Heringe

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Fisherman ferdi
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 11.12.2011 - 9:18
Wohnort: Berlin

Heringe

Beitragvon Fisherman ferdi » 03.04.2012 - 13:56

Hi,
Ich wurde zum Heringsangeln an der Ostsee eingeladen.
Aber mit Heringen kenn ich mich überhaupt nicht aus.
Könnt ihr mir verraten, was für gerät ich brauche und wie ich angeln soll?
Danke schon mal im vorraus,
Lg, Fisherman ferdi
Ps: Sorry, wenn das hier nicht hinkommt...

Benutzeravatar
RudivomSee
Zander
Zander
Beiträge: 953
Registriert: 22.01.2009 - 18:37
Wohnort: Soest

Beitragvon RudivomSee » 03.04.2012 - 14:24

Moin,
besonderes Gerät braucht es nicht, ich habe meine Mefo-Rute einfach umgebaut.
Heringspaternoster dran und 30 g Blei das war es.
Sicherlich ist eine 3m Rute mit einem Wurfgewicht bis 80g völlig ausreichend um auch schwerere Bleie zu nehmen falls dort wo Du fischen willst die Strömung etwas särker ist.
Ich bin wie ich bin; die einen kennen mich, die anderen können mich!!!
http://www.soester-angelverein.de/

stratmann
Zander
Zander
Beiträge: 961
Registriert: 13.06.2004 - 11:34
Wohnort: Herford

Beitragvon stratmann » 03.04.2012 - 14:46

Zum Heringsangeln empfiehlt sich eine etwas längere Rute (3,5-4,5m) mit kräftigerem Rückrad (WG bis etwa 60-80g) aber eher weicher Spitze. Du musst ja bedenken: Wenn es gut läuft gilt es auch mal mehrere Heringe raus zu heben und das womöglich an der Kaimauer! Dazu die etwas längere Rute! Andererseits haben Heringe ein weiches Maul und schlitzen damit bei einer zu harten Rute sehr leicht aus. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit schweren Spirolino-Ruten gemacht.

Das restliche Gerät ist sehr übersichtlich: Rolle ist egal, 25er bis 30er Schnur - keine geflochtene! Fertige Heringspaternoster - am Besten solche mit echter Fischhaut, Heringsbleie (schwere Blinker gehen auch gut), Eimer, Fischtöter etc. Ganz wichtig: Ein alter Drahtsetzkescher - nicht zum Hältern sondern zum Schuppen der Fische (Einfach 5-10 Stück in den Drahtsetzkescher und kräftig im Wasser schwenken).

Die Technik ist auch sehr einfach: Einwerfen, an gespannter Schnur absinken lassen und mit mehr oder weniger viel Bewegung (Zittern der Rute kann sehr effektiv sein) einholen.
Auf keinen Fall beim Biss anschlagen sondern erstmal langsam weiter führen, meist hängen sich dann noch weitere Fisch rein.
Die grösste Herausforderung beim Heringsangeln ist es meist, dem Nachbarn nicht auf den Fuß zu treten und getüdel zu vermeiden!

Gruß
Olli
Take your child to the place where no one cries,
to the place where the eagle learns to fly!
Pinkcream 69

Benutzeravatar
Fisherman ferdi
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 11.12.2011 - 9:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Fisherman ferdi » 04.04.2012 - 14:16

Erstmal danke,
aber welche Köder denn jetzt?
Ff

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 04.04.2012 - 14:33

Fertige Heringspaternoster - am Besten solche mit echter Fischhaut, Heringsbleie (schwere Blinker gehen auch gut),
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

stratmann
Zander
Zander
Beiträge: 961
Registriert: 13.06.2004 - 11:34
Wohnort: Herford

Beitragvon stratmann » 04.04.2012 - 17:19

Also: Köder = Heringspaternoster

Heringsbleie und/oder schwere Blinker kommen ans Ende des Paternosters als Wurfgewicht, wobei schwere Blinker (ohne Haken natürlich) den Ködern ein besonderes Spiel verleihen!
Take your child to the place where no one cries,

to the place where the eagle learns to fly!

Pinkcream 69