Rapfen als Zanderköder

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

big-Z
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 36
Registriert: 21.11.2006 - 19:47

Rapfen als Zanderköder

Beitragvon big-Z » 20.08.2007 - 8:54

Hallo zusammen,

wir waren am Wochenende auf Zander. Als Köfi konnten wir leider nur kleine Rapfen zwischen 5-10 cm überlisten. Lauben, Rotaugen oder andere beliebte Zanderköder waren wie ausgestorben.

In 5 Stunden, mit 6 Ruten (3 Mann) konnten wir keinen einzigen Biss verzeichnen. Wir wissen aber, dass es an dieser Stelle Zander hat, da wir dieses Jahr schon mehrere an dieser Stelle überlistet haben.

Habt Ihr Erfahrungen mit kleinen Rapfen als Köfi?


Gruss big-Z

Perch_The_2nd
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 07.08.2007 - 14:33

Beitragvon Perch_The_2nd » 20.08.2007 - 13:49

Rapfen haben Schonzeit und Mindestmaß, fallen daher gleich mal als KöFis weg...

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10946
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 20.08.2007 - 13:58

Perch_The_2nd hat geschrieben:Rapfen haben Schonzeit und Mindestmaß, fallen daher gleich mal als KöFis weg...


Ach ja??
Dann schreibe mir doch mal bitte die Schonzeit und das Schonmaß des Rapfens in Hessen.

Viel Spaß schonmal beim Suchen. Rapfen haben in Hessen und manch anderen Bundesländern weder Schonmaß noch Schonzeit.

Und angenommen, diese Werte wären 40 cm und von März bis Juli,wieso dürfte ich dann nicht mit einem 41 cm-Rapfen als Köder im August fischen?

Zum Thema : Rapfen eignen sich meiner Meinung gut als Köderfisch, dort wo sie reichlich vorkommen und keine Exoten sind, auch wenn es bessere Alternativen gibt.

Ich denke, ihr seit einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Perch_The_2nd
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 07.08.2007 - 14:33

Beitragvon Perch_The_2nd » 20.08.2007 - 14:10

und woher soll ich bitte wissen dass er aus Hessen kommt?
und ausserdem würd ich keinen 41 cm Rapfen als Zanderköder nehmen. Vieleicht als Fetzen, aber da ist mir ehrlichgesagt der Fisch zu schade...
In manchen Vereinen gibt es außerdem die Regelung, dass Fische die unter Schonmaß - zeit stehen, nicht als Köderfische verwendet werden dürfen.
Aber macht doch was ihr wollt is nur meine Meinung...

ami

Beitragvon ami » 20.08.2007 - 14:11

In manchen vl auch vielen Gewässern und Bundesländern ist es aber verboten Fische als Köderfische zu verwenden die eine Schonzeit und schonmaß haben oder eins von beidem.
Somit kannst du nicht im August mit einem 41cm Rapfen angeln.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5873
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 20.08.2007 - 15:52

Hi! Während Ihr noch Haare spaltet, ob Schonzeit oder Mindestmaß, fange ich mit kleinen Rapfen ganz normal meine Zander.... . Ich konnte keinen signifikanten Unterschied zwischen Ukeleis oder Rapfen feststellen.
Petri!
DEUS LO VULT !

big-Z
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 36
Registriert: 21.11.2006 - 19:47

Beitragvon big-Z » 20.08.2007 - 21:20

Vielen Dank für eure Antworten! Jetzt kann ich beruhigt die "Plage" als Zanderköder verwenden, da Ihr auch Zander mit Rapfen fangt.

Bei uns im Verein ist für Rapfen Anlandepflicht und es git keine Schonzeit oder Mindestmaß. Das Gleiche gilt für Wels.

Ein kleines Beispiel, wie groß bei uns die Rapfendichte als Köfi ist: mit der Senke an einem kleinen Bach (Zufluß zum Rhein) wirst du mit 10 Versuchen ca. 100 Köfis erwischen, 10 Stück dieser 100 sind KEINE Rapfen!


Gruss big-Z