Vorfachfrage

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Vorfachfrage

Beitragvon Valestris » 05.07.2018 - 23:50

Moin moin,
Mich würd mal interessieren wie ihr beim gezielten angeln auf Hecht zu Hard Mono / Fluorocarbon steht? Wo seht ihr die Vorteile, wo die Nachteile, in welchen Gewässern setzt ihr es ein, wie verarbeitet ihr es?

Ich bin fest überzeugt dass eigentlich nichts über Stahl/Titan geht beim fischen auf Hecht. Allerdings hab ich vermehrt Angler gesehen, grad in den Bodden auf Rügen, die viel mit dickem Mono fischen. Daher stellt sich mir die Frage, ist das in klaren Gewässern wirklich ein Vorteil? Lassen sich einige Köder damit besser führen?
In welchen Stärken nutzt ihr das Mono? Ich würd es nämlich tatsächlich auf nen Versuch ankommen lassen, vorausgesetzt die Empfehlung sind hauptsächlich positiv.
Fish 4 Life!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10787
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Gerd » 06.07.2018 - 5:49

Valestris hat geschrieben: Ich würd es nämlich tatsächlich auf nen Versuch ankommen lassen, vorausgesetzt die Empfehlung sind hauptsächlich positiv.

Dann hast Du schonmal die erste negative Meinung- ich halte es zum gezielten Beangeln von Hecht nicht geeignet bzw sehe keinerlei Vorteil zu bewährtem Material. Mag sein, dass es ab einer gewissen Stärke sicher ist, aber ob es dann unauffälliger ist als ein dünnes Stahlvorfach wage ich zu bezweifeln.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Hannes747
Brassen
Brassen
Beiträge: 70
Registriert: 09.12.2017 - 18:50

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Hannes747 » 06.07.2018 - 6:26

Ich kann Gerd nur völlig zustimmen - es heißt immer das Fluoro ab 0.9mm "sicher ist" - Der Selbsttest wird dir aber zeigen das es nicht ganz so einfach ist. Nimm dir ein Messer zur hand und versuch 1mm Fluoro und danach ein dünnes Stahlvorfach zu schneiden. Ich glaube du weißt jetzt schon worauf das rauslaufen wird. Und ob 1mm Fluoro unauffälliger ist als ein dünnes Stahlvorfach würde ich auch bezweifeln.

Wenn dir der Fisch wirklich am Herzen liegt dann nimm Stahl - oder am besten Titan und gib dich mit den paar Prozent weniger Hechtfängen zufrieden. Im Gegenzug dafür wirst du seltener Hechte umbringen in dem sie einfach nur dein Vorfach durschbeißen und dann langsam und elendig sterben müssen. Ich denke das ist ein sehr guter Tausch ;)

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5795
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Vorfachfrage

Beitragvon rhinefisher » 06.07.2018 - 6:59

Hi!
Stahl,Titan oder,in letzter Zeit mein Favorit, Tungsten - alles Andere zerbeißt ein großer Hecht.
Wenn man ich wirklich glasklaren Gewässern fischt, mag Fluo eine Verzweiflungsoption sein, aber ob das wirklich nötig ist... .
Hechte stören sich nicht an Stahlvorfächern - wenn man nur Nachläufer hat, liegt das eher am schlechten Köder oder falscher Führung.
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Valestris » 06.07.2018 - 8:30

Danke für eure Meinungen, das bestätigt mir eigentlich was ich auch immer gesagt hab, für Hecht nur Stahl.
Etwas anderes hatte ich auch noch nie beim gezielten angeln auf Hecht als Vorfach, mich hat lediglich mal eure Erfahrung/Meinung dazu interessiert, da man es halt immer öfter sieht.
Fish 4 Life!

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 722
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Argail » 06.07.2018 - 10:03

Tja,dann mach ich mal auf "das faule Ei im Korb" und spreche mich für 90er Fluorocarbon aus. Im Wasser nahezu unsichtbar (einen unerfahrenen 70er wird das Stahlvorfach eh nicht stören aber eine erfahrene alte Mutti....???) und praktisch unkaputtbar,selbst wenn der Gummi tief inhaliert wird. Natürlich muss man dann das Vorfach einmal öfter kontrollieren und selbstredend bei einer Macke austauschen. Aber ist doch bei Stahl nicht anders. Ich kenne einige Profis die nur noch dickes Fluo fischen und damit deutlich besser abschneiden als Stahlvorfachangler. Auch und gerade in stark beangelten, klaren Gewässern wie einigen großen Seen der MVSeenplatte, wo C&R großer Hechte PFLICHT ist, hat sich Fluo gerade für Großhecht gegenüber Stahl als deutlich im Vorteil erwiesen.

