Wahnsinnshuchen aus dem Inn

  • Karpfen?? Ich kann mich an eine Studie erinnern (in irgendeiner Zeitschrift), die hatte ergeben, dass ein im Becken lebender Huchen zuerst die Forellen verputzt hat, dann alles andere und ganz zum Schluss erst Karpfen. Äschen wurden von ihm übrigens nach einem Geschmackstest gänzlich verschmäht.
    Deshalb wundert mich, dass er Karpfen gefuttert hat, gibt es in der Iller nicht einen ausgezeichneten Forellenbestand?

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Eigentlich schon, aber man isst doch auch lieber was einem in die Finger kommt, zudem kann es sein dass der huchen bei Dreckwasser gefangen wurde und in einer Staustufe, aber das weiß ich jetzt auch nicht so genau.


    Mfg Simon

  • Auf Huchen fischt keiner zufällig und wenn doch zufällig einer beisst, dann gewinnt entweder der Huchen, oder es war noch eine "Huchenlarve". Außerdem kannst du die bayrischen Flüsse mit Huchenbestand und die Huchenreviere ganz allgemein, nicht mit den Flüssen vergleichen, die du so aus deiner Gegend kennst.


    Der gute Mann war ganau auf solche Fische aus und weil er das dementsprechende Gerät benützt hat, blieb er auch der Sieger.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!