andere Partikel?!

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Lennard
Zander
Zander
Beiträge: 489
Registriert: 22.11.2005 - 17:54

Beitragvon Lennard » 23.07.2009 - 16:37

Ausprobieren , ich mach das immer nach gefühl, ist aber auch schon lange her.

Denke so 3 Minuten ca.
Nur Dicke , Grüße Lennard

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Binde » 23.07.2009 - 16:59

Kichererbsen, sind auch ein guter Partikelköder, vorallem wen du gerne mit Dip und Flavour arbeitest! Sie nehmen sehr gut Duft-und Geschmacksstoffe auf.

Fürs füttern würde ich noch Weizen mit auf den Zettel nehmen.

allrounder 11
Barsch
Barsch
Beiträge: 128
Registriert: 12.07.2009 - 0:30

Beitragvon allrounder 11 » 23.07.2009 - 23:14

Ein Tipp von mir, bleib bei Hartmais! Kichererbsen und Co sind gute Köder werden aber an vielen Gewässern nicht benutzt. Meine Erfahrungen zeigten mir das man Karpfen teilweise an den Köder gewöhnen muss und das kann dauern.Wenn du dich von den anderen abheben möchtest verleihe dem hartmais ein aroma zb tutti frutti das brachte mir gegenüber anderen anglern mehr erfolge.Dazu würde ich noch etwas hanf oder weizen füttern und etwa 30Frolic.

Das Preisleistungsverhältnis ist meines erachtens immer noch das beste . Ähnlich erfolgreiche Varianten zum füttern wie Pellets oder Boilies sind teurer.

Benutzeravatar
Olli89
Zander
Zander
Beiträge: 953
Registriert: 24.03.2005 - 16:30
Wohnort: in der Nähe von Münster

Beitragvon Olli89 » 24.07.2009 - 0:19

Mais ist zwar etwas billiger, aber dafür muss ich damit wesentlich mehr anfüttern, weil die Brassen und größeren Rotaugen auch an den Futterplatz kommen. Die Kartoffeln kann ich in der Größe aber so wählen, dass ich zumindest die Rotaugen ausschließen kann. In der Theorie hieße das, dass ich weniger Kartoffeln brauche als Hartmais, was unterm Strich daraus hinauslaufen könnte, dass beides gleich teuer/billig ist.
Aber wahrscheinlich hast du Recht, dass die Fische gegenüber dem Hartmais weniger misstrauisch sind, als gegenüber Kartoffeln...
Gruß

Olli

allrounder 11
Barsch
Barsch
Beiträge: 128
Registriert: 12.07.2009 - 0:30

Beitragvon allrounder 11 » 24.07.2009 - 0:31

Die Kartoffel ist ein uralter köder der wahrscheinlich auf Anhieb funktioniert.
Da du aber in deiner frage weite würfe erwähnt hattest, kannste die Kartoffel vergessen.

Lennard
Zander
Zander
Beiträge: 489
Registriert: 22.11.2005 - 17:54

Beitragvon Lennard » 24.07.2009 - 10:35

Da spricht der Profi was :roll: :roll:

Lass den ganzen Mist mit dem Flavourn sein und kauf dir doch einfach mal ein Paket Tigernüsse, richtig zubereitet ein astreiner Köder.

Und nur weil der Karpfen keine Kichererbsen und Co kennt , heisst es nicht das er sie nicht frisst!

Der Karpfen ist wie gesagt ein sehr neugieriger Fisch, und da er keine Hände besitzt prüft er es mit den Maul.

Also ausprobieren und Fische auf die Matte legen!
Nur Dicke , Grüße Lennard

allrounder 11
Barsch
Barsch
Beiträge: 128
Registriert: 12.07.2009 - 0:30

Beitragvon allrounder 11 » 24.07.2009 - 16:31

Lennard hat geschrieben:Da spricht der Profi was :roll: :roll:

Lass den ganzen Mist mit dem Flavourn sein




Wieso wenn andere damit erfolgreich sind:? Ich habe in den letzten jahrzehnten so ziemlich jeden Trend mitgemacht :) Auch was die Köder angeht von der Kartoffel bis zum Boilie .Auch deine ach so geliebte Tigernuss :D Die auch Fische gebracht hat allerdings nicht auf Anhieb und auch später nie so erfolgreich war wie zb. Mais .

Es wäre schlimm wenn jeder die gleiche Meinung bzw die gleichen Erfahrungen gemacht hätte, jedoch sollte man diese zur kenntnis nehmen, um evtl darüber zu diskutieren ohne dumme sprüche zu bringen ;)

mfg.

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 24.07.2009 - 18:12

Lennard hat geschrieben:Moin,
Zenderschreck: Das mit den Erdnüssen ist totaler Quatsch !! Es ist auf keinen Fall schädlich , jetzt gerade im Sommer ist es einer der Top Köder
MFG


Also als völligen Quatsch würde ich das nicht bezeichnen !
1. Hat Kevin Maddocks im Buch Carp-Fever schon davon berichtet und ich hatte sowas noch im Hinterkopf.
2. Kannst Du dies auch noch in anderen Foren nachlesen.

Frisst ein Karpfen zuviel Erdnüsse, dann kommt es zu einem Vitamin D Mangel, der dann zum Tod des Tieres führt .

Was heißt: Wenn Angler ständig mit Erdnüssen an einem Gewässer fischen und füttern, dann wird es auf jeden Fall Karpfenleben kosten!
Also alles andere als totaler Quatsch ;) .
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Lennard
Zander
Zander
Beiträge: 489
Registriert: 22.11.2005 - 17:54

Beitragvon Lennard » 24.07.2009 - 20:51

Oh Ja es stand in Meddocks Carpfever!
Aber weisste auch die vorgeschichte?

In diesen Englischen Tümpel wurden nähmlich nur Erdnüsse gefüttert.

Das Wäre so als wenn du nur zb. Chips ist, dann würde ich auch irgendwann sterben.

Der Karpfen wird die Erdnüsse fressen und sich zur abwechslung auch mal ne Muschel knacken, oder meinst du er frisst nur Erdnüsse?

Schau mal in Modernes Karpfenangeln von Wulf Plickat und lass dich eines anderen belehren.

Oder Lasst es und füttert und fischt euren Mais, aber dann fragt auch nicht nach alternativen wenn es hier sowieso nur zerlabert wird.

Ich fisch gerne die Erdnuss denn ich weiss das es dem Karpfen schmeckt und richtig zubereitet in keinen Fall gesundheitsschädlich wäre.

Wer fängt hat Recht, Lennard
Nur Dicke , Grüße Lennard

shilo
Zander
Zander
Beiträge: 249
Registriert: 28.01.2009 - 6:39
Wohnort: nrw

Beitragvon shilo » 25.07.2009 - 8:43

Zusätze (Lockstoffe) sind beim Preisfeedern entscheident! Wenn ich zwei verschiedene Sorten benutze und ein Futterplatz bringt keinen Biss der Andere dagegen hält den Fisch wird es wohl am Futter liegen. Die Vorlieben können sich schnell ändern z.B. andere Wasserthemperatur etc. Auch lassen sich Vorlieben der unterschielichen Arten sehr gut feststellen. Bei einigen Futtersorten lässt sich dann auch öfters ein Karpfen verhaften während bei den Karpfenkolegen mit Ihren Topködern Ruhe herrscht.