Vorfach-JA oder NEIN?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

D3rFabi
Barsch
Barsch
Beiträge: 132
Registriert: 26.05.2006 - 16:34
Wohnort: Berlin

Vorfach-JA oder NEIN?

Beitragvon D3rFabi » 11.07.2007 - 12:20

Morgen,
ich hätte mal eine Frage an die Mefo-Spezis unter euch: lohnt es sich beim Meerforellen-Spinnen vor die geflochtene Hauptschnur noch ein Monofiles Vorfach als Dämpfer zu schalten, und wenn ja, wie lang und wie stark sollte es sein, wenn meine Hauptschnur 8kg trägt?

danke im Vorraus, Fabi
it takes a lifetime to become a great, but only a second to become a legend:

27.6.06
Round of Sixteen
Dortmund

R9

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 11.07.2007 - 13:05

Hi,
Mefospezi der Ausdruck geflällt mir irgendwie nicht, sehe mich mal als Angelscheininhaber mit starker Tendenz zur Küstenangellei (Spinnfischen - Fliegenfischen dann auch mal neuerdings, nur Fleigenfischen ist ja auch wieder son Ding ... naja sogesehen bin ich eher Fliegenfischer mit gewissen Einschränkungen.
Wers mag kann ja ein Vorfach benutzen - hilft sicher auch etwas nur wenn der Fisch aussteigt dann steigt er aus so oder so, dh es gibt mit Sicherheit auch mit dem tollsten Vorfach hin und wieder Aussteiger, das ist halt immer Glücksache und bei Leuten wo die Forelle halt aus lauter Zufall immer schön fest am Band ist und garnicht mehr zu verteiben ist und hinterher noch stundenlang operiert werden muß bis der Hacken gelöst ist, bei denen ist so ein Vorfach wohl nicht anzuraten.
Ich nutze die Vorteile einer Monofilen dann gleich mal komplett, dh Tragkraft und Streckung erreichst Du nur wenn Du komplett auf Monofile Schnur zB Stroft ABR umsteigst. Beim Fliegenfischen ist das Vorfachmaterial und die Länge der Vorfachs dann superweise immer dabei, nur beim spinnen kann man ja nicht wirklich ein gutes Vorfach anpassen ohne das es ständig in die Rute reingesogen wird wenn man nicht aufpasst oder ?
Mit der Mono werfe ich fast genauso weit wie mit Geflecht und habe auch gute Tragkraft, das liegt sicherlich auch an der Rolle die ich verwende.
TL

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 11.07.2007 - 13:16

Ich fische nur an der Hauptschnur, also ohne Vorfach. Das hilft mir bei Hängern meine teuren Köder zu retten.

Und weniger Fische als meine Mitangler die auf Mono oder Flourocarbon setzen fange ich auch nicht. ;)
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

D3rFabi
Barsch
Barsch
Beiträge: 132
Registriert: 26.05.2006 - 16:34
Wohnort: Berlin

Beitragvon D3rFabi » 11.07.2007 - 13:21

Nagut, dann werd ich das mit dem Vorfach mal sein lassen, dachte mir blos wenn ich in Norwegen auf Meefo angel könnte auch mal ein großer Pollack einsteigen, und dann wär ein Puffer natürlich nicht verkehrt...
Aber die Sache mit der Köderrettung ist natürlich aussagekräftig, hab mir gestern erst 2 Spöket für 12(!) euro geholt, die will ich nach Möglichkeit nich gleich wieder versaufen
it takes a lifetime to become a great, but only a second to become a legend:



27.6.06

Round of Sixteen

Dortmund



R9

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 11.07.2007 - 16:58

Glaub zwar nicht das ein Pollack dazwischenkommt beim Mefoangeln-Lachsangeln in Norge, nur ist das Vorfach stark genug mußt Du keine Angst um deine Spökies haben. Allerdings darf man so garnicht rechen, Angelzeugs ist halt teuer und der Preis für Spöketwobbler ist da wohl noch eher zu verkraften.
TL

Benutzeravatar
northgermanmefofreak
Zander
Zander
Beiträge: 376
Registriert: 27.05.2006 - 13:11
Wohnort: Kieler Förde

Beitragvon northgermanmefofreak » 12.07.2007 - 16:21

Tom Rustmeier hat geschrieben:Ich fische nur an der Hauptschnur, also ohne Vorfach. Das hilft mir bei Hängern meine teuren Köder zu retten.

Und weniger Fische als meine Mitangler die auf Mono oder Flourocarbon setzen fange ich auch nicht. ;)




jep, so tu ich das auch tun 8)

Benutzeravatar
Broder
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 11.01.2006 - 11:02
Wohnort: HAMBURG

Beitragvon Broder » 13.07.2007 - 10:17

Aufgrund der Dehung die eine monofile Schur bietet, kann sich der Fisch nicht so leicht befeien (Gumibandeffekt) daraus ergibt sich das ich weniger Aussteiger habe, dh einmal gehakte Fische auch nicht mehr so leicht aussteigen, wie bei der multifilen Schnur die ja überhauptkeinen Puffer bietet und bretthart ist. Dann wären da noch die Aussteiger wegen Schnurbruch durch aufrauhen der Schnur an Muscheln/ Seepocken etc. Anfasser weit draussen spürt man eigentlich auch noch wenn man darauf achtet das die Schnur nicht zu sehr dehnbar ist. Trozdem fängt Tom mehr Fische als ich ;) :D
TL

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5315
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 15.07.2007 - 18:37

Ich fische monofile durchgehend und alle paar Würfe checke ich mal die ersten 2-3 Meter. Damit fahre ich seit Jahren gut.

hitchie
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 16
Registriert: 28.05.2007 - 11:56

Beitragvon hitchie » 21.07.2007 - 13:44

ich schalte ein 60-70 cm langes Fluo-Vorfach vor.
Verbinde ich mit der Hauptschnur über einen Knotenlosverbinder.

Ist aber wahrscheinlich mehr &ne Kopfsache.