kurze Piepser, kleine Runs

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

ami

kurze Piepser, kleine Runs

Beitragvon ami » 03.11.2007 - 14:08

Hi Karpfenfreunde,

ich war vor kurzem an 2 Seen an Karpfenverdächtigen Stellen mit einer Rute auf Grund mit Frolic an der Selbsthakmontage.
(also bleischrot auf hauptschnur, 2cm danach Anti-tangleboom mit 90 gr. Blei, dann karabiner, dann 15 cm fertig gebundenes Hair.

Das ausgeworfen, ein paar Frolics eingestreut und gewartet.
Nun war es so dass es öfters immer wieder einmal gepiepst hatte oder mal 2-5 piepser also wie ein Run und ich war jedesmal gespannt wie ein Flitzebogen da ich ständig den Run erwartet habe.

Doch was war dass nun?

Schnurschwimmer?
kleinfische am Köder?
Karpfenanfasser?
Strömung?
oder der wind?

oder ist irgendetwas an meiner Montage falsch?
bei meinen Karpfen die ich gefangne hatte war es immer so, zuerst ein paar einzelne piepser und dann vollrun.

und oft war es so dass es gleich nach dem auswerfen gepiepst hatte.

Und wie verbesser ich meine Montage dass sie nicht ständig verheddert?
bei jedem 5. Wurf hat sich das hair um tube verfangen....

Mekkis
Zander
Zander
Beiträge: 435
Registriert: 16.11.2006 - 22:32

Beitragvon Mekkis » 03.11.2007 - 14:37

Hast du mal angeschlagen???
So könnten die paar Piepser doch mal in einer gewichtigen Überraschung enden.. Nicht jeder Karpfenbiss meldet sich mit nem screaming Run..

Was es sein könnte?? Schwer zu sagen, dazu sind deine Infos zu dünn...

Damit sich das Vorfach sich nicht ums Tube legt??

1.Vorfach mit Super Stiff (Kryston) versteifen
2.Swivel Sleeves
3.Wurf vorm Auftreffen bremsen, damit sich die Montage strafft
4.Vorfach mit PVA zusamm binden
5.Montage mit PVA-Stringer-Beutel oder Stick auswerfen
6.Mono-oder Kombivorfächer fischen
7. Karbiner weglassen und nur nen Wirbel als Verbindung zwischen Vorfach und Hauptschnur
When I can make it there,
then I can make it everywhere....

Gruß Mekkis

ami

Beitragvon ami » 03.11.2007 - 15:52

jo an anschlagen habe ich überhaupt nicht gedacht, da ich immer dachte dass bei einer festbleimontage immer ein Run folgen würde....

Aber wenn man anschlägt und ein Karpfen dort in der nähe wäre würde man ihn ja vergraulen oder?

Mekkis
Zander
Zander
Beiträge: 435
Registriert: 16.11.2006 - 22:32

Beitragvon Mekkis » 03.11.2007 - 16:04

Dass bei jedem Karpfenbiss der Bissanzeiger los heult ist absoluter Quatsch. Manchmal steht der Fisch einfach nur auf der Stelle und versucht den Haken abzuschütteln. Oder denk mal an einen Graskarpfenbiss. Der Graser bemerkt den Haken durch sein hartes Maus nicht immer und frisst genüsslich weiter.. Am Land bekommst du außer ein paar einzelne Signaltöne nichts mit. Und wenn du nicht gleich anschlägst, geht der Fisch evtl. verloren, bzw. du bleibst uninformiert, dass Fische auf deinem Platz waren.

Wenn du die Fische nicht berühest, denn vergrämst du sie beim einholen nicht..
When I can make it there,

then I can make it everywhere....



Gruß Mekkis

Benutzeravatar
Carphunter5555
Brassen
Brassen
Beiträge: 65
Registriert: 22.01.2005 - 13:55

Beitragvon Carphunter5555 » 03.11.2007 - 17:44

Ich würde in deinem Fall aber auf Weißfische tippen , was bei Frolic öfter der Fall ist !
mfg
Petri Heil !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

carp-catcher1990
Brassen
Brassen
Beiträge: 78
Registriert: 25.03.2007 - 20:11

Beitragvon carp-catcher1990 » 03.11.2007 - 18:02

vllt war der frolic schon zu weich und anstatt den Frolic mit dem Haken einzusaugen hat der Frolic sich vom Haar gelöst und der Haken wird nicht richtig mit eingesaugt

ami

Beitragvon ami » 03.11.2007 - 18:33

nene, das Frolic hab ich immer recht schnell gewechselt und es war eig. immer noch komplett am Haar dran.

Feederfreak
Zander
Zander
Beiträge: 1353
Registriert: 30.04.2003 - 13:46

Beitragvon Feederfreak » 03.11.2007 - 19:04

Ich glaube ja das einfach das Vorfach nicht optimal war, ich denke da an längers Haar sowie Längeres Vorfach insgesamt.

