Haltbarkeit Boilies

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Mielchen
Barsch
Barsch
Beiträge: 104
Registriert: 10.12.2003 - 17:28

Beitragvon Mielchen » 19.01.2005 - 8:19

@ Sachsencarp


ja so sieht das aus ich halte nicht viel von gekauften boilies. Denn
ich kenne keinen Karpfen der den Carp Mirror oder ähnliche Fachzeitungen liest. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Schau Dir mal den Bericht im aktuellen BLINKER an : Was Karpfen von Natur aus mögen."

Letztendlich fängt man ja sogar mit Mais oder Kartoffel und die Kosten bei weitem nicht so viel wie ein Boilie der berühmten Carp Catcher.


Auf jeden Fall bezahlt man bei diesen Firmen meiner meinung nach auch für den Namen und das finde ich nicht gut. Ich gebe doch nicht ernsthaft für eine Tüte Boilies bis zu zehn oder zwölf Euro aus, klar der Händler deines Vertrauens reibt sich die Hände. :shock:

Ich komme bei meinen Selfmades auf einen Kilopreis von ca. 2,00 Euro - 3,00 Euro und fange erstaunlich gut damit (zwar keine Riesenrüssler aber es klappt ) und ich weiß was drin ist und ich bin doppelt stolz.

Außerdem macht es Spass und meine Frau hilft mir beim Boilies rollen so ist die Freude dann um so größer wenn es mit den Selfmades was wird.


Deswegen mein Fazit>>> kein Fertisch Boilie das ist meine Meinung.

MfG

Mielchen :D :D :D :D :D
Take it easy
Go Fishing
><(((°> ><((((°>

günni
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 33
Registriert: 10.11.2004 - 9:29
Wohnort: Rhein-Sieg-Kreis

Beitragvon günni » 15.02.2005 - 18:55

ich habe noch Boilies ( in einer Blechdose )die schon über 3 Jahre alt sind, werde ich beim nächsten Angeln mitnehmen, sehen noch gut aus, nur riechen tut man(n) nix mehr,
werde ich nach dem Angeln berichten ob se noch gut waren oder das Wasser umgeschlagen ist , lach
Zeig einem Mann wie man angelt, du bist ihm jedes Wochenende los