Zum ersten mal auf Barsch am Rhein

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

jablo
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2013 - 13:09

Zum ersten mal auf Barsch am Rhein

Beitragvon jablo » 08.06.2013 - 13:31

Guten Tag alle zusammen, habe im Mai meinen Angelschein bestanden und wollte demnächst am Rhein in der nähe von köln in der ecke Niederkassel Rheidt, Barsche/Zander angeln. Habe bis jetzt nur 2 mal am Forellenteich geangelt.

Meine Rute:

Ron Thompson Trout Mania Picker Länge 2,70 Wurfgewicht 7 - 25 g
Rolle
RYOBI Ecusima 0,20 mono bespult

Kann ich mit der Rute und Rolle am Rhein (Barsch/Zander) angeln ?
Wenn Ja, was brauche ich als Einsteiger für Zubehör z.b
Montage, Schnurr und Köder.

Für jeden hilfreichen Tipp/Info bin ich sehr dankbar.

Gruß Jablo
Bild

Benutzeravatar
Ulli3D
Zander
Zander
Beiträge: 690
Registriert: 28.06.2006 - 21:33
Wohnort: St. Augustin

Beitragvon Ulli3D » 08.06.2013 - 22:32

Vergiss es, dort, wo Du angeln möchtest ist eine Rute mit 70 - 80 g WG angesagt. Gilt eigentlich dann aber für Zander. Barsch ist dort nicht so der Zielfisch. Dann ist die 0,20er Mono auch nicht die geeignete Schnur, eine Geflochtene mit 8 - 10 Kg Tragkraft ist schon angesagt, da dort reichlich scharfer Untergrund ist und eine dünne Geflochtene recht schnell "aufgeribbelt" ist. Mein Tipp ist sogar eine "Schlag-/Abriebschnur" von 0.70 oder mehr in 2 -3 m zwischen Geflochtener und Stahlvorfach zu schalten, der Rhein wird immer mehr zum Hechtgewässer, zumindest in diesem Bereich. Zudem kann da auch mal schnell ein 1,20er oder größerer Wels einsteigen und dann kannst Du das o. g. Geraffel vergessen.
Petri aus Sankt Augustin
Ulli

Benutzeravatar
*Chorche*
Zander
Zander
Beiträge: 397
Registriert: 15.04.2012 - 20:17
Wohnort: Wien

Beitragvon *Chorche* » 08.06.2013 - 23:24

Also ich kann dir von deinem Gerät nur abraten. In größeren Flüssen brauchst du zum Zander angeln eine 50-80 g WG Rute, sehr straff mit der du die Anschläge auch gut durchbringst. Dazu eine 4000er Rolle mit ordentlicher 0,15er Geflochtenen (entspricht ca. einer 0,30er Mono, muss aber wegen der fehlenden Dehnung geflochten sein!!!) und einem 40 cm langen Stahlvorfach mit 10 kg Tragkraft. Zwischen Stahl und Geflochtene kannst du ein ca. 0,40er Flourocarbon mit 1 m Länge schalten.

Als Köder brauchst du Gummifische (7-15 cm lang) in verschiedenen Farben mit Schaufel-, Low-Action- und No-Action-Schwanz. Die sollten dann auf starke Jighaken mit Bleiköpfen von ca. 15-40 g (je nach Strömung und Wassertiefe).

Ach ja, stell dich ruhig auch auf ein paar Schneidertage ein, das Angeln an einem großen Strom ist mit einem Forellensee (die ich auch sehr schätze) nicht zu vergleichen ;)

jablo
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2013 - 13:09

Beitragvon jablo » 09.06.2013 - 11:55

Guten morgen vielen dank für die infos also kann ich mit meiner rute nur am See angeln Könnt ihr mir denn ein paar vorschläge machen zur Rute und Rolle bis 200 euro

Wie sieht es aus mit der Rute Shimano Alivio cx in 2,70 m, 50-100 g WG oder
Shimano Force Master AX in 2,40m od 3,00m 50-100 g WG oder
Sänger Iron Claw Pure ContactT in der Ausführung Jerk 1,90m 60-100 g WG
Ausführung Pullbait 2,10m 0-155 g WG
Shimano Nasci AX 2,15m 50-120 g WG
Shimano Speedmaster BX 2,70m 50-100 g WG

Gruß Jablo

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5889
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 09.06.2013 - 12:02

Hi! Also die Speedmaster mit ner Stradic lässt sich schon gut fischen.. :)
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Ulli3D
Zander
Zander
Beiträge: 690
Registriert: 28.06.2006 - 21:33
Wohnort: St. Augustin

Beitragvon Ulli3D » 09.06.2013 - 12:04

Wenn es denn unbedingt eine Shimpanski sein soll, dann eine Rute mit mindestens 2,70, besser 3 m wegen der Steinpackungen. Mit der Jerke bist Du zu sehr eingeschränkt und ich vermute mal, mit Baitcastern hast Du noch keinerlei Erfahrungen. Also nimm die Speedmaster, obwohl ich die für zu weich halte.

