Auf Barsch am Köriser See

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Malonesch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2015 - 23:18
Wohnort: Deutschland

Auf Barsch am Köriser See

Beitragvon Malonesch » 08.01.2015 - 23:33

Hallo,
mal kurz zu mir, ich bin 36 Jahre alt und habe mir ende letzten Jahres mein Fischereischein von 1990 umschreiben lassen, da es mich seit längerer Zeit juckt mal wieder Angeln zu gehen.

Ich bin auch schon im DAV eingetreten und besitze gleichzeitig eine Karte für den Teltowkanal(Berlin).

Da ich schon lange nicht mehr die Angel ausgeschmissen habe war ich auch gleich am 1.1.2015 am Kanal(in Teltow). Kein bis auf Dropshot...

Am 6.1.2015 war ich in Ahrensdorf an der Kiesgrube, da auch nichts...

Jetzt wollte ich mal fragen wo Mann im Süden von Berlin/Brandenburg auch mal einen Stachelritter an die Schnur bekommt.

In 2 Wochen wollte ich mal den Köriser See testen.

Hat jemand noch einen anderen Tip wo ich hinfahren könnte...

Grüße

Marco

Paddi
Zander
Zander
Beiträge: 635
Registriert: 13.11.2009 - 12:11
Wohnort: Heppenheim/Bergstraße

Beitragvon Paddi » 09.01.2015 - 10:43

Zu den Gewässern in und um Berlin kann ich Dir leider nichts sagen aber grundsätzlich hast du Dir eine schwierige Jahreszeit ausgesucht um mit dem Fischen wieder anzufangen.
Momentan stehen die Barsche vermutlich an den tiefen Stellen in der Nähe vom Futterfisch. Du wirst zu dieser Jahreszeit vermutlich weniger Bissfrequenz haben als beispielsweise im Frühjahr. Am besten suchst du Dir momentan mit einem Boot inkl Echolot die Schwärme und versuchst es dort vertikal am Grund mit kleineren Gummifischen bis max 10 cm (hier gilt es auszuprobieren). Falls Du die Möglichkeit hast auf diese Art zu fischen, wird es wie beschrieben wohl am effektivsten sein.
Nicht den Mut verlieren, spätestens im Frühjahr wirst Du die Barsch z. B. mit nem Wurm am DS-System viel leichter finden und fangen können, allerdings wird dann die Größe der Fische geringer ausfallen aber Stückzahl kann ja auch spaß machen ;)

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 985
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 09.01.2015 - 10:59

Im Winter muss man mehr denn je die Struktur des zu beangelnden Gewässers kennen. Da fällt ein Gewässer, was man nicht kennt
schon quasi raus aus der Wahl.
Wir suchen momentan die Futterfische, manchmal verraten sie sich an der Oberfläche und dort "faulenzen" wir dann grundnah mit kleinen Gummfischen. Positiver Nebeneffekt: Dort stehen auch die Zander, vorausgesetzt es sind tiefe Bereiche.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Malonesch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2015 - 23:18
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Malonesch » 09.01.2015 - 11:59

Danke für die Antworten...

Ich werde weiterhin mein Glück auch bei diesem Wetter versuchen,
es ist ja auch so schön am Wasser :)

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 09.01.2015 - 13:54

Ich komme zwar aus deiner relativen "Umgebung", kann dir aber auch keine genauen Tipps für deinen Raum geben.

Aber auch mal ganz allgemein:

Was die Jungs vor mir schrieben, stimmt schon, im Winter ist es sehr schwer, wenn man die Standplätze der Fische nicht kennt. Es heißt nicht umsonst, im Winter stehen 90 % aller Fische eines Gewässers auf 10 % der Gewässerfläche des Gewässers, oder so ähnlich. :D

Wie findet man solche Stellen:

In fast allen Gewässern bilden sich Winterplätze aus, an denen sich die Fische sammeln und diese Plätze zeichnen sich durch bestimmte Merkmale aus. Am leichtesten ist es meiner Meinung nach in Kanälen oder Altarmen von Flüssen. Dort solltest du dich an die Stellen begeben, wo die Gewässer enden, oft verziehen sich die Fische in die hintersten Ecken. Weiterhin ist alles von Vorteil, was Schutz vor dem Wetter bietet. Brücken, andere überdachte Bereiche, industrielle Strukturen, windgeschützte Bereiche, Häfen, Wendebecken usw., sind immer verdächtige Plätze. Auch Bereiche eines Gewässers, die bei beginnendem Frost am längsten offen bleiben, also zuletzt gefrieren, sind nicht selten Winterplätze. In abgeschlossenen Binnengewässern (Seen) ist das Auffinden der Fische im Winter deutlich schwieriger, wenn man ans Ufer gebunden ist.
Zuletzt geändert von Onkel Tom am 09.01.2015 - 14:04, insgesamt 1-mal geändert.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Malonesch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2015 - 23:18
Wohnort: Deutschland

Beitragvon Malonesch » 09.01.2015 - 13:58

Super Tip...
Danke für die Ausführliche Ausführung

Benutzeravatar
J.Hecht.
Zander
Zander
Beiträge: 1406
Registriert: 19.05.2010 - 9:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon J.Hecht. » 10.01.2015 - 22:53

Hallo Marco,
wenn Du schon am Teltowkanal Angelst dann schau Dir mal Kleinmachnow an.
Da gibts es den Machnower See, nicht nur das da der Teltowkanal durchfließt nein man kann gut Angeln und Barsche gibts auch.

Na dann viel spass.
Grüße aus der Hauptstadt

Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

Malonesch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 4
Registriert: 08.01.2015 - 23:18
Wohnort: Deutschland

Dahme nähe Schleuse

Beitragvon Malonesch » 02.05.2015 - 13:57

Hallo,
ich war vor zwei Wochen an der Dahme Angeln, leider wieder nichts gefangen
Obwohl die Barsche meinen Köder mehrfach bis zu mir verfolgt hatten.
Hätte ich einen Kecher zur Hand, dann könnte ich Sie so fangen.

Naja nicht aufgeben.

Habt ihr noch gute Stellen auf Barsch in den DAV- Gewässern im Süden Brandenburgs?

Gruß,
Marco