Saiblinge fangen!

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Forellnhunter
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 07.08.2010 - 12:00
Wohnort: Linz

Saiblinge fangen!

Beitragvon Forellnhunter » 08.08.2010 - 14:13

Also ich wollte euch einmal Fragen,wie ich am besten Saiblinge fange??
Es handelt sich um einen etwa 5-6m Tiefen Bergsee .Mit Bach u. Seesaiblings Bestand.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 08.08.2010 - 14:23

Unabhängig von den örtlichen Bestimmungen kann man da alles probieren. Spinnköder, künstliche Fliegen, Nymphen an der Hegene, tote und ggf. lebende Köderfischen, Würmer und Maden. Lediglich die üblichen Forellenpuffköder kann man zu Hause lassen. An natürlichen Gewässern sind die wirklich kein Bringer.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Forellnhunter
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 07.08.2010 - 12:00
Wohnort: Linz

Beitragvon Forellnhunter » 08.08.2010 - 14:41

Lebende Köderfische verboten!!!

Leider bin ich auch kein Fliegenfischer..

Ich will möglichst wenig mit mir herumschleppen der Bergsee liegt auf 1700m höhe :shock: .Ich dachte an Wobbler mit natürlichen Farben braun-weiß zb.
Oder Speck am Grund anbieten.

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 551
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 08.08.2010 - 16:10

Hallo,

ich würde eine Spinnrute mit Wasserkugel nehmen und an einem Seitenarm eine gut sichtbare Trockenfliege (etwa Adams Irresistable
oder schwarze Ameise oder Red Tag, ev. mit eingebundener Sichthilfe - aber es gehen auch andere) der Grösse 14 anbieten und einfach treiben lassen. Die Fliege muss gut gefettet sein, das Vorfach (etwa Stärke 0,14 oder 0, 16 unbedingt ca. 20 cm vor der Fliege bis zu dieser entfettet sein - Geschirrspülmittel oder notfalls mit einigen Grashalmen ein paar mal abreiben). Die Montage sollte natürlich ziemlich gespannt sein, damit man g e f ü h l v o l l anschlagen kann - es genügt ein leichter Zupfer.
Vorsicht - diese Methode ist an manchen Gewässern nicht erlaubt.

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !

Benutzeravatar
Raubfisch_Tim
Zander
Zander
Beiträge: 264
Registriert: 19.09.2009 - 20:23

Beitragvon Raubfisch_Tim » 08.08.2010 - 16:48

Ich würde mich für kleine Wobbler entscheiden, die ca. 3,5-4Meter tief laufen. Die Wobbler sollten 3-5cm groß sein. Kauf dir lieber etwas teuer Modelle, z.B. von Rapala oder Illex, und du wirst damit viel mehr Spaß haben. Wenn du etwas in der Rute spührst, dann schlag sofort an. Die Bisse kommen meistens sehr schnell und hart.

Forellnhunter
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 07.08.2010 - 12:00
Wohnort: Linz

Beitragvon Forellnhunter » 10.08.2010 - 13:50

Danke !! ich hab mir gestern ein paar Jackson und Lucky Craft Wobbler zu gelegt...@cactus:Nein diese Methode ist ist hir schon erlaubt hab mich da mal erkundigt und werde diese Montage auf jeden Fall probieren!

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 11.08.2010 - 1:35

Versuch am Besten heraus zu finden, von was sich die Saiblinge ernähren.
In solchen Bergseen sind oft Pfrillen ( http://www.herpetofauna.at/gallery/kaer ... nten20.jpg) der Hauptfutterfisch.
In dem Fall währen sicherlich auch kleine Gummifische zwischen 3 und 7cm in den entsprechenden Farben nicht verkehrt...
Lg
Moritz
G-Loomis Fear no fish