlich ganz schön ! Die Schnur würde ich eventuell eine Nummer dicker wählen . Auf jeden Fall sollte man das Wurfgewicht höher wählen . Den der Schwarzbarsch kann ganz schön dicke und große ( daher oft auch schwere ) Köder schlucken .

Bye

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 08.10.2003 - 17:26

Der Rekord für Schwarzbarsche liegt im Lake Caspe derzeit bei 3,66 Kg.
Es gibt mehrere Gründe, die für eine etwas steifere Rute sprechen:
Oft beisst der Barsch mitten in den Ästen zu, dann muss er erstmal raus aus dem Holz. Das will er natürlich nicht und die Viecher sind stark, angeblich können sie kurzzeitig einen Zug vom 6fachen Ihres Körpergewichts erzeugen. Wenn man Gummiwürmer (und anderes Getier) "texposed" (Hakenspitze im Köder) montiert, muss der Anhieb gut durchkommen. Und damit der Popper poppt, sollte die Rute auch nicht zu weich sein. Eine Rute mit 10-30g oder noch steifer(vor allem für Gummi)ist schon angebracht und wenn mann keine geflochtene nimmt, ist "möglichst fein" auch falsch. Fireline ist ne ganz blöde empfehlung, weil sowohl felsen als auch kalkablagerungen an den Ästen der Schnur zusetzen und Fireline mag Abrieb garnicht. Ich würd ne geflochtene mit c.6kg und ein gutes Fluorocarbonvorfach empfehlen. Als Köder: Gummiwürmer und -Krebse, Wobbler, Oberflächenköder (Popper und "Propellerzigarren"), auch ein Paar Köder des Vertrauens (z.B. Spinner und "normale" Gummis) sollte man mitnehmen.
Bild

Benutzeravatar
mzg
Zander
Zander
Beiträge: 385
Registriert: 23.08.2003 - 21:00

Beitragvon mzg » 08.10.2003 - 17:33

Danke ihr zwei!

Die Fireline kam mir wegen das Abriebs auch ungeeignet vor.
Ich hoffe ich kann auch mal auf Bass angeln.

Grüße,
Manfred

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 08.10.2003 - 18:08

Schwarzbarschangeln ist meiner meinung nach das tollste was es gibt . nicht umsonst habe ich ich Bass als nickname ausgewählt ! Das mit der 6fachen Beschleunigung stimmt bestimmt . Ich hatte mal einen 30er großmaul dran . Bis ich den Fisch bei einem seiner zahlreichen Sprünge gesehen habe dachte ich das wäre ein 60er Hecht !

Mit kleinen Vertikalzockern kann man den Schwarzbarsch erstaunlich gut vom Steg aus angeln . Vom Boot müsste das eigentlich auch gehen nur muss man dann Schwarzbarsch verdächtige Stellen suchen . Sehr gut geht Schwarzbarschangeln auch mit dem Rat l trap und seinem Rapalapendant :

Bild.

Als Schwarzbarschtopköder hat sich bei mir dieser Spinwobbler empfohlen : Bild
Ich führte ihn immer recht schnell .

Spinnerbaits klappen auch gut . Gute erfolge hatte ich auch mit Gummiköder aller Art . Noch ein Tip : mach Berkley sparkling crappie nibbles an den Haken ( gibts bei Askari ) oder fische diese mit Wurm und Pose das bringts oft voll !Wenn du vertikal vom Boot aus fischen willst benutze den Dropshot rig das funktioniert nämlich genial ! Such einfach bei Google über Dropshot rig . Oder hohl dir die aktuelle Raubfisch ( sorry für den Konkurenzverweis aber der ist echt hilfreich ) da steht auch eine kurze Erläuterung . Passende Haken gibt es bei Storm auch in Deutschland oder bei Cabelas .

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen !

Cu Bass

P.s. Am besten zum Schwarzbarsch fischen sind meiner Meinung nach Baitcaster . Die sind hier in deutschland aber schwer zu bekommen .
Zuletzt geändert von Bass am 10.10.2003 - 16:05, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.10.2003 - 12:44

Also Leute, ich habe auf Grund Eurer Antworten den Thread und die Fragestellung dahingehend geändert, dass Eure Antworten dazu passen.
Ich hoffe, dass Euch mein Thema jetzt besser zusagt.
(Wir könnten das ganze ja gleich ins Raubfischforum verschieben)

Also, meine Frage neu formuliert, passend zu Euren Antworten:

Wer weis etwas über Schwarzbarsche?
(Dann weis ich wenigstens für was ich den Thread aufgemacht habe!)

Grüße aus München,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Fishbuster
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 02.10.2003 - 20:22
Wohnort: Fuerteventura

Schwarzbarsche am Rio Ebro

Beitragvon Fishbuster » 10.10.2003 - 22:35

Ich kann das Fischen auf Black Bass (Schwarzbarsche) dort NICHT empfehlen. Überhaupt höre ich fast nur Schlechtes darüber insgesamt, weil es sich alles dort ganz verändert hat. Soll leider fast alles nur Abzocke geworden sein mit den ganzen Extrabezahlungen. Ich war in der letzten Zeit sehr oft auf GRAN CANARIA zum Fischen auf BASS und bin begeistet. Die tolle Landschaft, preiswertes Fischen insgesamt und die super Fangerfolge. Nicht weniger wie tägl. min. 15 Black Bass in ca. 4 Std. Spinnfischen mit Gewichten bis 2,5 kg sind die REGEL und mehr. :idea: Petri Heil
fishbuster-sportfishing.com

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 11.10.2003 - 22:53

@Fishbuster:
Das tönt ja auch sehr interessant. Wie kommt man den and die Seen ran (vor allem an ein Mietboot?), und wie an die Angelkarte? erzähl mal bisschen.
Bild

Pikemaster
Brassen
Brassen
Beiträge: 58
Registriert: 15.05.2003 - 14:03
Wohnort: Basel

Beitragvon Pikemaster » 13.10.2003 - 10:17

Hallo Schwarzbarschfischer

Ich habe in den USA in Chicago und Vermont auf Schwarzbarsche gefischt.
Auf den Grossmaul und Kleinmaul Barsch. Beide sind sehr aggresive Räuber. Ich habe sie mit recht feinem Gerät gefangen. Spinnruten mit einem Wurfgewicht zwischen 15 und 30 Gramm. Mit Gummi (Ringelwürmer, Twitster, Shads)war ich sehr erfolgreich. Selbs mit der Banjo Elritze, die an der Oberfläche anbot. Manchmal habe ich meine Köder auf den Seerosen spielen lassen und sie wurden von unten attakiert. Allerdings hatte ich viele Fehlbisse so. Ich finde es einen super Fisch. Sie sind sehr kampfstark und gehen immer wieder in die Luft.
Schade das es hier keine gibt.
a bad day at fishing is still
better than a good day at
work!