Grundbleimontage Binnenschiffahrt

  • Hallo,


    ich war am Main angeln und hatte zwei Köderfischmontagen (Ansitzangeln) ausgelegt. An beiden Montagen war ein Laufgrundblei mit einer Grundel als Köderfisch. Relativ einfache Montage. Die Montage lag auch super aus. Habe einen Zander gefangen und einen Aal.


    Mein Problem war jedoch, dass die Montage bei jedem Binnenschiff, welches vorbei fährt, komplett verrutscht ist. Zum Teil auch zwischen die Steinpackungen.

    Ich habe das Gewicht von meinem Grundblei erhöht, jedoch hat auch dies nicht so wirklich geholfen.


    Habt ihr Ideen wie man gegen den Gewaltigen Sog des Schiffes angehen kann? Sodass die Montage / Köderfisch nicht verrutscht oder zumindest so verrutscht, dass es zu keinen Hänger kommt ?


    Vielen Dank für eure Tipps :dance::

  • Oder eben ruhiger Abschnitte oder nicht gleich soweit raus. Vielleicht gibt es auch einen Altarm. Klar die Fische mögen es, wenn das Wasser so durchgewirbelt wird wegen der Nahrung, aber dafür kenne ich den Main zu wenig. Viele Grüße, Johnny.

  • Moin,

    selbst in der Elbe benutze ich fast immer nur Birnenbleie von 20 bis max. 40g. Die Dinger sickern leicht in den Schlick und bleiben dort nach kurzer Zeit auch liegen. Durch Schifffahrt passiert da gar nichts. Ein weiterer Vorteil eines Birnenbleis ist der dass es nicht "wie Sau" platscht im Gegensatz zu einem Sargblei!


    Bewährt hat sich auch flaches (!) Grundblei oder sogar kleinere Butlöffel.

  • An Deiner Stelle würde ich nichts ändern (höchstens die Bleiform), denn Du hast ja Erfolg. Nachdem ein Frachter vorbei getuckert ist, würde ich mir lieber die 'Mühe' machen und die Montagen einholen und neu ausbringen. So viele Frachter tuckern ja nicht über den 'kleinen' Bach.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!