Beiträge von J-son

    Um solche Diskussionen zu vermeiden, wäre es vielleicht sinnvoll hier komplett auf Äusserungen bzgl C&R/Entnahme zu verzichten. Mann kann auch ohne "Leckerlecker" oder "Schwimmt wieder" einen Fang posten und ein Bild hochladen. Dann fühlt sich wenigstens keiner provoziert. Wenn man denn noch auf Waschbecken, bzw Garten-/Wohnzimmer-Pics verzichtet, kann das hier schön ruhig bleiben, und ist für alle schön anzusehen. Auch die Entnahmefraktion freut sich im Nachhinein sicher mehr über ein Bild mit glücklichem Lächeln und Wasser, statt aufgeschnittenem Bauch und Schrankwand.


    GRZ:
    [email protected]

    Petri für die schönen Fische!
    Nach drei halbherzigen Fehlversuchen, bin ich am Samstag erstmalig in diesem Jahr alleine an den Rhein gefahren, da mir die Ungeduld meiner Mitangler etwas auf die Nerven ging...und bin auch prompt dafür entlohnt worden. Gegen 8e morgens hat sich dieser Z über meinen Flappin' Shad hergemacht, den ich am T-Rig, mit 25g-Bullet angeboten hatte.


    GRZ:
    [email protected]


    Jo,


    nach unzähligen Wochen ohne jegliche Versuche, und einer vorangegangenen Durststrecke von 4 oder 5 Schneidertagen, konnte ich mich gestern endlich wieder "entschneidern"; der Hecht ging auf einen 7" Bass Assassin Shad am T-Rig, Dekor war Gold Pepper Shiner.



    GRZ:
    [email protected]

    Auch von mir ein Petri zum Mastzander, in dem Kaliber würde ich auch gern mal einen drillen.
    Noch ein kleiner Nachtrag vom Samstag:



    Der Bursche ist schuld, dass ich in der sengenden Sonne noch 4 weitere Stunden versucht habe erneut zu punkten - und mir dabei so einen Sonnenbrand geholt habe, dass ich heut krankgeschrieben war...
    Aber es war mein erster Fisch auf Texas-Rig, deshalb hab' ich ihm verziehen. Gebissen hat er auf einen 6"Flappin' Shad in weiss/klar/glitter (crystal), so ca 10°° morgens.


    GRZ:
    [email protected]

    Merci,


    ich war in der Nähe von Weisweil, aber da sieht's genauso trostlos aus.
    Man muss aber nur die Wasseroberfläche richtig lesen, dann kann man recht einfach Hotspots ausmachen.
    Die Schnur ist 'ne Stroft GTP, von Ussat, das ist der einzige der sie in gelb hat.


    GRZ:
    [email protected]

    Nach 3 erfolglosen Tagen zu Beginn der Raubfischsaison in Frankreich, durfte ich gestern einen absoluten Ausnahmetag am Rhein, bzw Grand Canal d'Alsace erleben.
    Innerhalb von nur 4 Stunden habe ich 3 Hechte und 3 Zander zum Landgang überreden können, und bei der Gelegenheit auch gleich meine Rute/Rolle-Combo einweihen dürfen.
    Der grösste Hecht mit ca 80cm hat sich einen Wiggletail (vom BLINKER zum Testfischen gesponsort) reingesaugt, alle weiteren Fische haben auf Fibretail Shad von SPRO, bzw. auf Flappin' Shad von Gambler Lures gebissen. Vom kleinsten Zander mit ca 40cm gibt's kein Bild, da die Cam zu weit weg war.
    Ausser Schockfarben (hab' ich nicht probiert) ging alles, ich hatte auf jede Farbe Attacken.
    Die Fische sind alle nahe der Strömungskante auf 30g-Erie-Jigs eingestiegen.


    GRZ:
    [email protected]






    Ich hab da mal'n Link.
    Die Angaben sind in drei Kategorien unterteilt, nämlich in mit der Angel gefangene Fische, von Breufsfischern erbeutete Fische, und Fische deren Erwähnung aus historischen Aufzeichnungen rührt, also nicht nachweisbaren Angaben.
    Der Betreiber der Site ist meines Erachtens (stand bereits per Email mit ihm in Kontakt) ein glaubwürdiger Mensch, der auch auf Anfrage (und falls vorhanden) Auskunft über die Quellen dieser Angaben gibt.


