Mit unbekanntem Köfi auf Hecht???????

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

thomas1989
Zander
Zander
Beiträge: 275
Registriert: 01.05.2005 - 15:33

Mit unbekanntem Köfi auf Hecht???????

Beitragvon thomas1989 » 07.07.2005 - 17:12

Hallo,

ich möchte jetzt in den Ferien gerne mal versuchen, einen Hecht bei uns in der Ruhr zu fangen. Da ich nicht gerne Spinnfische, bleibt mir nur der gut, alte Köfi.

Meine Frage.:
kann man Hechte mit Köfis (Rotaugen, Ukeleis usw.) fangen, obwohl diese nur sehr selten in dem Gewässer (oder gar nicht) vorhanden sind????

Gruß Thomas
Auf das wir große Fische fangen mögen..!!

Benutzeravatar
SkYlaX
Zander
Zander
Beiträge: 1151
Registriert: 24.05.2005 - 13:50
Wohnort: Schwandorf i.d.Opf.

Beitragvon SkYlaX » 07.07.2005 - 17:25

Klar, sonst würden Meeresfische nicht so gut fangen ;)

Benutzeravatar
Flo
Zander
Zander
Beiträge: 546
Registriert: 06.01.2005 - 0:47
Kontaktdaten:

Beitragvon Flo » 07.07.2005 - 17:30

SkYlaX hat geschrieben:Klar, sonst würden Meeresfische nicht so gut fangen ;)


meeresfische haben meist einen stärkeren geruch, also bessere lockwirkung. deshalb kann es ein vorteil sein wenn man auf heringe oder sowas zurückgreift.

trotzdem denke ich dass der köfi zur richtigen zeit am richtigen ort auch fangen wird. egal ob es nun ein fisch ist, der im gewässer vorkommt oder nicht.

gruss
flo
rächdschreibfeler -----> nicht bei mir! ! !

www.specimen-hunters-horb.de

Pikehunter

Beitragvon Pikehunter » 07.07.2005 - 17:35

besser ist es, mit Fischen zu angeln, die der Hecht kennt. An Meeresfische muss man ihn nämlich erst gewöhnen...

Benutzeravatar
Penny
Zander
Zander
Beiträge: 225
Registriert: 04.06.2004 - 9:49
Wohnort: Warendorf an der Ems

Beitragvon Penny » 07.07.2005 - 18:18

Pikehunter hat geschrieben:besser ist es, mit Fischen zu angeln, die der Hecht kennt. An Meeresfische muss man ihn nämlich erst gewöhnen...


recht so....nicht umsonst wird geraten vorher mit anzufüttern

Benutzeravatar
AllesFänger
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 22.06.2005 - 16:46
Wohnort: Emsdetten

Beitragvon AllesFänger » 07.07.2005 - 18:41

ich denke aber das man trotzdem mit fischen aus anderen Gewässern die in dem zu beangelnen Gewässer nicht so häufig vorkommenden fischen fangen kann!!
vielleicht reizt es den hecht ja auch mal eine anderen futterfisch zu verspeisen!! wer weiß!!
Angeln ist kein gewöhnliches Hobby- es ist eine Leidenschaft!

Benutzeravatar
Jonas
Zander
Zander
Beiträge: 226
Registriert: 12.06.2005 - 17:02
Wohnort: Emsdetten (Münsterland)

Beitragvon Jonas » 07.07.2005 - 18:48

Das stimmt!

Den man kann ja auch mit knallroten oder knallgelben Kunstköder
gute Fänge machen, obwohl es in den heimischen Gewässern keine Fische in solchen extremen Farben gibt.
Petri Heil!
Schöne Grüße Jonas

thomas1989
Zander
Zander
Beiträge: 275
Registriert: 01.05.2005 - 15:33

Beitragvon thomas1989 » 07.07.2005 - 21:30

@Jonas.: ja, das stimmt schon, aber bei diesen "Knallerfarben" werden ja Reize ausgelöst, die den Raubfisch zum Anbiss verleiten!!!

Außerdem werden die Kunstköder mehr oder weniger schnell am Raubfisch vorbeigezogen, somit hat dieser weniger Zeit zum "Überlegen", oder nicht :?:

Gruß Thomas
Auf das wir große Fische fangen mögen..!!

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 08.07.2005 - 7:42

Hallo,

also... Beim Spinfischen mit KöFi ist immer ein "einheimischer" Fisch im Vorteil. Der passt nämlich ins gewohnte Beuteschema (Gibt ja auch genug Urlauber, die auf "Malle" auf ihr Jägerschnitzel bestehen). Beim Posenfischen kann man auch mal unbekanntes testen. Da kann Meister Esox in Ruhe mal schnuppern und bei Gefallen schlucken. Mit Meeresfischen habe ich die Erfahrung gemacht, dass ohne Anfüttern nicht viel bis gar nix geht.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
AllesFänger
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 22.06.2005 - 16:46
Wohnort: Emsdetten

Beitragvon AllesFänger » 08.07.2005 - 23:28

einfach mal versuchen!!
Angeln ist kein gewöhnliches Hobby- es ist eine Leidenschaft!