Einsteiger sucht Beratung von Experten


Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

SeeKraut
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 19.07.2018 - 9:47

Einsteiger sucht Beratung von Experten

Beitragvon SeeKraut » 19.07.2018 - 10:00

Hey Zusammen,
ich suche wie viele andere warscheinlich auch das "passenste" Angelequiptment für mich.
Ich bin relativ neu auf dem Gebiet und habe von Opa auch noch ein wenig Equiptment rumliegen. Sind ca. 3-4 funktionsfähige Angeln mit Schnur, paar Haken, Blinker, Gummifischen und diversem Blei.

Möchte in Zukunft weniger am Forellensee und mehr an der Mosel angeln. Am liebsten mit Blinker, Gummi oder auf Grund.
Benötige ich da zwingend eine darauf ausgelegte Rute/Spule?
Wenn ja, wieso und welche würdest du mir empfehlen?

Gibt es besonders "gute" Blinker, Gummifische oder Dinge die ich zum Grundangeln benötige?
Und welche Technik macht an fließenden Gewässern am meisten Sinn?

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1595
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Einsteiger sucht Beratung von Experten

Beitragvon Dreamworker » 19.07.2018 - 16:58

Hallo, seekraut,

ich persönlich halte es so: 2 Ruten um 60-80gr. Wg. fürs Tagesangeln, und 2 Ruten fürs Nachtangeln, etwas kräftiger, so bis 160gr Wg., da in der Mosel auch Welse und große Aale beißen können. Länge etwa 2,70 - 3,00m. WFT z. B. Ist eine Top-Marke für Ruten und Schnüre.

Kescher mit langem Stiel und großer Netzöffnung, ich verwende Modelle von DAM, mit 3m langem Teleskopstiel. Als Bißanzeiger verwende ich grüne Doppel-Klemmglöckchen aus Plastik mit integriertem Knicklichthalter. Zusätzlich noch elektronische, denn wenn es regnet und die Glöckchen naß sind, hörst du sie
nur sehr schlecht.
Zudem verwende ich noch eine Drop-Shot Rute für Barsch und Forelle und eine Spinnrute von Grey's in 2,70m und bis 40gr Wg für Zander, Hecht und Großforellen. Als Rollen dazu eine 1000er bis 2000er Größe und eine 0,15er bis 0,20er geflochtene mit FC-Vorfach, 0,25er bis 0,30er.

An Kunstködern kleine Wobbler, schwimmend und sinkende Ausführungen, Spinner, Gummifische mit Bleiköpfen in verschiedenen Größen, Blinker, Twister usw.

Das sollte für den Anfang reichen.. Fange bei den Fischen bei Aal, Barsch, Forelle, Zander an und dann kannste dich ja spezialisieren und dich auf deine Zielfischgruppe "einschießen"...

Rollengröße etwa 4000-5000er, gute Marken sind Daiwa, Penn, DAM....

Dann wäre ein guter Schirm noch ein muß, von Anakonda gibt es empfehlenswerte Angelschirme bis mit einer Bogenspannweite von 3m. So einen lege ich mir jetzt auch zu. Für die Grundmontage verwende ich Seitenbleie mit Auftriebskörpern, 70gr. - 200gr., da ich auch in einem strömenden Gewässer angele.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5823
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Einsteiger sucht Beratung von Experten

Beitragvon rhinefisher » 19.07.2018 - 17:25

Hi!
Schau mal Unter "Ausrüstung für Anfänger", wenn dann noch Fragen offen sind.... nur her damit... .
Petri
DEUS LO VULT !

AL3X
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2018 - 19:00
Wohnort: Meldorf

Re: Einsteiger sucht Beratung von Experten

Beitragvon AL3X » 19.07.2018 - 17:55

Hi Seekraut

Wo an der Mosel Angelst du ?

Besorge dir eine Futterspirale 40-60 gramm, Haken der Größe 8/10 ( Ich habe immer die Karpfenhaken von Gamakatsu genommen wegen dem Bogen in der Spitze) und ein Grundfutter egal welche Marke.
Ziehe 2-3 Maden auf den Haken undSchmeisse einfach in die Fahrinne ;)
Damit kannst / wirst du bestimmt Barben, Barsche, Rotaugen etc fangen.
Catch and Release its no Crime :evil: