Die erste eigene Rute


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Grayfox
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 24.05.2019 - 10:44

Die erste eigene Rute

Beitragvon Grayfox » 24.05.2019 - 10:54

Hallo zusammen,

die Zeit ist endlich gekommen, ich habe meinen Schein und möchte mir nun meine eigene erste Angelrute bzw. Ruten zulegen.
Natürlich gibt es bei jedem verschiedene Gegebenheiten, Budget usw, daher hab ich einfach einen Thread für mich aufgemacht.

Das Budget spielt hier keine Rolle.

Wichtig ist für mich.

Ich benötige eine Rute für das Posenangeln ink. Rolle und Schnur und eine Rute ink. Rute und Schnur für das aktive Schleppangeln mit z.b. Teig oder Bienenmade.

Leider kenne ich mich mit der "Hardware" 0 aus und hoffe auf ein paar Ideen eurerseits. Leider haben wir hier in Grevenbroich keinen Shop wo man mal eben vorbei gehen kann um sich beraten zu lassen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Vielen Dank :)

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5795
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Die erste eigene Rute

Beitragvon rhinefisher » 25.05.2019 - 9:28

Wow - ein Friedfischangler. Das hat man auch nicht oft.. :lol: .
Sehr vernünftig.. :gut: !
Der Klassiker wäre natürlich ne Matchrute, alternativ Bolo oder Float.
Die Rolle ist einfach: 4000er Stradic C14 - beste Friedfischrolle ever!
Schnur wäre ne 20er Mono - Stroft oder BroxxLine sind gut.
Für die exakte Bestimmung der Rute müsste man genauer über Fischart und Gewässer bescheid wissen.

"Aktives Schleppangeln" klingt für mich nach Forellensee?!?
Kann man mit diesen Ruten eigentlich alles machen... .

Für allgemeine Informationen zum Gerät schau mal hier:https://www.blinker.de/forum/viewtopic.php?f=182&t=38705
Im Großen und Ganzen würde ich auch einem "Budget-Befreiten" Beginner zu diesem Gerät raten - nur bei den Rollen würde ich schon 1..2.. Stufen höher ins Regal greifen.. .
Das ist natürlich eine sehr universelle Ausrüstung für Leute, die nicht genau wissen, was sie wann, wie und wo machen wollen, aber das Zubehör ist teilweise identisch.

Also... nun sag mal genauer wofür Du die Rute benötigst, dann nenne ich dir einige Modelle die in Frage kämen.. :D .

:hallo: :hallo:
DEUS LO VULT !

ToTi
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 19.01.2019 - 17:01
Wohnort: Rems-Murr-Kreis

Re: Die erste eigene Rute

Beitragvon ToTi » 25.05.2019 - 21:44

Ich habe mir vor kurzem folgende Kombi zugelegt:
Daiwa Procaster Trout 3,60m 10-35g als Posenrute und dazu eine Spro RedArc3000.
Eine saugute und relativ günstige Rute, die eine schöne Spitzenaktion hat und viel Rückgrat im unteren Teil hat. Mit der mach auch ein kleines Rotauge mächtig Spaß, genauso wie eine 55 cm Forelle.
Die Rolle ist aber der Hammer. Ich habe noch nie eine so leichtgängige Rolle in der Hand gehabt wie diese. Ich habe beim angeln den direkten vergleich zu einer Shimano Baitrunner X-Aero 2500 FA . Ich hab dann immer das Gefühl ich muss die Shimano auseinander bauen und den Dreck aus dem Getriebe waschen, weil die so schwergängig läuft ;-)
Dazu eine schöne 20er-25er monofile Schnur und du hast das meiste an Friedfischen abgedeckt :-)
Als andere Kombi besitze ich eine Daiwa Powermesh 3,60m 15-35g und dazu eine Shimano Baitrunner X-Aero 2500FA.
Bei der Powermesh ist die Rutenspitze etwas weicher als bei der Procaster, machen aber beide als Posenrute richtig schön Spaß :-)

ToTi
Leg dich nie mit Anglern an, wir kennen Orte, da findet dich niemand :D

Grayfox
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 24.05.2019 - 10:44

Re: Die erste eigene Rute

Beitragvon Grayfox » 27.05.2019 - 7:16

Danke euch zwei erstmal für die Antworten.

Ja zum einen sollte es eine Rute für den Forellenpuff sein und die andere eine Art Universal Rute womit man auf "fast" alles Angeln kann.
Das würde mir für den Anfang schon reichen :)

Wenn jemand noch Ideen hat, ich bin da für ales offen. :p

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5795
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Die erste eigene Rute

Beitragvon rhinefisher » 29.05.2019 - 16:24

Hi!
Wie gesagt, Du hast 3 Möglichkeiten, innerhalb derer Du dich entscheiden mußt; Match- Float- oder Bolorute.
Die haben alle ihre Vor- und Nachteile. Das allgemein Universellste für einen Anfänger dürfte die Floatrute sein.
Mit der kann man auch größere Fische gut bewältigen und das Material ist insgesamt einen Hauch robuster und leichter zu handhaben.
Schau dir mal die Sportex Exclusive Float/FloatLight an, sehr angenehme und schöne Ruten, besonders in Verbindung mit ner 4000C14 und 23/25er Broxxline, obwohl die Rolle für die Float schon fast etwas leicht ist - ne "normale" 4000er Stradic (oder Biomaster oder Stella oder wonach auch immer es einem Budgetbefreitem gelüstet... :lol: ) tuts in dem Fall auch sehr gut.. .
Mit der 40gr Variante kann man fast jeden Karpfen erfolgreich drillen und Fische ab 500gr machen auch schon Spaß.. :dance:
Falls Du keine großen Fische erwartest, und oft in den FoPu gehst, wäre die "Light" vielleicht eher was für dich.
Die zu wählende Länge hängt ganz maßgeblich von deiner Körperlänge ab - biste eher Groß, dann die 420cm, eher kleiner, dann die 390cm.. .
Falls dich doch eher Bolo oder Match reizen - sag bescheid.. .
Petri
DEUS LO VULT !