Winter feedern

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Paddy15
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 26.10.2010 - 20:09

Winter feedern

Beitragvon Paddy15 » 31.10.2010 - 19:37

Hallo

ich angel gerne im winter wenn ich Langeweile habe

wie kann ich am beste Brassen,Rotaugen,Rotfedern und co. angel


ich bedanke mich für eur antworten


Mit freundlichen Grüßen :D

Paddy15

Korsikaphil
Zander
Zander
Beiträge: 631
Registriert: 07.02.2005 - 14:43

Beitragvon Korsikaphil » 05.11.2010 - 13:45

Genauso wie im Sommer, bloß konsequent an den tiefen, strömungsarmen Stellen.
Im Unterschied zum Sommer, nur nicht zu viel füttern! Zwei, drei Korbladungen zu Angelbeginn reichen. Ideal ist würziges Futter mit einer ordentlichen Portion Salz, pro Kilo Futter können das schon 50-100g sein. Das Salz macht das Futter attraktiver und regt die Verdauung an, dh, die Fische werden nicht so schnell satt. AUs diesem Grund würde ich auch auf Zusätze wie etwa Maden im Futter komplett verzichten.
Am Tag vor dem Angeln schon etwas zu füttern, zB 3 tennisballgroße Knödel an einen Platz, macht natürlich auch Sinn.
Köder: Maden + Würmer, Mais klappt manchmal auch.
Wenn die Bisse sehr spitz kommen, macht es oft Sinn, sehr fein zu fischen (Vorfach 0,14 und feiner, Haken 10 und kleiner) und lange Vorfächer zu verwenden, damit der Fisch mehr Spielraum hat (darf gern 1m und mehr sein).
Auch eine Schwingspitze, oder eine gut austarierte Pose hilft jetzt, vorsichtige Bisse besser zu verwerten.

Petri!
Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

Paddy15
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 26.10.2010 - 20:09

Beitragvon Paddy15 » 05.11.2010 - 19:13

okay danke

RoBiN_95
Barsch
Barsch
Beiträge: 103
Registriert: 12.08.2010 - 16:01

Beitragvon RoBiN_95 » 05.11.2010 - 20:07

Du solltest am besten ein sehr feines Futter verwenden um die Fische nicht zu schnell zu sättigen. Nach dem Anfeuchten auf jeden Fall dein Futter durchsieben! Partikel wie z.B. Maden solltest du aber dennoch wenige beigeben.
Als Köder ebenfalls am besten Maden oder evtl. kleine Würmer. Auf Mais solltest du beim Feedern im Winter am besten komplett verzichten, weil die meisten Friedfische im Winter lieber was fleischiges nehmen und ich auch selbst mit Mais beim Feedern im Winter schlechte Erfahrungen gemacht habe. Zu Mais greife ich beim Feedern wirklich nur im Sommer.
Petri Heil!
Robin
Das Einzige was beißt sind die Mücken

Benutzeravatar
RudivomSee
Zander
Zander
Beiträge: 953
Registriert: 22.01.2009 - 18:37
Wohnort: Soest

Beitragvon RudivomSee » 05.11.2010 - 22:57

Pinkies in maßen ins Futter Maden den Haken, ansonsten nehme ich eher
dunkele Futtermischungen im Winter.
Für Barben nehme ich im Winter die gleiche Futtermischung wie im Sommer.

Gruß
Rudi
Ich bin wie ich bin; die einen kennen mich, die anderen können mich!!!
http://www.soester-angelverein.de/

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 06.11.2010 - 0:48

Korsikaphil hat geschrieben:Wenn die Bisse sehr spitz kommen, macht es oft Sinn, sehr fein zu fischen (Vorfach 0,14 und feiner, Haken 10 und kleiner) und lange Vorfächer zu verwenden, damit der Fisch mehr Spielraum hat (darf gern 1m und mehr sein).


Hä?
Du räts ihm zum feinen Fischen und kommst dann mit Tauen als Vorfächern? Ein 0,14mm Vorfach hat absolut nichts mit fein fischen zu schaffen. Das nehme ich nicht einmal im Sommer (außer in der starken Strömung wenn Brassen über 3 Pfund zu erwarten sind), und das obwohl ich sehr grob fische. Die Hakengröße 10 nutze ich normal auch nie, auch die kommt höchstens in einem Gewässer zum Einsatz wo ich mit Karpfen oder ganz dicken Brassen rechne. Ich als einer der schon recht grob fischt nehme normal 16er Haken und 18er zum Feedern. Ganz ganz selten 14er (eben Strömung und Brassen über 3 Pfund). Und lange Vorfächer machen auch nicht unbedingt Sinn wenn Du dann keinen Biß mehr siehst und der Haken im Magen sitzt. Die Länge hat nichts mit der Jahreszeit zu schaffen sondern eher mit den Bedingungen und wie der Fisch beißt.

