Aktuelle Fangberichte von Raubfischen 2006

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 29.11.2006 - 18:25

Petri allen glücklichen Fängern ;)

Hi @ all,

nach viel Streß seit meinem Urlaub hatte ich heute endlich wieder mal einen freien Tag ohne andere Verpflichtungen.
Zunächst stand gründlich ausschlafen auf dem Programm, danach ging es zum Jerken an den Seeweiher.

Hier angekommen pellte ich mich in die Wathose, packte 3 Jerks in die Tasche und ab ans Wasser.
Der Wind wehte auf mein Ufer und gerade als ich ankam, verzog sich eine Nebelbank und machte kurz der Sonne Platz.
Also schnell den Squirrly Burt weighted in Perch in den Karabiner eingeklingt und einen weiten Wurf gegen den Wind in Richtung Seemitte gemacht. Ich zupfte den SB langsam und gemächlich wieder zu mir zurück, als in Höhe eines im Wasser liegenden Baumes auf einmal das Wasser explodierte. Reflexartig riß ich die Rute hoch und schon stand ich mitten im Drill, dabei war ich doch noch gar nicht richtig bei der Sache... :D

Der Drill war kurz und heftig und kurz darauf konnte ich einen 53er sicher mit dem Nackengriff aus dem Wasser befördern...

Bild

Vom Haken und Kraut befreit kam der Kleine gleich darauf wieder ins Wasser zurück.
Nun der nächste Wurf, wieder an dem Baum vorbei und in der gleichen Höhe wiederholte sich das Geschehen von eben, heftigste Attacke, Anschlag, Drill und Landung, nur war der Hecht dieses mal größer und der Drill hatte mich auf einen noch deutlich größeren hoffen lassen, aber auch mit dem 62er war ich vollkommen zufrieden, wer hätte das gedacht, nach zwei Würfen bereits 2 gefangene Hechte. 8)

Bild

Leider hat sich der 2. Hecht beim Drill ein Loch in das Maul gerissen, aber ich bin zuversichtlich, daß er das unbeschadet übersteht... :roll:

Wer nun aber denkt, das wäre ewig so weitergegangen, der irrt sich genauso wie ich, denn in den nächsten 2 Stunden sollte sich außer einer Fehlattacke nichts mehr rühren. Es wechselte sich Sonne mit dichten Nebelbänken ab und ich machte noch einen Abstecher an die Lahn.
Hier versuchte ich es wegen des immer noch hohen Wasserstandes mit Gummi in einem Schleusenein- und Auslauf, aber die Beißzeit war wohl schon längst vorbei und ich machte mich mit Beginn der Dämmerung auf den Heimweg.... ;)
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

kenny123
Zander
Zander
Beiträge: 277
Registriert: 01.09.2005 - 15:12

Beitragvon kenny123 » 29.11.2006 - 21:52

@ Lahnfischer:
Netter Bericht und schöne Bilder. Klingt nach einem Supertag beim Angeln!
Und 2 Fische sind besser wie überhaupt keiner!

Gruß,
Steffen

Benutzeravatar
johannes
Zander
Zander
Beiträge: 1342
Registriert: 02.05.2006 - 19:35
Wohnort: Freiburg

Beitragvon johannes » 29.11.2006 - 22:39

Schöne Hechte! Petri!
Das Loch sieht echt übel aus, wird aber wohl nichts ausmachen.

Ich hab da ein Frage zwecks deiner jerks:
Beissen die Fische um diese Zeit immer noch so gut auf Oberflächenköder?
Oder ist dein Gewässer eher flach?
Je länger die Arme eines Anglers,

desto größer sind die von ihm gefangenen Fische!

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 30.11.2006 - 20:14

Der beangelte Vereinssee ist generell recht flach, durchschnittlich max, 1,5 - 2 Meter, nur unten am Mönch sind es etwa 4 Meter.
Dazu noch total verkrautet, da klappt es wenns nicht zufriert sogar im Winter mit flachlaufenden Ködern, sofern sie denn schön langsam geführt werden... ;)
Gruß Thomas



Der Lahnfischer

Twister

Beitragvon Twister » 01.12.2006 - 15:26

:shock: Das Maul schaut echt fies aus..... :shock:

So was ist mir bisher nur bei Barschen passiert aber so extrem.... ;)

Trotzdem, Petri Heil!

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 04.12.2006 - 17:33

Ich schon wieder...

Grade war ich trotz stömendem Regen nochmal am Weiher unterwegs, als Köder ein 12 Zentimeter langes Rotauge am Jim Vincent-System. Gleich beim erstem Wurf schnappte sich ein halbstarker Hecht den Köderfisch und biss ihm den Kopf ab :roll: . Da ich nur den einen KöFi dabei hatte, blieb mir nichts anderes übrig als mit dem weiterzuangeln.
Naja, eine halbe Stunde später hatte ich erneut einen Biss-Diesmal hin ein 60er Hecht, mein neuer PB :D . Der Fisch hing ganz knapp, und durfte wieder schwimmen.

Das Foto ist leider nichts geworden, da ich den Blitz vergessen hatte... :x

Morgen werde ich wohl wieder losgehen, mal sehen was sich dann ergibt 8) .

Gruß
Bonefish
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 05.12.2006 - 17:41

Heute war ich wieder unterwegs, erwischte aber leider nichts außer einem geschätzt 30er Hechtschniepel erwischen, der auf einen kupfernen 4er Mepps Aglia biss. Beim Abhaken hat mich das Bürschchen dann auch noch freundlicherweise in den Finger gebissen :roll: . Er durfte aber trotzdem wieder schwimmen... :badgrin:

Bild

Morgen werde ich wohl nochmal mit gefärbten Köderfischen losziehen...

