Brandungsvorfach

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 09.05.2019 - 18:42

Moin, moin u. Petri,

bisher habe ich in der Brandung Vorfächer mit Abstandshalter gefischt( gekauft). Jetzt möchte ich mir die Brandungsvorfächer selber binden. Wie haltet Ihr das mit Abstandshaltern, bzw. Cascadewirbeln? Ich habe den Eindruck, dass Cascadewirbel sich nur für ein 2 Hakensysthem eignen. Ich möchte aber Dreiersystheme fischen. Den ein oder anderen Platten habe ich auch mit Abstandshalter gefangen. Und sollten die Ah`s rotieren können?

Schon mal vielen Dank für Eure Antworten.

Gruß, GG

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5180
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Valestris » 10.05.2019 - 0:37

Warum denn unbedingt 3 Anbissstellen? Ich könnte mir vorstellen, dass das ziemlich schnell zu Tüdel führt. Ist es bei dir gestattet? Ich hab sowas noch nie gesehen, daher die Frage.

Zu deiner Frage kann ich leider nicht helfen, ich kauf mir meine Vorfächer immer :D
Fish 4 Life!

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 10.05.2019 - 1:13

Hallo Valestris,
durch die Abstandshalter kannst Du die Mundschnur kurz halten (20 -25cm ), dadurch hatte ich sehr selten Tüddel. Die unterste Schnur kann länger sein und mit einem 1-2g Blei ( zum Strecken ) versehen sein. Allerdings habe ich mir sagen lassen, dass die Abstandshalter die Wurfweite beeinträchtigen. Drei Haken deshalb, wei die Krabben mit den Wattis ein Fest feiern :liar: . Bei drei Anbissstellen habe ich mehr Chancen, dass an 1 Haken noch Köder ist. Bisher habe ich die Vorfächer auch gekauft. Nachden mir, wahrscheinlich ein Dorsch, den untersten Haken aufgebogen hat, binde ich mit Qualitätshaken selber und zwar die untere Mundschnur mit etwas größerem, dorschbissresistenten Haken. Ich habe gelesen, dass der Dorsch meist den untersten Haken ( wenn denn mal einer beisst 8) ) nimmt, während die Platten die oberen bevorzugen. Werde das ab Sonntag testen. Jedenfalls war der aufgebogene Haken der Unterste.

Gruß u- Petri, GG

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 10.05.2019 - 1:16

PS, Valestris,
ich komme mit dem Hochladen von Bildern net klar, sonst würde ich ein Foto zufügen. :cry: In den Niederlanden werden die Vorfächer aber so verkauft.
Nochmal Gruß, GG

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5180
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Valestris » 10.05.2019 - 12:14

Ok, ich kann mir fast nicht vorstellen, dass du da so viel weniger Wurfweite mit hast. Ein paar Meter vielleicht, aber das sollte sich in Grenzen halten eigentlich.

Bilder hochladen ist ganz einfach:
- unterm Beitrag auf Dateianhänge
- Datei hinzufügen
- Bild auswählen
- Hochladen
- im Beitrag anzeigen drücken
Fertig ;)
Fish 4 Life!

Benutzeravatar
degl
Zander
Zander
Beiträge: 193
Registriert: 26.11.2010 - 18:03
Wohnort: Wilster

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon degl » 11.05.2019 - 9:18

Ich bau mir zum Plattenschnappen meine Montagen immer recht einfach: 1.5m 0,60er Mono........3 Rotationperlen........3 x 1er Haken.......
Die Perlen soweit auseinander, das sich die Mundschnüre nicht berühren können(Mundchnur max. 20cm ) Wattis rauf und raus in die "verdächtigen" Bereiche..............Platten fange ich an den bek. Plattestränden zwichen 60 und 80 Meter und da brauch ich nicht Clippen............lieber ein paar mehr Reservemontagen und der Anbend läuft gut. ;)

gruß degl

P.s. die Mundschnüre gern aus 0,45er Fluocarbonschnur....ist ein weinig steifer dat Zeugens ;)
möge der Fisch mit euch sein

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 11.05.2019 - 16:40

Hallo Degl,
vielen Dank für die Tipps. Bin ab morgen auf Texel, da werde ich es versuchen.