Wir fischen in MV nur noch mit Fluo und haben noch nicht einen einzigen Hecht durch Schnurbruch verloren. Dickes Fluo= TOP!!!
Scheißwetter ist Beißwetter!!! :D

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Valestris » 06.07.2018 - 11:21

Hattest du es denn schon mal dass ein großer Hecht voll inhaliert hat und das Vorfach im Maul hatte?
Mir würde da n bisschen die Düse gehn. Ich hab zwar auch noch nicht gehört dass Hechte deshalb verloren gingen, aber die Angst sitzt doch im Nacken.
Natürlich muss man auch ein Stahlvorfach bei Knicken wechseln bzw kürzen.
Ich meine mich auch an ein ganz ähnliches Thema hier zu erinnern dass vor ein paar Jahren mal diskutiert wurd mit einem Vergleich auf den Bodden sogar. Ich glaub sogar es war von Onkel Tom.

Edit: hab ihn gefunden ;)
viewtopic.php?f=162&t=35528

Schade nur dass die Bilder weg sind.
Zuletzt geändert von Valestris am 06.07.2018 - 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Fish 4 Life!

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Vorfachfrage

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 06.07.2018 - 12:26

Meine beiden grössten Hechte von 110 und 111cm hatte ich auf Fluo als Zanderbeifang.
Ich war heilfroh, dass beide Gummi im Maulwinkel saßen. Gezieltes Hechtangeln würde ich so nicht betreiben.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5795
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Vorfachfrage

Beitragvon rhinefisher » 06.07.2018 - 17:52

Hi!
Damals, in der guten alten Zeit, als Männer noch Männer waren, habe ich öfter auf Wahoos gefischt; während 100lbs Stahlvorfach den Fisch sicher hielt, wurde 400lbs Hardmono in Sekunden zerfetzt.
Sicherlich ist ein Hechtgebiss kaum mit dem eines Wahoos zu vergleichen, aber es zeigt doch zumindest eine Tendenz... .
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Valestris » 06.07.2018 - 19:10

Und spätestens jetzt zeigt sich doch, es wird nicht experimentiert, ich bleib bei Stahlvorfach. Interessiert hat es mich trotzdem, da man es halt so oft sieht.
Fish 4 Life!

AL3X
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 33
Registriert: 01.07.2018 - 19:00
Wohnort: Meldorf

Re: Vorfachfrage

Beitragvon AL3X » 06.07.2018 - 21:47

Auf Hecht nur Stahl alles andere ist nichts.
Catch and Release its no Crime :evil:

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5284
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Derrik Figge » 09.07.2018 - 12:59

Argail hat geschrieben:Ich kenne einige Profis die nur noch dickes Fluo fischen und damit deutlich besser abschneiden als Stahlvorfachangler. Auch und gerade in stark beangelten, klaren Gewässern wie einigen großen Seen der MVSeenplatte, wo C&R großer Hechte PFLICHT ist, hat sich Fluo gerade für Großhecht gegenüber Stahl als deutlich im Vorteil erwiesen.


Überall sonst fische ich Stahl/Titan, aber da oben habe ich 4 Tage nicht einen Biss darauf bekommen. Seitdem wird 1 mm Hardmono benutzt und wir fangen alle. Hechtsicher ist es nicht, das steht fest, aber das Risiko bei der Stärke und angepasster Drilltechnik ist minimal. Ich drille die Fische super weich, dadurch schabt das Vorfach fast gar nicht an den Zähnen. Wenn die kleinste Macke zu spüren ist, wird der Teil entfernt. So lief bislang alles glatt und etliche Meter haben ihren Platz im Kescher gefunden :dance:
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 722
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Argail » 09.07.2018 - 13:23

Derrik Figge hat geschrieben:
Argail hat geschrieben:Ich kenne einige Profis die nur noch dickes Fluo fischen und damit deutlich besser abschneiden als Stahlvorfachangler. Auch und gerade in stark beangelten, klaren Gewässern wie einigen großen Seen der MVSeenplatte, wo C&R großer Hechte PFLICHT ist, hat sich Fluo gerade für Großhecht gegenüber Stahl als deutlich im Vorteil erwiesen.


Überall sonst fische ich Stahl/Titan, aber da oben habe ich 4 Tage nicht einen Biss darauf bekommen. Seitdem wird 1 mm Hardmono benutzt und wir fangen alle. Hechtsicher ist es nicht, das steht fest, aber das Risiko bei der Stärke und angepasster Drilltechnik ist minimal. Ich drille die Fische super weich, dadurch schabt das Vorfach fast gar nicht an den Zähnen. Wenn die kleinste Macke zu spüren ist, wird der Teil entfernt. So lief bislang alles glatt und etliche Meter haben ihren Platz im Kescher gefunden :dance:


Danke für die Bestätigung :clap:
Scheißwetter ist Beißwetter!!! :D

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Vorfachfrage

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 09.07.2018 - 15:01

Solch starke Vorfächer kenne ich nur aus dem Meeresbereich.
Wie verhält es sich da mit der Köderführung?
Wird das nicht alles furchtbar steif?
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5210
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Vorfachfrage

Beitragvon Valestris » 09.07.2018 - 16:05

Würd mich auch interessieren. Mono in den Stärken hab ich vom Welsangeln noch. Aber ich bleib trotzdem bei Stahlvorfach, da sich irgendwie kein vernünftiger Grund ergibt das zu ändern.
Fish 4 Life!