zum ersten mal mit grunblei und pose-und was dabei herauskam

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

zum ersten mal mit grunblei und pose-und was dabei herauskam

Beitragvon Bonefish » 09.07.2005 - 14:34

Also...
Samstag, 09.07.05:
Auf zum fröhlichen angeln!
Mit einer zuversicht, die kaum zu erklären war band ich am vorabend meine montagen und ging fröhlich ins bett :D .
Heute morgen, 6:30 hiess es "raus aus den federn!", denn mein vater fuhr mich an mein hausgewässer, an dem ich den fischen auf die schuppen rücken wollte, dieses mal mit mistwurm auf grund und an der pose.
Doch da kam schon die erste ernüchterung: Die pose war zu leicht! Ich kam nicht weiter als ca. 5 meter :roll: .
Peinlich, peinlich...
Allerdings hatte ich ja noch meine grundmontage!!!!
Doch auch hier gab es ein problem: Als ich nach einer guten stunde meinen wurm kontrollieren wollte, hing ein riesenkrautbusch am blei. Da ich unter diesen umständen angst hatte einen fisch nicht landen zu können, stieg ich wieder aufs altbewährte spinnfischen um. Doch nach einer stunde ohne zupfer fand ich beim umrunden des sees eine kiesstelle und warf meine grundmontage an dieser stelle aus.
Nach einer halben stunde ohne biss zupfte es an der schnur...
Ich schlug an, doch ich spürte keinen wiederstand.
Als ich den wurm unter die lupe nahm, stellte ich fest, dass er in der mitte durchgebissen war.
Mit neuer zuversichtwarf ich an die selbe stelle. Nachdem etwas zeit verstrichen war, prüfte ich, wie viel zugkraft nötig ist, um meinen leuchtorangen bissanzeiger-einhängeschlauch zu bewegen. Gerande zog ich vor dem spitzenring etwas an der schnur, als ein ruck durch die schnur
ging. Ich sprang zurück ans handteil und schlug an. Dieses mal spürte ich einen (verhältnismässig) starken wiederstand.

Nach wenigen minuten lag ein 25-zentimeter-rotauge im kescher!!!!

Es war wunderschön und makellos! nicht eine schuppe fehlte!
Da ich den wiederhaken angedrückt hatte, konnte ich es blutlos und leicht vom haken lösen.


:arrow: Es blieb mir nichts anderes übrig: Ich musste es zurücksetzen. Es schwamm sofort weg. Ich freute mich wie ein 5jähriger!
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 09.07.2005 - 17:38

zum thema verhältnissmässig:
für jemanden, der bis jetzt nur einen 40cm hecht, köderfische und einige portionsforellen gefangen hat, schon...
:roll: :D 8) ;)
und:Petri Dank!!
:D
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Jörg85
Barsch
Barsch
Beiträge: 125
Registriert: 10.05.2004 - 23:35
Wohnort: Eschweiler bei Aachen
Kontaktdaten:

Beitragvon Jörg85 » 09.07.2005 - 22:43

... tjo ... dann ... hat es ... sich

ja ... ausgezahlt WA Bone ;)
[font=Comic Sans MS]Meine kleine Homepage
powered by Jimdo
[/font]

Der Junge mit der Angel
Zander
Zander
Beiträge: 820
Registriert: 25.03.2005 - 18:06

Beitragvon Der Junge mit der Angel » 10.07.2005 - 0:45

haste angefüttert?
"Wenn man nicht ab und zu Pech im Leben hat, weiss man das Glück nicht zu würdigen...
Danke dafür!"