Mal wieder Kormoran...

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 30.11.2012 - 20:27

*Chorche* hat geschrieben:Die Wasserkraftwerke sind ein weitaus größeres Problem als Kormorane. In einem ordentlichen Naturgewässer hat eine Kormorankolonie niemals die Chance die Fischebstände zu schädigen...



Was ist das den für geistiger *********

Schau dir mal die Ilm, die Saale oder die Gera in Thüringen an! Sprech mal mit den Vereinen und dann sag das nochmal.

Super Äschenbestand...weg, Forellenbestand für Jahre geschädigt....
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 30.11.2012 - 20:32

Ich bin auch kein Freund des Kormoran. Unser Gewässer in Thüringen wird regelmäßig von den Biestern heimgesucht. Er gehört aber mittlerweile zu Mutter Natur wie wir selbst sowie die Fische, die wir beangeln.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
*Chorche*
Zander
Zander
Beiträge: 397
Registriert: 15.04.2012 - 20:17
Wohnort: Wien

Beitragvon *Chorche* » 30.11.2012 - 20:46

@Binde:

Wie gesagt ich spreche aus Erfahrung die ich in vielen österreichischen Gewässern und in Mazedonien gemacht habe...
Die Flüsse, die du ansprichst, sind allerdings auch nicht das was ich unter naturbelassen verstehe (zumindest was ich an Bildern gefunden habe). Im Salzkammergut gibt es im Winter viele Kormorane, die Flüsse sind naturbelassen und es gibt viele Äschen (trotz Kormoranen).

Ach ja: Ich habe niemanden persönlich angegriffen und wäre auch erfreut wenn man mir in einem etwas netteren Ton schreibt. Danke.

LG

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 30.11.2012 - 21:00

Die Ilm ist in weiten Stücken naturbelassen und die Gera auch und wird erst um Erfurt herum geteilt in den Flutgraben der natürlich nicht natürlich ist und eben in die natürliche Strecke.

Der Äschenbestand war hervorragend noch vor 5 Jahren und nun ist er ziemlich herunter was nicht passiert wäre ohne den Kormoran. Er ist eine nicht einheimische Art und verdrängt die heimischen Fischarten. Grund ist auch hier sicher nicht die natürliche Entwicklung sondern das eingreifen des Menschen.

Was für Aale die Wasserkraftwerke ist für Salmoniden der Kormoran. Es ist bekannt das eben Aale aufgrund ihrer Wanderungen in den Wasserkraftwerken sterben. Die Äsche ist ein Fisch er eben bei Gefahr nicht zwingend flieht sondern einfach versucht sich zu verstecken und nicht zu bewegen. Optimale Beute für den Kormoran und dabei ist es egal ob er sie fressen kann, angegriffen wird sie.

Für meine Ausdrucksweise entschuldige ich mich.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!



Ansonsten Bla Blub



http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
*Chorche*
Zander
Zander
Beiträge: 397
Registriert: 15.04.2012 - 20:17
Wohnort: Wien

Beitragvon *Chorche* » 30.11.2012 - 21:07

Danke für die Entschuldigung ;)

Meines Wissens nach ist der Kormoran sehr wohl einheimisch, wurde nur vor ca. 90 Jahren ausgerottet... Kormorane sind in Europa seit jeher heimisch!

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 30.11.2012 - 21:33

Aber nicht in diesen Gebieten, er gehört eigentlich viel weiter in Richtung Küste. Nur da wurde eben die Nahrung knapp.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!



Ansonsten Bla Blub



http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
*Chorche*
Zander
Zander
Beiträge: 397
Registriert: 15.04.2012 - 20:17
Wohnort: Wien

Beitragvon *Chorche* » 30.11.2012 - 22:20

in Richtung Küste. Nur da wurde eben die Nahrung knapp.


