Bin ich zu dumm zum Brachsenangeln?

  • Hi Leute,
    ich hatte letztes Jahr bei uns im Verein Königsfischen, ich hab einen gut gefütterten Platz gehabt und die Brachsen haben hammergut gebissen :D
    Das Problem an der Sache war, dass ich ungefähr bei 30(!!) Bissen ganze 2 Fische landen konnte. Ich habe deswegen immer wieder die Hakengröße geändert, entweder vorsichtiger oder kräftiger angeschlagen, aber nichts hat geholfen, entweder, ich hatte nach dem Anschlag keinen Fisch dran, oder die Brachse nach kurzer Zeit im Drill verloren
    Was habe ich falsch gemacht???
    Wie kann ich das ganze Verbessern?

  • Das lässt sich auf Distanz nur sehr schwer beantworten.


    Es gibt Tage, das sind die Brassen auf dem Platz und Du hast massenweise Schnurschwimmer - das wäre eine von vielen möglichen Erklärungen.


    Oftmals helfen eine andere Tiefeneinstellung, unterschiedliche Vorfachlängen, andere Haken, anderer Köder etc.


    Dann kommt es wiederum darauf an wie du gefischt hast: Match, Pole, Whip, Feeder, Picker, Schwinge.......


    Dann hängt es noch wieder vom Gewässer ab: Tiefe, Strömung, Sichtigkeit etc.


    Aber selbst wenn Du alle diese Fragen beantworten könntest, kann Dir niemand der nicht da war genau sagen, was der Fehler war.


    Auch nach 25 Jahren Friedfischangeln/Hegefischen kann ich Dir da keine Patentlösung sagen und würde selbst auch verschiedene Möglichkeiten ausprobieren.


    Gruß
    Olli

    Take your child to the place where no one cries,
    to the place where the eagle learns to fly!
    Pinkcream 69

  • Erstmal danke Für die schnelle Antwort
    Ich hab mit 2 Feederruten geangelt, und ich denke kaum dass das alles Schnurschwimmer gewesen sein sollen, da ich ja auch etliche Fisch im Drill verloren habe.
    Geangelt habe ich in einem Baggerloch mit schlammigen Grund.
    Das Wasser dürfte so ungefähr 2 Meter tief gewesen sein.
    Kann es vllt. sein, dass die Fische wegen dem schlammigen, weichen Grund auch ein weiches Maul haben und dass ich deswegen beim Anschlag den Haken aus dem Maul gerissen habe?


    Gruß
    Markus

  • Lass mal eine Rute weg und fische mit der anderen wirklich konzentriert; Hand am Griff!


    Brachsen sind auch ungemein launisch, was den Köder angeht. Wenn sie nicht beißen sollen, dann würgen sie sich 20er Schneemänner rein und wenn sie sollen, dann darfs auch mal ein einzelner Caster am 18er Haken sein, dass sie überhaupt mal drangehen...


    Zum Anhieb. Das heißt, die Rute zügig anheben. Nicht andreschen, wie beim Wallerfischen. ;)

  • Es kann sehr gut sein, dass es sich bei den vielen "Bissen" um Schnurschwimmer gehandelt hat bzw. um "Futterkorbstupser".
    Bei den Fischen, die im Drill ausgeschlitzt sind, kann es sich um gerissene Fische gehandelt haben.


    Du hattest also satt Fische auf dem Platz.


    Das erinnert mich an ein Fischen in Sand am Main, dort gibt es einen Mailaltarm, der bei normalem Wasserstand vom Main abgeschnitten ist.
    Dieser See ist voll mit Fisch und ich hatte "Fehlbisse" im Minutentakt an der Feeder. Zuerst habe ich auf die Matchrute gewechselt, aber auf Gund starken Windes war die Feeder klar im Vorteil.


    Deshalb habe ich auf die Feeder mit Geflecht in die Ecke gepfeffert und auf Mono gewechselt, außerdem den Futterkorb gegen ein Birnenblei gewechselt. Außerdem habe ich das Vorfach verlängert auf 150 cm. Das ganze hat dazu geführt, dass mir die "Bisse" später angezeigt wurden. Außerdem habe ich mit dem Anhieb gewartet, bis der Fisch deutlich und gleichmäßig abzog. Das ganze brachte dann noch etliche Kilo an Fisch.