Eher etwas dunkleres Futter, einen 18er Haken an 0,10mm Schnur, etwas Salz im Futter, dazu evt. ein paar Pinkies, das meiste wurde ja schon gesagt. Nicht zuviel füttern und als Köder kann Mais im Winter auch gut funktionieren. Erste Wahl sind eher Maden/Pinkies/Wurm, aber auch Mais ist nicht zu verachten.

beton-micha
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2010 - 12:28
Wohnort: 49163 Hunteburg

Beitragvon beton-micha » 09.11.2010 - 10:54

Ich kann mich beim Futter nur anschließen. Fein und dunkel sind nicht sclecht, Salz muss auf jeden Fall rein. Ich geb im Winter immer etwas mehr Hanf ins Futter. Streck es ruhig mit Angellehm/Angelerde, das hat kein Sättigungsvermögen. Einige Maden etc., aber deutlich weniger als im Sommer. Bei der Anfütterungsmenge zählt im Winter: Weniger ist mehr.

Ich verändere meine Hakengröße kaum, angel zwischen 12er bis 20er Haken, klappt dann auch. Tiefe Stellen sind top. Eine feine Bisserkennung ist unerlässich. Dann wird es auch mit dem Fisch klappen.

Korsikaphil
Zander
Zander
Beiträge: 631
Registriert: 07.02.2005 - 14:43

Beitragvon Korsikaphil » 10.11.2010 - 17:21

Hä?
Du räts ihm zum feinen Fischen und kommst dann mit Tauen als Vorfächern? Ein 0,14mm Vorfach hat absolut nichts mit fein fischen zu schaffen.

Da gelten bei uns anscheinend andere Regeln, feiner als Vorfach 0,12 und Hauptschnur 0,16 hab ich noch nie jemand fischen sehen, geschweige denn selbst getan. Das ist fein genug, und um Hänger oder genervte Karpfen braucht man sich noch nicht allzu sehr zu sorgen.
Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2531
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Beitragvon Tidi » 04.12.2010 - 14:07

008'er Vorfach und keine Probleme mit Kilobrassen.
Im Winter bißl mehr Flavour rin und/oder bei klaren Wasser färben, die kleinsten Maden an Haken und Du wirst fangen...

angelmesserjocke
Zander
Zander
Beiträge: 505
Registriert: 22.11.2004 - 18:19
Wohnort: 55559 Bretzenheim

Beitragvon angelmesserjocke » 20.12.2010 - 20:27

Ich bevorzuge an unserer Nahe im Winter die leichte Feederrute. Vorfach 0,12; Haken 16er und als Köder Pinkies. Das Futter halte ich sehr sparsam und dunkel mit 10-15% Salz und etwas Lebkuchengewürz. Auf Partikel verzichte ich ganz. Kleine Mistwürmer und Mais brachten dagegen keinen Erfolg.
Ich bin 52 und angele seit meinem 12.Lebensjahr. Ich fühle mich mit der Fliegenrute genauso wohl wie beim Karpfenansitz oder beim Stippen mit der Pole.

Benutzeravatar
Wisper
Zander
Zander
Beiträge: 354
Registriert: 24.10.2015 - 12:39

Re: Winter feedern

Beitragvon Wisper » 19.11.2017 - 18:03

Ich mach das hier jetzt noch mal auf.


Was für ne Feederrute sollte man denn für das Rotaugen Feedern im Rhein verwenden? Zum Barben feedern hab ich ne Daiwa Aqualite Heavy Feeder mit max. 180g. Wurfgewicht. Dürfte aber für Rotaugen zu überdimensioniert sein, oder?

Was wäre denn ne gute Rute? Wieviel WG braucht man?
Verlustcounter 2019
Blinker 1 - Wobbler 3 - Gummifisch 2 - Rute 1 - Spinner 12

Mein Instagram - > https://instagram.com/wobi.t/

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5283
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Winter feedern

Beitragvon Derrik Figge » 20.11.2017 - 16:32

In der harten Strömung des Rheins macht sich auch ein Rotauge an der Rute deutlich genug bemerkbar, keine Sorge.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4378
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Winter feedern

Beitragvon Schimpi » 21.11.2017 - 11:42

Ich fische eine Berkley Cherrywood Heavy Feeder mit 250gr. WG.
Das is ein richtig geiler Stecken...!!!
Nur leider habe ich das Teil in den letzten Jahren viiieeel zu selten in Gebrauch. Ich muss eindeutig mal wieder ne Feedersession machen !!!
Bei der Rute habe ich einige Wechselspitzen dabei. Damit kann man die Bisserkennung etwas feiner gestalten, den "Wumms" der Rute tut das aber nicht weh.

Gibts bei der Daiwa Aqualite keine Wechselspitzen ?
Vielleicht kann man ja welche nachordern.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
Wisper
Zander
Zander
Beiträge: 354
Registriert: 24.10.2015 - 12:39

Re: Winter feedern

Beitragvon Wisper » 21.11.2017 - 12:10

Doch. Hab ne weichere und ne härtere dabei. Mit der härteren bin ich auf Barben im Rheinstrom mit Futterkörben zwischen 80g und 160g unterwegs. Funktioniert. Aber Rotaugen wollen wir eher in ruhigern Bereich (Hafen und Hafenausfahrten) Feedern. Dementsprechend hab ich etwas Befürchtungen, dass die 180g WG selbst mit weicher Spitze für Rotaugen to much sind. Die Rotaugen sind im Durchschnitt ja nur Hand lang.
Verlustcounter 2019
Blinker 1 - Wobbler 3 - Gummifisch 2 - Rute 1 - Spinner 12

Mein Instagram - > https://instagram.com/wobi.t/