Gruß Feeder

Friedfischschreck
Zander
Zander
Beiträge: 911
Registriert: 14.08.2006 - 18:16

Beitragvon Friedfischschreck » 03.11.2007 - 20:13

Probiers mal mit nem Stiffrig, das bewirkt manchmal Wunder 8)

Außerdem würde ich mal deine Haken überprüfen, nur das Beste vom Besten ist gerade gut genug (FOX mal ausgeschlossen...)! Ich würde dir die Prologic C3 empfehlen, die sind echt sauscharf. Falls sie dir mal abstumpfen, nimmst du dir einfach einen Hakenschleifer oder einen Kieselstein und schärfst ihn nach.

P.s. Wie ist eigentlich der Grund in eurem See, ehr schlammig oder steinig?
mfg


Friedfischschreck

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

ami

Beitragvon ami » 03.11.2007 - 23:56

eher schlammig.
jo die haken haben schon 3 Karpfen im Maul gehabt, daran könnte es schon liegen.
andere Frage: was ist denn ein stiff rig?
und kann man das fertig gebunden kaufen?

Benutzeravatar
Snickers
Barsch
Barsch
Beiträge: 132
Registriert: 27.02.2005 - 18:25

Beitragvon Snickers » 04.11.2007 - 9:10

das fruehe ,,piepsen,, nach dem auswerfen kommt bestimmt davon das die montage evt. im shclamm versinkt oder vom evt. kraut auf den boden abrutscht

Mekkis
Zander
Zander
Beiträge: 435
Registriert: 16.11.2006 - 22:32

Beitragvon Mekkis » 04.11.2007 - 10:51

Jetzt wirds abenteuerlich...
Wenn der Köder auf Schlamm liegt, dann riecht man das. Bei Kraut hängt was von diesem am Haken beim Einholen. Bei Weißfischbissen würde trotzdem ab und an einer hängen.

Lote deinen Platz nochmal genau aus, nimm ein neuen, scharfen Haken, experimentier evtl. mit der Vorfachlänge, senk die Schnur mit Back Leads ab und schlag beim nächsten einfach mal an.
Das kann man zusammfassend sagen.

Übrigens: Ein ähnliches Problem hatte ich mal in einer Sommernacht. Alles war perfekt präsentiert, jeder Anschlag ging ins Leere. Bis nach unzähligen Versuchen eine Krebsschere am Haken hing...

Wie die kleinen Monster 3,5 Unzen Blei bewegen?? Kein Plan..
When I can make it there,

then I can make it everywhere....



Gruß Mekkis

Friedfischschreck
Zander
Zander
Beiträge: 911
Registriert: 14.08.2006 - 18:16

Beitragvon Friedfischschreck » 04.11.2007 - 13:27

@ami: Ein Stiff-rig wird meist aus Fluorcarbon oder anderen steifen Vorfächern gebunden. Der Vorteil an der ganzen Geschichte ist, das sich:
1. Das Vorfach nicht mehr um das Antitangleboom bzw Leadcore/Tube wickeln kann
2. Dass der Haken sich im Fischmaul nicht mehr ausdrehen kann (passiert z.b. wenn sich der Karpfen ,nachdem er den Köder genommen hat, dreht oder den Köder samt Haken wieder "rauspustet") => höhere Bißausbeute

Fertig kann man fast alle Rigs kaufen, ich rate dir jedoch die Teile selbst zu binden, dann kann man besonders auf die Qualität von den Haken und dem Vorfach achten. Du brauchst dazu nur ein bisschen Fluorcarbon (z.b. 25lbs Bermuda Fluorcarbon Line von Mika) und nen guten Haken. Den Knoten machst du wie bei jedem anderen Karpfenhaken (Anleitung dazu ist z.b. auf der Verpackung von den C3 von Prologic), sichern kannst du ihn anschließend mit einem Tropfen Sekundenkleber.

Hoffe ich konnte dir helfen...
Zuletzt geändert von Friedfischschreck am 04.11.2007 - 14:57, insgesamt 2-mal geändert.
mfg





Friedfischschreck



Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

ami

Beitragvon ami » 04.11.2007 - 14:28

ok danke, ihr habt mir alle sehr geholfen.
Dann werde ich mich mal dran machen, neue Vorfächer zu binden und vl dieses Jahr noch ein paar Ansitze machen wenn das Wetter es zulässt.
Vielen Dank an Alle! ;)

Mekkis
Zander
Zander
Beiträge: 435
Registriert: 16.11.2006 - 22:32

Beitragvon Mekkis » 04.11.2007 - 15:22

Kannst dich ja dann nochmal zu Wort melden und sagen, wie es lief.
Ist immer interessant so ein Feedback, insofern die Umsetzung auch richtig war..
When I can make it there,

then I can make it everywhere....



Gruß Mekkis