    Und wie Andal schreibt:


    Beschränke Dich in so einer Situation auf eine Rute und fische mit dieser konzentriert.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Jo, vielen Dank
    Abends habe ich dann auch gemerkt, dass satt Fisch am Platz war. Ich habe später und nachts noch meine Bolieruten mit einem 35 Pfund Vorfach rausgehauen. Das Resultat am nächsten morgen war, dass ich 7 fette Teichschweine abgerissen habe :( und nicht einen ans Ufer befördern konnte. Jedes mal ist dass verfluchte Vorfach gerissen :( :(

  • Wenn ich mehrere Fehlbisse habe , dann ändere ich die richtung in der ich Anschlage.
    Ich habe keine ahnung ob das sinn macht, aber es hilft ein bischen. ;)
    Kann es sein das dir das Vorfach am Knoten gerissen ist ( befestigung von Haken ,Wirbel oder sonstiges)???

  • Hab bolieruten gehabt (shimano perfection)
    Keine Ahnung, wie das passiert ist, dass die alles zusammengerissen haben, war mitten in der Nacht.
    Können dass Waller gewesen sein ( unser See ist überfüllt mit Wallern)
    Die Vorfächer sind mal in der Mitte, mal woanders gerissen

  • was für vorfächer und haken benutzt du denn?
    ich würde bei haken, vorfach und schnur niemals sparen sondern nur beste produkte verwenden.
    ist dein gewässer stark mit wasserpflanzen und totholz versehen? da kann es schon passieren das viel abreißt, ansonsten würde ich auf mangelhaftes material oder eine zu hart eingestellte bremse tippen.
    grüße

  • Enorm verkrautet und Wallerverseucht. Keine Ahnung, was für Vorfachschnur dass war, die Rolle ist leer und weggeschmissen.
    Bremse war auch nicht zu hart, bei einem Karpfen hatte ich sie fast zu und er hat trotzdem wie vblöd schnur genommen. Ansonnsten hatte ich sie ganz normal eingestellet, so dass ich leicht noch schnur rausziehen konnte

  • "Keine Ahnung, was für Vorfachschnur dass war, die Rolle ist leer und weggeschmissen":
    Besser is dass, kauf Dir jetzt was vernünftiges, dann wirst Du bald wissen was Du da gemacht hast.
    Oder fische dort wo Du damit klar kommst und keine Fische vers..st.

  • Zitat von Gerd aus Ferd

    Das erinnert mich an ein Fischen in Sand am Main, dort gibt es einen Mailaltarm, der bei normalem Wasserstand vom Main abgeschnitten ist.
    Dieser See ist voll mit Fisch und ich hatte "Fehlbisse" im Minutentakt an der Feeder. Zuerst habe ich auf die Matchrute gewechselt, aber auf Gund starken Windes war die Feeder klar im Vorteil.


    Deshalb habe ich auf die Feeder mit Geflecht in die Ecke gepfeffert und auf Mono gewechselt, außerdem den Futterkorb gegen ein Birnenblei gewechselt. Außerdem habe ich das Vorfach verlängert auf 150 cm. Das ganze hat dazu geführt, dass mir die "Bisse" später angezeigt wurden. Außerdem habe ich mit dem Anhieb gewartet, bis der Fisch deutlich und gleichmäßig abzog. Das ganze brachte dann noch etliche Kilo an Fisch.


    Musste Du mich ärgern?
    Das legendäre Sand am Main von dem Hüpfi immer mit super Brassenfängen berichtet. Ich bin da Do und heute noch an der Abfahrt vorbei gekommen und musste immer daran denken das ich weder Angelsachen noch Zeit dafür hatte.

  • Ich bin erst seit wenigen Monaten Angler aber hatte das Problem letztens auch. Jedesmal etwa 5-10 Sekunden nach dem Anhieb ist mir der Fisch entwischt, teils auch kurz vor dem Ufer. Ich bin dann von kleineren billig hacken auf etwas teure und Größere von VMC umgestiegen. Seit dem ist mir fast nie mehr ein Fisch entwischt, wenn er bei Anhieb dranhing.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!