Woran sicherlich auch der Mensch beteiligt war... Menschen richten leider viel an (wobei das NICHT wir Angler sind, zumindest in den meisten Fällen). :)

LG

Colin mag Barsche
Hecht
Hecht
Beiträge: 1793
Registriert: 09.11.2012 - 17:56
Wohnort: Kalletal

Beitragvon Colin mag Barsche » 02.12.2012 - 20:52

@Diox sehe ich auch so.
Soweit ich weiß haben diese Kormorane auch keine natürlichen Feinde (außerdem Mensch)!
Und man muss beachten das ihr Kot schädlich für die Pflanzen und Bäume ist!
:shock: :shock: :shock:
No Fishing-No Life!!
Team Pfalzcarp
http://www.pfalzcarp.de
Team Mivardi Deutschland

Benutzeravatar
*Chorche*
Zander
Zander
Beiträge: 397
Registriert: 15.04.2012 - 20:17
Wohnort: Wien

Beitragvon *Chorche* » 02.12.2012 - 21:10

@Colin: Kormorane werden von Seeadlern, Habichten, Schelladlern, Schreiadlern, Mantelmöwen, und Skuas gejagt, die Jungen werden von Waschbären, Mardern, etc gefressen. Bei dem was wir Menschen an Abfällen in die Natur befördern spielt der Kot der Kormorane keine Rolle, da gibt es schlimmeres. Die wenigen Bäume die dabei draufgehen spielen kaum eine Rolle :)

Ich weis dass gegen den Kormoran unendlich viel Propaganda gemacht wird, da wir Menschen nun mal ein Feindbild brauchen. Trotzdem wehre ich mich dagegen den Vogel als Sündenbock hinzustellen :)

LG

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 02.12.2012 - 22:59

Colin mag Barsche hat geschrieben:Soweit ich weiß haben diese Kormorane auch keine natürlichen Feinde (außerdem Mensch)!


*Chorche* hat geschrieben:@Colin: Kormorane werden von Seeadlern, Habichten, Schelladlern, Schreiadlern, Mantelmöwen, und Skuas gejagt, die Jungen werden von Waschbären, Mardern, etc gefressen.


Also hat er in Deutschland keine (kaum) natürlichen Feinde ... 8)


@ Regie
Könnte bitte mal irgend jemand von Euch den Kormoran von der Wasserkraft trennen?
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7202
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 02.12.2012 - 23:04

@ Peter

Mach ich doch glatt. 8)
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 03.12.2012 - 0:24

Diox hat geschrieben:Aber nicht in diesen Gebieten, er gehört eigentlich viel weiter in Richtung Küste. Nur da wurde eben die Nahrung knapp.


Das war schon vor Zeiten so. In neolithischen Siedlungsresten am Bodensee wurden Kormoranknochen gefunden.
Zumindest kann an der Küste der Tütenkormoran noch seinen Kropf, bzw. seine Kühltruhe, füllen.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5872
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 03.12.2012 - 6:32

Hi! Man muß das wirklich bewußt und live gesehen haben was dieser Vogel anrichtet.
Aber selbst wenn man alles belegen kann, wird es immer noch Menschen geben die das nicht glauben wollen.
Kormorane fressen tatsächlich bis sie zu schwer zum fliegen sind... .
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Wurschtsepp
Zander
Zander
Beiträge: 185
Registriert: 18.08.2012 - 13:48
Wohnort: Rimsting

Beitragvon Wurschtsepp » 03.12.2012 - 12:28

Rhinefisher bin genau deiner Meinung. Die Viecher fressen solange bis sie nicht mehr vom Boden wegkommen.
"Es ist mir wirklich egal, wer Dein Vater ist - solange ich hier angle, läufst Du nicht übers Wasser..."

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7202
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 03.12.2012 - 13:34

Wurschtsepp hat geschrieben:Die Viecher fressen solange bis sie nicht mehr vom Boden wegkommen.

Ja aber das ist doch bei vielen Menschen nicht anders!
*Zu Domi rüber schiel...* :lol:
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte