Pol Brille


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Ironman_allgaeu
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 29.05.2010 - 7:47
Wohnort: Lauben/ OA

Pol Brille

Beitragvon Ironman_allgaeu » 03.06.2010 - 22:05

Jetzt bin ich ganz neu hier und habe auch schon die erste Frage.
Mir wurde gesagt, dass man beim Fliegenfischen sinnvoll ist eine polarisierte Brille zu tragen- ist auch logisch.. um die Spiegelungen der Wasseroberfläche zu unterdrücken.
Sollte das nun eine vertikal oder horizontal oder komplett polarisierte Brille sein?
Ich hatte im Sportgeschäft eine Brille für Radfahrer getestet. Diese soll auch die Spiegelungen der Straße filtern- tut sie auch. Genügt diese auch zum Fliegenfischen?

Viele Grüße aus dem Allgäu

Benutzeravatar
rissfischer
Zander
Zander
Beiträge: 1436
Registriert: 24.04.2009 - 12:14
Wohnort: Lkr. Biberach, Oberschwaben

Beitragvon rissfischer » 03.06.2010 - 22:12

Hallo und Willkommen,

eine Pol-Brille ist absolut empfehlenswert wie ich finde.
Meine ist komplett polarisiert, wobei ich den Vergleich zu vertikal und horizontal polarisierten Brillen nicht kenne.

Ich würde dir den Weg zum örtlichen Gerätehändler empfehlen, da der meist Pol-Brillen von namenhaften Marken da hat, die meist auch nicht die Welt kosten.
Anders wirds, wenn du eine optische Pol-Brille brauchst. Da gibts nur noch den Weg zum Optiker, wie in meinem Fall.
Ich würde mich freuen, wenn ich mit Anglern aus der Region Oberschwaben von Ravensburg über Biberach bis Ulm in Kontakt kommen würde!

Kreissportfischereiverein Biberach an der Riss e.V.

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 548
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 04.06.2010 - 9:57

Hallo,

die für Radfahrer kenne ich nicht - aber man sollte bei Fliegenfischen
unbedingt eine Polbrille benutzen - und zwar aus zwei Gründen:

Erstens Sicherheit - es kommt oft genug vor, dass eine Fliege bei einem
unglücklichen Schwung oder bei Wind in der Augengegend landet-das kann böse Folgen haben (auch deswegen ist es empfehlenswert, den
Widerhaken anzudrücken)

Zweitens Sehgründe - man tut sich beim Fischen wesentlich leichter,
weil man in vielen Fällen die Fische nur mit der Polbrille ordentlich ausmachen kann

Die Brillen im Fachhandel sind nicht recht teuer, soweit es keine Brillen sind, die gleichzeitig eine Sehschwäche korrigieren müssen (vom Optiker). Wichtig ist, dass sie seitlich nicht zu viel Licht reinlassen und dass sie nicht zu dunkel sind (wenn man nur 1 Paar benutzen will) und angenehm zu tragen sind. Bezüglich der Farbe wird oft leicht gelblich empfohlen, mir selbst ist ein leichtes Grau aber lieber. Ein Brillenband ist sehr empfehlenswert.

Für Menschen, die eine optische Brille benötigen, gibt es entweder
Polaufstecker (günstige Lösung) oder aber eine echte optische Brille von einem Optiker -wobei ich ca. 66 % Polarisierung grau empfehle,
die 90 % Variante ist mir zu dunkel. Die Optikerbrille ist selbstverständlich die optimale Lösung, aber da ist ohne Fassung mit
ca. Euro 300 zu rechnen (man kann sich dann gleich im unteren Bereich eine Vergösserungslupe einschleifen lassen - die allerdings nicht zu gross ausfallen sollte, aber beim Anknüpfen von Fliegen etc. recht hilfreich ist).


Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 05.06.2010 - 13:30

Für Menschen, die eine optische Brille benötigen, gibt es entweder
Polaufstecker (günstige Lösung) oder aber eine echte optische Brille von einem Optiker


Oder man kauft sich eine sogenannte fit over (teuer9 oder eine Polbrille von der Stange, die man über die normale Brille ziehen kann. Kostet 10-30 Euro und macht auch die Seiten schön zu. Gutes Modell dafür ist die Nexave von Shimano. Ich hab auch noch eine von H2Optix, auch takko.

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Beitragvon Graubarsch » 23.06.2010 - 8:42

Zum Blick ins Wasser benutze ich häufig einen einfachen Photopolfilter.
Den drehe ich solange bis die optimale Filterstellung erreicht und der Blick unter die Wasseroberfläche möglich ist.
Es ist zwar nur ein Notbehelf, geht aber auch ganz gut.
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."