Ausrüstung

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Jojo18
Brassen
Brassen
Beiträge: 57
Registriert: 24.06.2010 - 14:58
Wohnort: Baden-Württemberg

Ausrüstung

Beitragvon Jojo18 » 26.12.2010 - 21:19

Servus.
Ausrüstung wird benötigt!
Ich muss sagen, eigentlich bin ich totaler Angelneuling, habe mich aber schon immer dafür interessiert. Ich war in meinem Leben gerade mal 10 mal Angeln, da keiner meiner Verwandten oder Bekannten den Angelschein hat , und mir die Option des Jugendfischerei Scheins nicht bekannt war.
Ich habe mich trotz null Erfahrung dazu entschieden , den Angelschein zu machen , und ihn ja auch bestanden ( Wie es bei der Vorstellung steht)
Da ich ja so gut wie nie Angeln war , war es auch noch nicht nötig , mir etwas zuzulegen, da ich die Ausrüstung bei den wenigen malen gestellt bekommen habe. Jetzt wird es aber mal Zeit. Pünktlich zu Weihnachten gabs dann schonmal Geld von den Eltern für die Erstausrüstung.
Und deshalb wende ich mich jetzt an die Experten. :P
Ich will insgesamt für die Erstausstattung nicht mehr als 150 Euro ausgeben ! Ich weiß nicht ob das reicht , ich denke aber mal schon, da ich ja kein Topgerät brauche, da ich davon ausgehe, dass ich eine mittel Gute Rute eh nicht von einem Topgerät unterscheiden kann, da sich wahrscheinlich erstmal ein gewisses Gefühl und Gespür für die Angelei entwickeln muss. Also.: Was braucht man als absoluter Einsteiger eurer Meinung nach wirklich? Ich brauche keinen Schnick Schnack, ich will absolut erstmal das , was ich echt benötige.
Also nicht Tausende Posen oder sonstiges , sondern einfach ein " Starterpack".
Ich wohne am Neckar , in Scekenheim/Ilvesheim.
Ich habe es vorrangig erstmal auf Raubfische abgesehen , deshalb will ich mir eine Spinnrute zulegen.
Ich werde in den nächsten Tagen leider nicht mehr da sein, da ich Ski fahren gehe. Aber ab dem 5.Januar ist wieder mit mir zu rechnen. :D
Ich würde mich aufjeden Fall aber trotzdem übel Zahlreiche Tipps und Resonanz freuen.
Danke an dieser Stelle schonmal.


Petri!

Bigpike96
Brassen
Brassen
Beiträge: 89
Registriert: 30.11.2010 - 18:23

Beitragvon Bigpike96 » 27.12.2010 - 13:46

wenn du auf hecht fischen willst würd ich dir die calyber von d.a.m empfehlen sie hat spitzenaktion und ist für den fluss hervoragend geignet ich selber besitze sich auch hab gute erfahrungen damit gemacht sie kostet um die 70-80 euro aber wenn du 150 euro zum ausgeben hast gibt es auch eine andere rute die von der firma grauvell ist sie hat eine semiparabolische aktion und kostet 50 euro als rolle würd ich die shimano exage nehmen und eine 14 er geflochtene noch ein paar gummis und fertig

Gruß Alex

angelfreak1.0
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 42
Registriert: 18.05.2010 - 19:36

Beitragvon angelfreak1.0 » 07.01.2011 - 14:05

also ich fischem mit einer black bull von cormoran und eirer shimano nexave als schnur geflecht 0.17 und als köder wobbler von 12-17cm länge und gufis in gleicher länge wie wobbler

Benutzeravatar
mz6978
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 06.01.2011 - 13:48

Beitragvon mz6978 » 07.01.2011 - 15:36

Als Rute vll. eine Quantum Hypercast Pro Tour Spin in 2,40m Länge ( WG: 0-45g). Die deckt viele Bereiche ab. Als Rolle könnte man z.B. eine Spro Red Arc 10040 nehmen. Ich habe zwar beides nicht werde es mir aber zulegen! :D
Petri Heil!

