Süßwasser Qualle

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Süßwasser Qualle

Beitragvon foersterasslar » 10.08.2009 - 10:25

Seit neisestem haben wir in einem Teich bei uns so etwas wie Quallen drin.

Sie sind ungefähr so groß wie eine zwei Euro Münze.

Kann mir jemand dazu einen Tipp geben, was das zu bedeuten hat. Und ob man eventuell irgendetwas unternehemen muss/soll/ darf?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie unkomentiert behalten.

Tobi K.
Brassen
Brassen
Beiträge: 89
Registriert: 02.08.2009 - 19:30
Wohnort: Oberpfalz

Beitragvon Tobi K. » 10.08.2009 - 12:03

Die Süßwasserqualle (Craspedacusta sowerbyi) kommt in langsam fließenden und stehenden Gewässern vor, in denen sich die Uferzone stark erwärmen kann. Craspedacusta sowerbyi wurde 1880 aus Ostasien in Europa eingeschleppt und kann 2-3 cm groß werden. In der zoologischen Systematik zählt man sie zu den Nesseltieren, wobei der Polyp, aus der die Qualle (Meduse) durch Knospung hervorgeht sehr klein (0,5-2 mm) und tentakellos ist. Die Meduse (Geschlechtsform des Nesseltiers) vermehrt sich sexuell, wodurch wieder Polypen entstehen. Die bevorzugte Nahrung besteht aus Kleinkrebsen, Rädertieren und Einzellern.

Die in Europa vorkommenden Süßwasserquallen vermehren sich nicht sexuell, da die von Vögeln eingeschleppten Polypen fast immer gleichgeschlechtlich sind. Die Polypen vermehren sich dagegen durch Knospung oder Querteilung. Süßwasserquallen sind für Menschen harmlos und haben auch nichts mit einer mangelhaften Wasserqualität zu tun.


Quelle Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Nesseltiere

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 10.08.2009 - 12:07

Hier haste einen Link:

http://www.ltsv-sa.de/Seiten/Umwelt/quallen2.htm

Die Dinger sind harmlos und man braucht nichts dagegen tun.
"Weniger ist oft mehr"