Welche Schnur zum Barschangeln?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

KarpfenanglerXP
Zander
Zander
Beiträge: 194
Registriert: 12.12.2012 - 12:13

Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon KarpfenanglerXP » 07.08.2013 - 20:17

Ich weiß, dass es wahrscheinlich schon viele solcher Themen gab, aber ich frage trotzdem. Würdet ihr mir zum Barschangeln mono, oder geflecht empfehlen? Es muss aber auch kleinere Hechte bis ca. 70 cm aushalten! Also auch bitte die richtige Schnurstärke angeben. Und schlitzen die Barsche bei geflecht wirklich so oft aus?

Benutzeravatar
Johannes T.
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 01.05.2013 - 13:33
Wohnort: Landsberg am Lech

Beitragvon Johannes T. » 07.08.2013 - 20:33

Hi,
ich verwende entweder 0,20 mm Mono(ca. 4 kg Tragkraft) oder 0,08 mm starkes geflecht(ca. 8 kg Tragkraft).
Grüße und Petri
Johannes T.
=> fanatischer Anhänger der BC-Religion ;)

Gin-T 04
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 17
Registriert: 24.07.2013 - 5:47
Wohnort: Neuenhaus / Dortmund

Beitragvon Gin-T 04 » 07.08.2013 - 23:36

Als Hauptschnur würde ich dir immer eine feine geflochtene empfehlen s.o., allein schon aufgrund der Köderführung. Habe heute zum ersten mal eine 50er fluoro als Vorfach verwendet. Hatte neben Barschen 2 Hechte bis 70 und nen Zander ca. War alles kein Problem. Nur minimaler Abrieb.
Falls dir das jedoch zu unsicher erscheint, würd ich dir als Vorfach flexonit empfehlen.
LG

KarpfenanglerXP
Zander
Zander
Beiträge: 194
Registriert: 12.12.2012 - 12:13

Beitragvon KarpfenanglerXP » 08.08.2013 - 7:09

Und wie sieht es mit dem Ausschlitzen beim Angeln mit geflecht auf Barsch aus?

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10622
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 08.08.2013 - 7:20

Zum Spinnfischen verwende ich ein Geflecht mit 4-5 Kilo Tragkraft, zum angeln mit Naturködern eine Mono in 0,20-0,22 mm. Auch beim DS nutze ich inzwischen wieder Mono. Aussteiger werden so deutlich minimiert, gerade bei Methoden mit feineren Haken.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Siggi R.
Barsch
Barsch
Beiträge: 118
Registriert: 08.06.2013 - 18:14
Wohnort: Celle

Beitragvon Siggi R. » 08.08.2013 - 12:39

Ich hatte bei meiner Geflochtenen noch keinen Aussteiger, ich muss aber dazu sagen, dass ich eine parabolische Rute habe.
Das wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie groß der Fisch war!

hetja29
Brassen
Brassen
Beiträge: 64
Registriert: 25.07.2013 - 15:00
Wohnort: Hille

Beitragvon hetja29 » 08.08.2013 - 13:30

Also ich persönlcih würde Geflecht der Stärke 0.13 nehmen damit habe ich auch schon Hechte gefangen und das war kein Problem als Vorfach ein Feines Stahlvorfach oder Flurocabon ab 0,50.

M&M_fishing
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 30.07.2015 - 15:42
Wohnort: Friedland

Beitragvon M&M_fishing » 30.07.2015 - 16:14

Versuchs mal mit 0,12 - 0,16er Black Velvet von Berkley.
Durfte damit mal Probeangeln :)

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4280
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 06.08.2015 - 21:55

Ich fische beim barscheln Geflecht mit 0,08 oder 0,10.
Drüber würde ich garnicht gehen. Wenn du dann noch Mono, Hardmono oder Fluo davorschaltest passt das. Wenn natürlich immer mit Hecht zu rechnen ist würde ich zu nem feinen Stahlvorfach raten.
Wenn du bei so ner Schnur eine Tragkraft von rund 5 kg hast, kannst du damit auch nen 80er Hecht ausdrillen.

Du musst bedenken, du hebst den Hecht ja nicht raus, sondern drillst ihn im Wasser. Theoretisch könntest du ihn auch raus heben, da ein Hecht dieser Größe ja erst im Bereich der 5 kg ist.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
KnusprigBackfisch
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 20.05.2014 - 9:03

Beitragvon KnusprigBackfisch » 21.08.2015 - 9:48

Ich verwende auf alles ein 0,15 Geflecht. Auf Barsch wird die Bremse weich eingestellt, dann schlitzt auch nichts aus. Steigt ein grosser Fisch ein muss eben nachjustiert werden

Schimpi hat geschrieben:...Theoretisch könntest du ihn auch raus heben, da ein Hecht dieser Größe ja erst im Bereich der 5 kg ist.

Ja wobei diese Gewichtsangaben ja auch werbetechnisch etwas überzogen sind und ausserdem davon ausgehen das die Belastung ganz linear anliegt. Lass den Hecht mal zappeln, dann ist die Schnur durch oder der Snap platzt.

ToddlLP
Brassen
Brassen
Beiträge: 51
Registriert: 28.10.2017 - 10:26

Re: Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon ToddlLP » 29.10.2017 - 2:52

Ich würde geflochtene Schnur nehmen mit C.a8kg Tragkraft
Allroundangler

troutet
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 15.12.2017 - 9:20

Re: Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon troutet » 01.02.2018 - 15:51

Würde gerne mal wieder raus ans Wasser. Übernächste Woche könnte es was werden. Wollte vorab mal fragen, ob ein 0,15mm Geflecht (die hier)fürs Spinnfischen mit Kunstködern ausreicht? Würde es erstmal mit Blinkern versuchen wollen. Wie sind bei euch aktuell die Barschfänge?

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon Derrik Figge » 01.02.2018 - 17:12

15er Geflecht nehme ich für Hecht
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4978
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon Valestris » 01.02.2018 - 17:52

Aber die 15er ist bei der Schnur schon der dünnste Durchmesser ;)
Würd aber auch eher zu ner 10-12er raten.
Fish 4 Life!

st.croix buddy
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 9
Registriert: 15.01.2019 - 12:50

Re: Welche Schnur zum Barschangeln?

Beitragvon st.croix buddy » 15.01.2019 - 13:23

Hi ich fische 0.10 Daiwa Turnament Evo