• Petri zusammen,


    ich werde im frühjahr nach schweden zum angeln fahren und möchte mir vorher ein echolot zulegen. wer kennt sich denn aus hier mit den teuren geräten? hier zu hause besitze ich kein boot, nur ein schlauchboot, und werde daher wohl nur selten wirklich in den genuss kommen das echolot hier auszunutzen. meint ihr da reicht schon eines für 120¤ oder muss es eins für 300 sein? reichen 4 oder sollten es 16 graustufen sein? auf welche funktionen sollte ich achten und hat einer erfahrungen gemacht mit humminbird, garmin, lowrance oder eagle?
    würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein wenig helfen könntet das richtige echolot für mich zu finden.
    vielen dank schon mal im voraus... :D


    carsten

  • Moin moin,
    frag doch mal bei Deinem Gerätehändler nach, ob er ein Echolot im Verleih hat, das ist oftmals billiger, als die Anschaffung eines eigenen, es sei denn, Du beabsichtigst den öfteren Einsatz, z.B. für weitere Urlaube.
    "Mein" Gerätehändler bietet den Verleih relativ günstig an und als sehr guter Kunde kann ich mir das Echolot für umme ausleihen, sofern es nicht vermietet/reserviert ist. Vielleicht hast Du ja ein ähnlich gutes Verhältnis zu deinem Händler bzw. kannst es als Zugabe zu einer neuen Rute/Rolle oÄ rausschlagen.

    So wie ich die Sache sehe ist die Intelligenz bereits ausgestorben und es leben nur noch die Idioten.

  • Mit einem 120 Euro Gerät wirst Du in Norwegen nicht weit kommen.
    Bei großen Tiefen benötigst Du ein Hochleistungsgeber (8 Grad Abstrahlwinkel), alleine der wird schon die 120 Euro "fressen".
    Der Tip mit dem "ausleihen" vom Händler halte ich auch für die beste Lösung.
    Solltest Du doch lieber kaufen wollen, dann ist das Geräte ansich, nicht der wirklich auschlagebende Punkt, sonder wie schon gesagt der Geber.

  • an ausleihen habe ich auch schon gedacht, aber ich werde sicher nochmal irgwann in urlaub fahren und für umme gibt der mir das sicher nicht :(


    aber ich brauchs in schweden auch nur für nen see... ok, ein großer see... aber ich denke nicht, dass ich solche unglaublichen tiefen abfischen werden... will halt die kanten und erhebungen finden bzw. die löcher...


    also ich habe echolottechnisch gar keine ahnung...warum ist der geber also das wichtigste?


    mit bestem dank...

  • Hatte da gerade noch "Norwegen" im Kopf, Du fährst ja nach Schweden :~[ .
    Dann sollte ein ganz gewöhliches Echolot ausreichend sein.
    Hier im Blinker ist ein Echolot, dass für Deine Anwendung völlig ausreichend ist.


    Schau mal :hier klicken


    Ein Portables solltes es dann schon sein.

  • Ich habe mir etwa Mitte 2006 bei ebay ein portables Eagle Cuda 128 (oder so ähnlich) für 86,- ¤ inkl. Versand ersteigert. Ich angle selber auch nur im Süßwasser (nicht tiefer als 40 m). Das Gerät ist top. Einen zusätzlichen Ersatzakku habe ich günstig bei einem Online-Akkushop erworben (günstieger als in Angelkatalogen o.ä.). Habe bisher keine negativen Erfahrungen mit dem Gerät gemacht, da es sehr zuverlässig arbeitet und sauber Bodenunebenheiten und diverse Hindernisse anzeigt. Statt des üblichen Saugnapfgebers würde ich dir aber immer eine Geberstange empfehlen. Funktioniert einfach besser. Wer nichts von ebay hält oder wem der Kauf dort zu riskant ist, dem würde ich den Katalog "Raubfisch & Meer" anz Herz legen oder die Seite von Uli Beyer empfehlen.

  • Zitat von rhinefisher

    Hi! Wie wäre es denn mit einem Smartcast? Tiefer als 30m angelt man im See doch ohnehin nicht und das Ding ist auch im Angelalltag brauchbar... .
    Petri!


    Den Smatcast kannst Du echt nur nutzen um die Tiefe in einem Gewässer festzustellen, also ein besseres Lotblei, dass wars dann aber auch schon ;) .

  • ach ist das schön... soo viele konstruktive antworten... also vielen dank schonmal für die vielen guten tipps.


    also erstmal das mit dem blinkerabo und dem eagle cuda 242 ist ein wirklich gutes angebot auch im preisvergelich zu anderen normalen anbietern. bei uli beyer kostet es als portable version sogar 270 euro, womit er allerdings spitzenreiter ist.. die meisten bieten es sonst für 230 an... das bei dem abo ist doch die portable version, oder?


    über ebay möchte ich ehrlich gesagt lieber nichts kaufen... zumindest nichts in dieser geldgrößenordnung, da ich ebay nicht wirklich vertraue und der gerätezustand doch zweifelhaft sein kann, sollte es schon ein neues gerät sein.


    das eagle cude 242 ist schon so ungefähr genau das, was ich mir auch von der leistungsfähigkeit vorstelle (hab mir die genauen beschreibungen mal im netzt angeschaut und verglichen). von smartcast halte ich allerdings auch nicht so viel... auch wenn auf den meisten unserer vereinsgewässer ein boot verboten ist... wäre mir doch einem richtigen echolot wahrs. mehr geholfen... grade in hinblick auch auf schweden.


    vielen dank also nochmal für die vielen beiträge... ich bin für ganz viele weitere meinungen und anregungen offen..


    fischige grüße


    carsten

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!