Gruß, GG
Zuletzt geändert von Großer Grizzly am 11.05.2019 - 16:50, insgesamt 1-mal geändert.

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 11.05.2019 - 16:42

Hallo Valestris,

werde, hoffentlich 8), nach meinem Texelaufenthalt, was aktuelles zum Hochladen haben, dann werde ich mich nochmal dran machen und das mit den Bildern versuchen. :) Danke für die Beschreibung.

Gruß, GG

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 11.05.2019 - 16:49

P.S. Degl,
so ein Foto wie bei Dir wäre schön, oder 2 o.3.............. :lol:

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5784
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon rhinefisher » 12.05.2019 - 6:40

degl hat geschrieben:Ich bau mir zum Plattenschnappen meine Montagen immer recht einfach: 1.5m 0,60er Mono........3 Rotationperlen........3 x 1er Haken.......
Die Perlen soweit auseinander, das sich die Mundschnüre nicht berühren können(Mundchnur max. 20cm ) Wattis rauf und raus in die "verdächtigen" Bereiche..............Platten fange ich an den bek. Plattestränden zwichen 60 und 80 Meter und da brauch ich nicht Clippen............lieber ein paar mehr Reservemontagen und der Anbend läuft gut. ;)

gruß degl

P.s. die Mundschnüre gern aus 0,45er Fluocarbonschnur....ist ein weinig steifer dat Zeugens ;)


Genau diese Montage hat sich auch bei mir als dauerhaft gut und brauchbar herausgestellt.. .
DEUS LO VULT !

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 22.05.2019 - 11:06

Hallo u. Petri zusammen,
die Frage von Valestris, warum 3 Anbisstellen, muß ich als absolut berechtigt ansehen. Die Platten haben ausnahmslos an der obersten Mundschnur gebissen. Der mittlere Watti war für die Krabben, der Untere auch, weil kein Dorsch gebissen hat. :cry: Folglich werde ich es in Zukunft mit 2 Haken versuchen und die von Euch beschriebene, einfache Bauweise bevorzugen, obwohl ich mit den, oder durch die Abstandshalter keine Probleme hatte.
Farbvorlieben bei den Perlen an der Mundschnur konnte ich keine feststellen. Da der Haken nach einem Biss immer so weit wie möglich Richtung rückwärtigem Ausgang saß, und die Maulgröße doch eher begrenzt ist, habe ich beim Hakenlösen mehrere Haken abgebrochen, bzw. verbogen, was zu einem Vorfachwechsel führte. Bei den Wechselvorfächern hatte ich unterschiedliche Perlenfarbkombinationen.
Fazit hierraus: Wenns beißt, dann beißt`s. ;)

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5180
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Valestris » 22.05.2019 - 11:09

Bunt bringt Butt, da halte ich die Farbe für nebensächlich. Bei mir bissen Dorsche meist auf Vorfächer mit roten oder weißen Perlen. Spinnerblätter waren auch gut für Butt.
Fish 4 Life!

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 22.05.2019 - 11:17

Hallo Valestris,
da haste recht mit bunt bringt Butt. Spinnerblätter statt Perlen? Oder zusätzlich?

Großer Grizzly
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 35
Registriert: 29.12.2018 - 16:43

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon Großer Grizzly » 22.05.2019 - 11:20

P.S. Das mit den roten u. weißen Perlen auf Dorsch werde ich Ende August versuchen. Leider nicht die Dorschhochsaison.

Benutzeravatar
degl
Zander
Zander
Beiträge: 193
Registriert: 26.11.2010 - 18:03
Wohnort: Wilster

Re: Brandungsvorfach

Beitragvon degl » 22.05.2019 - 14:27

Großer Grizzly hat geschrieben:Hallo Valestris,
da haste recht mit bunt bringt Butt. Spinnerblätter statt Perlen? Oder zusätzlich?


Spinnerblättchen gut beim Fischen vom Boot oder Kutter.......da wirken sie wahre Wunder, beim Brandlen kosten sie eher Wurfweite ;)

gruß degl
möge der Fisch mit euch sein