Knurrhahn fangen

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Knurrhahn fangen

Beitragvon Bachforellenangler » 04.01.2013 - 21:31

Hi ich war Silvester in einem gutem Fischrestaurant essen und hatte Knurrhahnfilet mit Bandnudeln und Käse-Dill-Sause.(Es war köstlich) Jedenfalls "plagt" mich jetzt der Wunsch einen zu fangen. Kann man sie vom Ufer oder nur vom Boot aus fangen? und worauf beißen sie? Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen.
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5277
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 04.01.2013 - 21:47

Wir hatten dieses Jahr einen in Norwegen als Beifang. Gebissen hat er auf einen roten Gummimakk in ca. 80-90 Meter Tiefe.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 05.01.2013 - 3:13

Bachforellenangler hat geschrieben:Hi ich war Silvester in einem gutem Fischrestaurant essen und hatte Knurrhahnfilet...


Dabei dürfte es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen Roten Knurrhahn gehandelt haben.

ABUFreak hat geschrieben:Wir hatten dieses Jahr einen in Norwegen als Beifang. Gebissen hat er auf einen roten Gummimakk in ca. 80-90 Meter Tiefe.


Und das war ein Grauer Knurrhahn, wie sie massenweise im Romsdalfjord und den umgebenden Fjorden zu fangen sind. Dort warst du ja.

Der Unterschied ist nicht nur die Färbung, sondern vor allem die Größe. Die Grauen bleiben deutlich kleiner, sind aber auch nicht wirklich weniger schmackhaft, aber etwas grätiger und beim Filetieren bleibt relativ wenig über. Geräuchert sind sie aber sehr schmackhaft.

Fangen kann man sie sehr einfach, weil sie recht gierig sind. Am, oder knapp über Grund gehen sie auf so gut wie jeden Naturköder, oder auch auf kleinere Twister und auch auf leichte Pilker.

Sie waren in 2012 streckenweise eine regelrechte Plage am Rödvenfjord.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5277
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 05.01.2013 - 4:43

Jetzt hast Du mich neugierig gemacht Andal... Das ist der kleine Kerl, ist das ein grauer Knurrhahn und wenn ja, woran erkennt man es?

Bild

So spontan wurde ich im Netz nicht fündig und nach der Anzeige " es gibt über 100 Arten" bin ich für Tipps dankbar ;-)

Augenscheinlich war er knallrot, daher ging ich möglicherweise fälschlicherweise von einem roten Knurrhahn aus.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 05.01.2013 - 11:18

Das ist ganz einfach. Die Roten kommen in diesen nördlichen Breiten nicht vor. Und Farbvarietäten bis hin zu einem rötlichen braun sind ganz normal. Ich war ja den ganzen Sommer über in der Region und wollte das zuerst auch nicht glauben. In den Fjorden kommen nur die grauen Knurr vor, auch wenn sie farblich bisweilen aus der Reihe schlagen.

Rote Knurrhähne leben beispielsweise im Mittelmeer, an der Algarve und entsprechend warmen Bereichen des Atlantiks.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5277
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 05.01.2013 - 12:43

Wieder was gelernt! {ß*#
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Re: Knurrhahn fangen

Beitragvon andal » 05.01.2013 - 14:08

Bachforellenangler hat geschrieben:Kann man sie vom Ufer oder nur vom Boot aus fangen? und worauf beißen sie? Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen.


Vom Boot aus ist es allemal effektiver. Ideal sind steinig-sandige Gründe und Tiefen zwischen 10 und 50 m. Wo man so etwas vom Ufer aus erreichen kann macht Naturköderfischen allemal auch Sinn. Nebenbei stehen dort auch sehr wohlschmeckende Plattfische und der eine oder andere Dorsch kann auch vorbeikommen.

In welcher Gegend willst du es denn probieren?
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Knurrhahn fangen

Beitragvon Bachforellenangler » 06.01.2013 - 12:18

andal hat geschrieben:
Vom Boot aus ist es allemal effektiver...

In welcher Gegend willst du es denn probieren?


Da mein Buget als Schüler recht begrenzt ist muss ich es vom Ufer aus probieren. Als Fanggebiet kommt für mich nur die südliche Nordsee in Frage.

Meinst du man kann es mit einer Herings-Angel und -Schnur versuchen?
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 06.01.2013 - 13:07

Vom Gerät her geht das, aber wo willst du in der südlichen Nordsee die passenden Uferreviere hernehmen?
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitragvon Bachforellenangler » 09.01.2013 - 20:42

Eventuell komm ich mal nach Dänemark an den Ringkobing Fyord oder an die Schlei. Ansonsten komm ich nur nach Ostfriesland und die untere Ostsee.
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 09.01.2013 - 21:13

Dann wird das eine recht zähe Sache werden. ;)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Küsten-Kind
Zander
Zander
Beiträge: 187
Registriert: 06.12.2012 - 11:05
Wohnort: Kiel

Beitragvon Küsten-Kind » 10.01.2013 - 13:08

Der Rote Knurrhahn hat sich stark in der Deutschen Bucht verbreitet. Auf Höhe des Ringköbing-Fjordes habe ich noch keinen gefangen und auch noch nichts bei anderen Anglern gesehen. Dort würde ich dann eher klassisch fischen, also je nach Jahreszeit Hering, Makrele, Hornhecht, Dorsch, Plattfische, Wolfsbarsch.
Sowas halt.

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitragvon Bachforellenangler » 14.01.2013 - 20:27

Na mal sehen :) ich leg mir noch ein paar Küstenwobbler zu und guck mal was sie nimmt 8). Wo ich gerade dabei bin könnt ihr ihrgendwelche Modelle empfehlen? ich dachte jetzt zuerst an den Spöket.
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Küsten-Kind
Zander
Zander
Beiträge: 187
Registriert: 06.12.2012 - 11:05
Wohnort: Kiel

Beitragvon Küsten-Kind » 14.01.2013 - 22:18

Zu was für einer Zeit bist du denn unterwegs? An der Nordsee kanns ordentlich windig sein, da würde ich neben dem Spöket auch gerne noch was schweres dabei haben. Snaps 25 oder 30 g zum Beispiel. Die gehen auch sehr gut für Makrele.

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1646
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitragvon Bachforellenangler » 16.01.2013 - 20:22

Endweder im Frühjahr oder im Sommer.
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln