Im Sommer trüb, jetzt ganz klar. Wasser in unserm See!

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Mokki
Zander
Zander
Beiträge: 1107
Registriert: 18.11.2003 - 15:32
Wohnort: Großheide

Im Sommer trüb, jetzt ganz klar. Wasser in unserm See!

Beitragvon Mokki » 04.10.2007 - 14:37

Hallo Jörg,

im Uphuser Meer, einem top Zandergewässer unserer Region hab ich im Sommer regelmäßig vom Boot aus Zander gefangen.
Das Wasser war damals relativ trüb.
Gestern war ich wieder da, das Wasser total klar. Sichttiefe 2-3 m!!
Ein angrenzender Kanal war auch klar, man konnte bis auf den Boden sehen.
ERgebniss: Null Bisse auf Gummi. Kanns am Wasser liegen? Was ist da passiert? tippe auf absinken der Algen und Trübstoffe?
Vielen Dank, Gruß Ingo

Benutzeravatar
Jörg Strehlow
Zander
Zander
Beiträge: 615
Registriert: 27.11.2003 - 22:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Jörg Strehlow » 04.10.2007 - 15:19

Hi Mokki!

Deine Beobachtung können wir aktuell von vielen norddeutschen Gewässern bestätigen - wenn nicht gerade mal wieder die braune Regenflut durchrauscht. Du liegts auch mit Deiner Einschätzung völlig richtig: Die Algenblüte lässt aufgrund niedrigerer Wassertemperaturen und kürzerer Tage mit deutlich weniger Licht weiter nach und stoppt nun größtenteils. Eine massive Klärung stehender Gewässer ist zum Oktober/November deshalb immer wieder die logische Folge.

In dieser Phase wird der Zanderfang in flacheren, stehenden Gewässern in der Tat schwieriger und die Aktivität der Räuber verlagert sich oftmals in die späten Dämmerungsstunden oder sogar in die erste Nachthälfte. Mein Tipp: Dunkle oder naturfarbene Gummiköder, nicht zu groß (maximal 13 oder 14 Zentimeter)! Niemals ohne Schwanzdrilling und wenn möglich mit Fluorocarbon-Vorfach. Dann bitte defensive Köderführung, am besten Faulenzen. So fängst Du am Tage an den tiefsten Stellen Deines Gewässers wieder Fische wenn sonst nichts geht. Und abends oder nachts erst recht... ;) !

Petri Heil, Jörg