Blasse Barsche mit schwarzen Punkten

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Blasse Barsche mit schwarzen Punkten

Beitragvon Schimpi » 24.05.2011 - 20:09

Hi Leute,

ich habe hier mal ein Bild für euch von einem Barsch den ich vor einiger Zeit im Rhein gefangen hatte. Wie ihr seht ist der arme Kerl total blass und mit schwarzen Punkten übersäht. Das schlimme is an der Sache das fast jeder Barsch den ich in letzter Zeit gefangen hatte so aussah, bzw. auf jeden Fall diese Punkte hatte.

Bild


Ich hatte mal die Suchfunktion im Forum bemüht und folgendes gefunden: http://blinker.de/forum/viewtopic.php?t=7336&start=0

Habt ihr bei euch auch solche Barsche gesichtet ?
Und wenn ja, was macht ihr mit den Kerlen ?

Gruß
Domi
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
J.Hecht.
Zander
Zander
Beiträge: 1402
Registriert: 19.05.2010 - 9:50
Wohnort: Berlin

Beitragvon J.Hecht. » 25.05.2011 - 2:06

Auf den ersten Blick ein Kaulbarsch, aber keine ahnung sorry. :-S
Grüße aus der Hauptstadt

Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 25.05.2011 - 14:07

Nee, ein Kaulbarsch ist das auf jeden Fall nicht. Is 100 pro ein Flussbarsch.

Er hat die Form und auch den Ansatz von Farben eines Barsches.
Die Sache ist ja diese, dass fast 90 Prozent aller Barsche die ich fange so aussehen.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7166
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 25.05.2011 - 14:44

Na dann will ich dir mal weiter helfen Dominic! 8)

Bei diesen Barschen hat sich etwas eingenistet. Um genauer zu werden, es handelt sich dabei höchstwahrscheinlich um einen relativ harmlosen parasitären Trematoden (Saugwurm). Dieser schmarotzt an den äußeren Partien der Schuppen, dadurch die schwarzen Punkte. ;)

Dieser Parasit ist im Rhein schon seit Jahren verbreitet. Die bei euch am häufigsten anzutreffende Gattung ist Diplostmum spathaceum

Am Auge solcher Barsche solltest du auch eine deutliche Trübung erkennen können. Theoretisch kannst du die Barsche sogar noch essen, ich würde es aber nicht freiwillig machen.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 25.05.2011 - 15:58

Dank dir Tom.

Essen wollte ich die Kerle auch nicht.
Aber mich hat das ganze einfach mal interessiert, was da so in meinem Hausgewässer los ist.
Werde das ganze mal im Auge behalten und hoffe das dieser Befall zurückgeht, da ein prachtvoll gefärbter Barsch doch um einiges hübscher aussieht.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Korsikaphil
Zander
Zander
Beiträge: 631
Registriert: 07.02.2005 - 14:43

Beitragvon Korsikaphil » 26.05.2011 - 11:37

Und was macht man mit so einem parasitösen Fisch am besten? Keulen oder zurück damit?
Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 26.05.2011 - 12:17

Da der Barsch nicht verkrüppelt ist und anscheinend auch ein normales Fressverhalten zeigt, sehe ich keinen Grund den Fisch zu töten um ihn dann zu begraben....

Also rein damit und weiter angeln. ;)
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!

spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3474
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 26.05.2011 - 14:03

Kommt drauf an. Kranke Fische muss man töten und entsorgen. Ist der Parasit nicht so wild, dann halt zurück und gut ist. Ist der Parasit aber ein Problem dann muss der Fisch entsorgt werden. Aber im Normalfall sind Parasiten eben kein Problem.

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 26.05.2011 - 14:11

Ich habe die Barsche immer zurückgesetzt, da sie ein ganz normales Fressverhalten zeigten.