[font=Comic Sans MS]Hoffentlich wird 2011 ein gutes Angeljahr!! [/font]
Hanf - die Droge in unserem Angelkoffer :D

Benutzeravatar
mepps08
Zander
Zander
Beiträge: 262
Registriert: 24.01.2010 - 16:31
Wohnort: Groß-Gerau

Beitragvon mepps08 » 07.01.2011 - 17:34

Als Rolle kann ich dir die Penn Sargus sehr empfehlen In der größe 3000 die bremse funktioniert super und du bekommst sie für 50-60 öcken als rute kann ich dir die Daiwa Sam Fisher Raubfisch in der länge von 270cm empfehlen mit einem Wg von 100g wobei bei der länge und dem Wg jeder selbst wissen muss mit was er besser zurecht kommt die rute kostet 25 euro ich hab sie selbst und finde sie fischt sich sehr gut und auch im drill filde ich keine Nachteile an ihrer Aktion . Dazu noch ein paar Spinner bisschen Gummi und 3-4 Wobbler und ab gehts ;)

Achso und nicht das Stahlvorfach vergessen;)
Mfg Björn
[font=Comic Sans MS]Klagt nicht, Kämpft..!

Petri Heil euch allen
[/font]
Zielfisch 2011 der WEÖÖÖÖLS :D

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 07.01.2011 - 21:30

Gute Spinnruten gibt es recht viele.
Bei der Auswahl helfen folgende Überlegungen:

Was sind die Zielfische?
"Raubfisch" ist etwas allgemein. Es gibt aber Spinnruten mit bis zu 60g WG, mit denen du sowohl den Hechten wie auch den Zandern nachstellen kannst.

Was sind deine bevorzugten Spinnköder?
Zum Jiggen mit Gummifisch und anderen Weichplastikködern brauchst du vor allem eine Rute mit schneller Aktion, damit du auch auf Distanz die Köderbewegungen spürst.
Eine solche Rute kannst du dann auch mit Wobblern, Blinkern und anderen Spinnködern fischen - wenngleich für letztere eine etwas langsamere, semiparabolische Rute optimal wäre.
Ich selber bin mit der Saenger Iron Claw Damokles sehr zufrieden.
Sehr gut ist auch die Skeletor von Berkley in 2,70m/60g WG.

Bei der Rolle solltest du auf gute Schnurverlegung achten. Denn zum Spinnfischen auf Raubfisch geht nichts über eine gute geflochtene Schnur. Also: Wormshaftgetriebe mit guter Kreuzwicklung ist ein Muss. Sonst gibt's leicht Schnurtüddel auf der Spule.
Hier kann ich dir die Red Arc von Spro wegen ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses empfehlen.
Die Twinpower von Shimano würde ja sicher dein Budget weit überschreiten.
Mit den hier oft empfohlenen Penn-Rollen habe ich selber keine Erfahrung. Aber die kommen wegen ihres Preises ja wohl auch nicht für dich in Frage.

Und nun zur Schnur:
Wie gesagt: Geflechtschnur ist die bessere Wahl beim Spinnfischen.
Aber auch hier musst du auf Qualität achten.
Eine 0.17er Spiderwire von Mitchell oder eine 0,17er Powerline von Gigafish mit einer Tragkraft von 9-12kg sollte es schon sein.
Die genannten Schnüre sind beide tadellos rundgeflochten. Und bei der Powerline stimmt auch der Preis mit deinen Vorstellungen überein.

Lass dir keinesfalls eine Fireline aufschwatzen! Ich habe dieser Thermofusionsschnur wirklich etliche Chancen gegeben und war jedesmal von ihr enttäuscht.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Jojo18
Brassen
Brassen
Beiträge: 57
Registriert: 24.06.2010 - 14:58
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Jojo18 » 07.01.2011 - 22:33

Danke , ihr alle. :)
Mein Dad hat mich heute zum Angelladen gebracht , leider gabs keine von denen die ihr mir hier aufgelistet habt.
Aber ich habe dann halt was anderes gefunden. :)
Eine Shimano Force Master 20-50 gramm
und eine Shimano Exori 2500.

Und noch eine Frage :
Reichen 20-50 gramm? Odert ist das zuviel bzw.Zuwenig?

Danke an Alle !

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 08.01.2011 - 0:28

Shimano ist eine Firma und Exori eine Andere. Beide bauen Rollen aber es gibt keine Shimano Exori. Das wäre das selbe wie ein Opel VW oder ein Mercedes BMW. Wenn Du die Exage meinst, die mit 40-50 Euro im Preisbereich unter der Red Arc (die ja bei ca. 60 Euro liegt) und der Sargus (ca. 60 Euro) liegt, dann ist es in dem Preisbereich auch eine Rolle die öfter genannt wird. Zur Rute kann ich nichts sagen, das Wurfgewicht scheint aber ok.

Jojo18
Brassen
Brassen
Beiträge: 57
Registriert: 24.06.2010 - 14:58
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon Jojo18 » 08.01.2011 - 16:11

Kai S. hat geschrieben:es gibt keine Shimano Exori.

:D. Oh, jaja. Das stimmt , ich habe mich vertippt bzw. was verwechselt.
Danke.