Rolle sollte, je nach Hersteller eine 2500er bis 4000er (bei Schimpinski) sein.

Denk dran, dass eine gute Geflochtene auch noch mal mit 20 bis 40 Euronen zu Buche schlägt.
Petri aus Sankt Augustin

Ulli

jablo
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2013 - 13:09

Beitragvon jablo » 09.06.2013 - 19:40

Also es muss jetzt keine Shimano sein könnt mir gerne auch andere Hersteller nennen ich hab jetzt nur schnell mal welche rausgesucht im Rutendschungel bin für jeden tip dankbar
welche Hersteller bei der geflochtene sind den gut?

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 09.06.2013 - 20:23

Kennst du den Bode in Frechen?

Schau dir dort mal die Ruten aus seiner Hausmarke an. Echt gute Stöcke zu sehr angenehmen Preisen und wenn mal was sein sollte, dann tauschen die um und diskutieren nicht lange.

Dann kannst du auch gleich schauen, was als Rolle schön draufpasst. Da du ja eh schon bei Ryobi bist, wäre eine Aplause, oder Zauber keine schlechte Wahl. Da machst du eine 9 kg Power Pro drauf und dann bist du gerüstet und nicht restlos verarmt. ;)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

jablo
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2013 - 13:09

Beitragvon jablo » 09.06.2013 - 20:32

also den Bode in Frechen kenn ich jetzt nicht aber werd ich mir mal anschauen sonst noch jemand tips zwecks rute und rolle

jablo

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 09.06.2013 - 21:38

Hör auf Andal,

die Hausmarke, J.C. ist wirklich gut gerade die Spinruten haben eigentlich nen sehr guten Ruf. Da findest du sicher was passendes.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

jablo
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 08.06.2013 - 13:09

Beitragvon jablo » 09.06.2013 - 22:20

Ich war jetzt mal im onlineshop vom bode.
Es gibt die Ruten (J.C.) in 3 meter länge, aber nur in einem Wurfgewicht von 20-60 g. Hab mir aber mal die J.C. Shad in der Länge von 2,70m und einem Wurfgewicht von 40-100g angesehen und die J.C. Ts II Spin in 2,70m bei einem WG von 40-150g, obwohl das Rutengewicht von 334g schon sehr hoch ist? Sind die Ruten für den Rhein zu gebrauchen oder sollte ich mich weiter umschauen??

Shimano Speedmaster ist eine sehr schöne Rute, aber auch vom preis nicht grade billig. Gibt es den dazu eine alternative?

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 09.06.2013 - 22:27

270/40-100... das sind die richtigen Maße für eine Rhein-Spinnrute.

Und tu dir selber einen großen Gefallen:

Geh als Anfänger in einen Angelladen und kauf nicht auf Verdacht im Netz!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Ulli3D
Zander
Zander
Beiträge: 690
Registriert: 28.06.2006 - 21:33
Wohnort: St. Augustin

Beitragvon Ulli3D » 09.06.2013 - 22:30

Nimm die J.C. Shad, bei dem Preis unschlagbar.
Petri aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
Ulli3D
Zander
Zander
Beiträge: 690
Registriert: 28.06.2006 - 21:33
Wohnort: St. Augustin

Beitragvon Ulli3D » 09.06.2013 - 22:34

Wenn Du statt nach Frechen nach Mühlheim fährst, frag nach Jens oder "Asphaltmonster", der hilft Dir garantiert weiter, auch mit Rolle und Schnur.
Petri aus Sankt Augustin

Ulli

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 09.06.2013 - 22:55

Jens ist aber auch nicht schwer zu erkennen ;) und müsste auch hier im Forum erreichbar sein!
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!



Ansonsten Bla Blub



http://fliegenfischen.blog.de/