Raubfischköder Ausrüstung

  • Guten Morgen Leute,


    da ich jetzt in absehbarer Zeit mit meinem Angelschein fertig bin wollte ich mir natürlich fürs erste die passenden Utensilien für gelungene Angeltage kaufen.
    Daher wollte ich von euch vielleicht leichte Starthilfe bekommen welche Kunstköder man am Anfang unbedingt bräuchte um ein paar Räuber zu überlisten. Könntet ja vielleicht so eine Art kleine Liste mit den unterschiedlichsten Formen (Wobbler, Blinker, GuFi etc.) erstellen welche Köder dringend erforderlich wären und diese namentlich benennen... ;)


    Ich danke euch im voraus!! :)

  • Moin moin,
    gerade zu Beginn würde ich mit einfacher zu führenden Spinnköder anfangen zu fischen, primär mit Spinnern. Diese haben beim einfachen durchkurbeln schon einen guten Fangfaktor. Danach würde ich zu Blinkern und Wobblern greifen, diese fangen auch schon beim Einkurbeln, durch Spiel mit der Rute werden sie noch fängiger. Zuletzt würde ich dann das Gummifisch-Angeln betreiben, in meinen Augen der fängigste Kunstköder. Durch das grundnahe Führen sind hier jedoch etliche Abrisse -gerade in der Beginnerzeit- vorprogrammiert, dies kann dazu führen, dass man die Lust am Spinnfischen schnell verliert.


    Der beste Spinnköder ist allerdings nicht künstlich, sondern aus Natur, nämlich der Köderfisch am System - meiner Ansicht nach die fängigste Art der Spinnangelei, allerdings auch die schwierigste.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Am besten schreibst Du kurz was zu dem Gewässer(n). Wenn Du schon ein Rute hast am besten die auch.


    Meine Standartempfehlung für Einsteiger ins Spinnfischen:
    - Spinner in Größe 3 (2 und 4 sind gute Ergänzungen), auf Qualität achten, Mepps, Abu oder auch die Standartspinner von Balzer oder DAM
    - Efzett-Blinker zwischen 16 und 28 Gramm, Größe nach Gewässer 20-24 sind gute Standards
    - schlanke Blinker in der Tobi-Bauart zwischen 14 und 20 Gramm
    - wenn es ein Gewässer ist, das Zocken erlaubt (See mit Stegen oder Boot oder Gewässer mit Hafenanlagen o.ä.), Zocker zwischen 10 und 15 Gramm


    Meiner Meinung nach ist der beste Köder zum Spinnfischen lernen der Spinner gefolgt vom Blinker. Wenn man die gescheit führen kann, kann man auf Wobbler umsteigen.Bei Wobblern auf bewährte Standartmodelle (zb. Rapala oder auch die Naturmodelle von DAM oder Balzer) setzen, für Anfänger sind Schwimmwobbler (natur und Schocker) sicherlich die beste Wahl. Gummifischen setzt klassischerweise härte Ruten und ein bisschen Erfahrung in der Köderführung voraus. Das kann warten.

  • Ein spezielles Gewässer gibt es dabei eigentlich nicht sondern mehrere Optionen wie Teiche, Flüsse, Baggerseen, Kanal. War deswegen auf ein generelles Sortiment ausgelegt die Frage ;) Und eine Rute habe ich auch noch nicht ich wollte das alles auf einmal dann kaufen und deswegen mir vorher bei euch Rat holen.


    Danke

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!