    GRZ:
    [email protected]


    PS&OT: Man beachte auch die Grösse der dort aufgeführten Hechte...ich freu' mich insgeheim schon auf die Reaktionen=)

    Ist vielleicht ein wenig offtopic, da ich nix über die Cormoran-Köder weiss, aber:
    Wenn das Teil einen fetten Einzelhaken im Rücken hat, würde ich den Drilling komplett entfernen, wie ich das bei meinen Stormlures auch generell tue.
    Dadurch verliere ich wesentlich weniger Köder durch Hänger, und kann mir in der Regel aussuchen, ob ich meine Fische release oder nicht.
    Mit dem Drilling hatte ich deutlich mehr "ungewollte" Entnahmen, da die gefangenen Fische oft stark verletzt waren.


    GRZ:
    [email protected]

    Ich glaub' mein einziger seltsamer Fang war ein kapitaler Pizzateller aus weissem Porzellan, verpackt in einer durchsichtigen Mülltüte. Der Gute hatte stolze 35 cm (gewogen hab' ich ihn nicht), und ich hab's nicht über's Herz gebracht ihn zu releasen. Er ist also bei mir in der Küche gelandet - an der Wand=).


    GRZ:
    [email protected]

    Zitat von Pumuckel

    Sehr präzise :roll:


    ...nicht schlechter als Dein Posting!


    On Topic:
    im Frühjahr fange ich die meisten Räuber auf "gefaulenzte" GuFis, zum Sommer/Herbst bis Winter ziehen bei uns am Rhein die gejiggten Gummis besser.
    Hechte lassen sich das ganze Jahr über mit dem Faulenzen ganz gut fangen, Zander stehen eher auf gejiggte Köder.
    Die Suchfunktion gibt zu beiden Führungsstilen einiges her, lies Dich am besten mal da durch.


    GRZ:
    [email protected]

    Es gibt mittlerweile Lip-Grips, deren Greifer in einem Lager ruht...d.h., der Fisch kann sich um die eigene Achse drehen, während er am Grip hängt. Diese Modelle minimieren die Verletzungsgefahr enorm.
    Trotzdem hake ich meine Fische i.d.R. im Wasser ab, es sei denn es ist jemand anwesend der noch schnell ein Bild machen kann.
    Prinzipiell halte ich die Verletzungsgefahr für geringer als beim Kescher, da ein solcher die Schleimhaut des Fisches grossflächig verletzt.
    Als Alternative kann ich noch einen Landehandschuh empfehlen, kostet auch nicht mehr als der Grip, und dürfte die Verletzungsgefahr ebenfalls sehr gering halten (auch beim Nutzer).


    GRZ:
    [email protected]

    Yep,


    kann ich bestätigen:
    beim Jerken (mit Flachläufern) und beim Poppern hake ich höchstens 20%!
    Zwar ist der Adrenalinschub beim Biss unvergleichlich, da man die Attacke 1:1 mitbekommt, aber die Bissausbeute ist - scheinbar nicht nur bei mir - sehr kläglich.
    Grund dafür scheint m.E. der lange Weg zu sein, den der Angreifer zurücklegen muss. Wenn ich mit Gufis und entsprechender Bebleiung fische, sinkt die Zahl der Fehlbisse z.T. bis deutlich unter 20%, je nach Beisslaune.
    Fazit:
    da ich i.d.R. nur eine Rute mit ans Wasser nehme, war meine Jerke das ganze Jahr über im Schrank=)


    GRZ:
    [email protected]

    Zitat von Lennard

    Hi,
    Mal ne Frage zum Köder ,
    Dort werden bewegungsarme ohne paddelschwanz verwendet , kann man auch welche mit benutzen wenn man deine adere dabei hat ?
    Zum beispiel von Profi Blinker der Attractor in der Größe G?
    MFG


    Versuchen kann man es, oder man sollte sogar. Allerdings scheinen No-Action-, bzw Low-Action-Shads in der kalten Jahreszeit besser zu ziehen.
    Wenn Du auf die normalen Schaufelschwänze nix bekommst, kannst Du den Schwanzteller Deines Shads mittels einer Schere nach und nach immer kleiner schneiden (nicht den Teller abschneiden, sondern seine Grösse verringern). So tastest Du Dich langsam an die gefragte Aktion heran.


    GRZ:
    [email protected]

    Grzimek:


    die Slammer ist so eine Sache...die muss einem wirklich liegen, damit sie gefallen kann. Habe meine gegen 'ne Barsch-/Forellenrute weggetauscht, weil sie mir zu schwer und zu unwuchtig war. Davon ab hab' ich das Teil nach 5 mal angeln zu Penn geschickt, weil sie angefangen hat wie 'ne Kaffeemühle zu klingen. Nach 4 Monaten kam sie zurück, mit der Bemerkung, die Rolle sei in Ordnung und die Laufgeräusche bei geflochtener Schnur normal.
    Die Rolle wurde zwar bei mir nur im M - MH-Bereich gefischt, aber insbesondere die Unwucht des Rotors hat mich enorm gestört.


    GRZ:
    [email protected]