Wenn ich jeden Barsch entnommen hätte der auch nur einen Punkt hatte, wären das wie schon geschrieben fast 90 Prozent meiner Fänge gewesen.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
Holger Wulf
Hecht
Hecht
Beiträge: 2821
Registriert: 31.03.2003 - 10:11
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon Holger Wulf » 27.05.2011 - 9:32

Toms Diagnose ist auf alle Fälle richtig. Ich habe mich nach dem Fang eines solchen Barsches mal an Blinker-Experte Dr. WOndrak gewandt. Der empfahl, bei starkem Auftreten der Würmer der Unteren Fischereibehörde Bescheid zu geben.
Angeln, angeln, angeln und auch mal an die Leser denken!

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 27.05.2011 - 9:34

Hi Holger,

Danke für den Tipp.
Ich werde mich die Tage mal an die untere Fischereibehörde wenden. Falls das nicht schon jemand gemacht hat.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10617
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 27.05.2011 - 12:28

Schimpi hat geschrieben: Ich werde mich die Tage mal an die untere Fischereibehörde wenden.


Würde ich jetzt nicht unbedingt machen. Die Parasiten sind wohl für Mensch und Fisch ungefährlich und sollten sich im Laufe der Zeit von selbst erledigen. Insofern besteht kein Melde"zwang". Die Parasiten würden vielleicht zur Kenntnis genommen, passieren würde aber wahrscheinlich nichts. Vielleicht würden sie ein Schild aufstellen mit dem Hinweis "Befallene Barsche melden sich bitte sofort bei Dr. Brinkmann" , mehr geschieht nicht.

Vielleicht würde aber auch ein Schild aufgestellt werden, das den Inhalt "Angeln im Hafen verboten" hat. Die Sperrung des Hafens ist schon seit einiger Zeit Thema - vielleicht würde ein Parasitenbefall diese beschleunigen.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4274
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 27.05.2011 - 12:56

OK, wenn das so ist, dann warte ich nochmal ein bissl ab. (Sowohl kein Meldezwang, als auch Angelverbot im Hafen.)
Ich fische viiiieeel zu gerne da im Hafen. :)
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10617
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 10.03.2014 - 11:07

Uralt und doch wieder ausgegraben. Das Thema hat mir keine Ruhe gelassen, deshalb habe ich vor geraumer Zeit mal meinen Tackledealer gefragt, ob er jemanden kennt der jemanden kennt, der sich damit auskennt. Ein paar Bilder hatte ich auch geknipst und nun gibts eine relativ klare Aussage. Am wichtigsten finde ich den letzten Satz 8)

Zitat:
Hallo....,
es ist immer ein Problem von einem Foto eine Diagnose zu stellen. Daher nur eine Verdachtsdiagnose: Die vielen dunklen Pigmentflecken in der Fischhaut und den Flossen können ganz allgemein als Eintritsstellen von Metacercarien gedeutet werden. Diese Stellen entstehen durch die Reaktion des Fischkörpers auf Wurmlarvenstadien die sich aktiv inden fisch hineinbohren. Melanomakrophagen (körpereigene Abwehrzellen mit schwarzem Pigment) versuchen den Eindringling abzuwehren sterben ab und der schwarze Farbstoff verbleibt in der Haut als Pigmentfleck. Diese Par<asiten Stammen ursprünglich von Würmern die im Verdauungstrakt von fischfressenden Wasservögeln leben und deren Eier ins wasser gelangen, dort zu Larven werden und dann Schnecken besiedeln und sich in diesen vermehren. Sie verlassen dann in großer Anzahl die Schnecken und suchen sich Fische; in die sich einbohren und dort als Parasit auf das gefressen werden durch fischfressende Wasservögel zu warten um den Kreis zu schliessen. Um welche Art es sich handelt :?
Die viecher sind nicht humanpathogen.
Gruß
...
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 10.03.2014 - 11:17

Interessante Info!
Hatte ich auch noch nie gehört, klingt aber echt nicht lecker.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/