Gruß
Bonefish
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 05.12.2006 - 18:12

Was ist das Jim Vincent-System genau??? :) Noch nichts zu gehört und nichts genaues drüber gefunden!
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!

spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 05.12.2006 - 19:12

Man nehme einen Köderfisch, ein Stahlvorfach mit Drilling und eine Arterienklemme.

Du führst du die Arterienklemme vom Maul her in den Köderfisch ein, und zwar so, dass sie genau am After wieder austritt. Dann klemmst du den Anfang des Stahlvorfachs(Den Teil ohne Drilling) in die Arterienzange, und ziehst das Vorfach durch den Köderfisch. Eine Fluke des Drillings hakst du hinter dem Waidloch in den Köderfisch. Wenn du den Köderfisch dann auswirfst, taumelt er langsam zum Grund und rotiert bei Zug relativ unregelmäßig. Wenn du kleinere Köderische hast, solltest du statt der Arterienzange eine Ködernadel benutzen, weil du sonst das Maul des Köderfisches sehr stark verletzt, was sich negativ auf die Rotation des Fisches auswirkt.

Noch wichtig: Wenn du einen Biss hast, nicht sofort den Anhieb setzen, sondern warten, bis der Fisch zügig Schnur nimmt.

Wenn du noch Fragen hast melde dich, dann mache ich Morgen ein paar Fotos
;)

Gruß
Bonefish
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 05.12.2006 - 19:14

Sorry, noch was vergessen :oops:

Bonefish hat geschrieben:
Noch wichtig: Wenn du einen Biss hast, nicht sofort den Anhieb setzen, sondern sofort die Rute senken, den Bügel öffnen und warten, bis der Fisch zügig Schnur nimmt, und erst dann einen kräftigen Anhieb setzen.



Gruß
Bonefish
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 05.12.2006 - 20:30

Hört sich gut an :D Danke für die Erklärung!!!

Denke mal gerade jetzt im Winter kann man damit einiges anstellen! Werds auf jedenfall mal ausprobieren... Meld mich wenn ich Erfolg hatte ;)

Danköö
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!



spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
Yog
Zander
Zander
Beiträge: 1333
Registriert: 25.01.2005 - 12:51
Wohnort: Detmold

Beitragvon Yog » 05.12.2006 - 23:42

Och, Jim Vinzent-System ... ich hätte es fast "Yog`s weiß auch nicht ob`s klappt System" genannt :D
Wieder was gelernt ;-)
Cool, es gibt doch nix was es nicht gibt.
Petri zu den tolle Fängen, ich wünschte ich hätte im Moment auch Zeit zum Fischen!
Petri heil
Yog

*was gut das ich Mac-User bin* :D

Benutzeravatar
Mokki
Zander
Zander
Beiträge: 1107
Registriert: 18.11.2003 - 15:32
Wohnort: Großheide

Beitragvon Mokki » 09.12.2006 - 0:25

Jo. Kurzer Angeltipp, kurze Story...

Verg. Montag wollt meine Freundin mit mir spazieren gehen. Da ich nicht wirklich motiviert war, köderte sie mich mit dem Hinweis, ich könne ja meine Angel mitnehmen... Da war ich natürlich sofort dabei und meine Gufi-Rute ebenso...

Nach guter Tour mit dem Auto kamen wir an eine schöne Angelstelle, einer Bahnbrücke, von woaus ein Wanderweg weiter am Kanal entlang führt. Perfekt also zum spazierengehen UND Angeln...

Ich wollte natürlich gleich ein paar Wurf unter der Brücke machen und montierte nen weißen Kopyto mit grünem Rücken (Der Klassiker).

Ich wollte dann erstmal den Lauf des Schaufelschwanzes kontrollieren und lies den Köder unter der Rutenspitze zu Wasser. Langsam zog ich in durchs trübe Wasser, als sich plötzlich ein Schatten von unten näherte!
Ich zog weiter und im Nächsten Moment schoss der Schatten los. Im nächsten Moment bog sich meine neue Powermash durch. HECHT!
Ich hatte noch nicht mal den Kescher aufgeklappt, aber konnte dies mit einer Hand regeln, während der Bursche am anderen Ende tobte.

Der Hecht lieferte einen für seine Größe tollen Fight unter der Rutenspitze und nach einigen Minuten konnte ich Meister Esox keschern.

Ich schätzte den wohlgenährten Hecht auf 60-65cm, machte schnell zwei Fotos und dann durfte er zurück unter sie Brücke, schließlich ist bald Laichzeit....

Mehr Bisse gabs dann nicht mehr, aber immerhin hatte ich meine Freundin überrascht, das es so schnell mit einem in Ihren Augen "großen" Fisch geklappt hatte...

Hier noch die Pics.

Bild
Bild
Bild

Wie man sieht hatte ich nicht mal meine Angel Klamotteen angezogen :D

Ein Hecht auf die Schnelle Tour...

ragman
Barsch
Barsch
Beiträge: 100
Registriert: 13.04.2006 - 21:17
Wohnort: Villach, A

Beitragvon ragman » 09.12.2006 - 9:16

Petri ... aber Hechte laichen erst nach dem Winter.

Benutzeravatar
johannes
Zander
Zander
Beiträge: 1342
Registriert: 02.05.2006 - 19:35
Wohnort: Freiburg

Beitragvon johannes » 09.12.2006 - 9:22

Petri!
Da sag ich nur: Unverhofft kommt oft ;)
Je länger die Arme eines Anglers,



desto größer sind die von ihm gefangenen Fische!