Fliegenbinden


Moderatoren: Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

hechtmen
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 17.02.2014 - 8:22
Wohnort: ratekau

Fliegenbinden

Beitragvon hechtmen » 17.02.2014 - 9:15

Welche fliege ist die beste fliege auf Meer,bach und regenbogenforelle?

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 17.02.2014 - 11:16

Gar Keine.... wenn du alle Fischarten und Überall und Immer fangen willst hilft nur eine Raketenpanzerbüchse 54 oder verschiedene Gift nach eigenem Gefallen...

Um es einfacher und netter zu sagen, es gibt kein Universalmuster.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Küsten-Kind
Zander
Zander
Beiträge: 188
Registriert: 06.12.2012 - 11:05
Wohnort: Kiel

Beitragvon Küsten-Kind » 29.10.2014 - 15:24

Wo willst du denn auf Meerforelle fischen? Im Bach oder an der Küste?

Benutzeravatar
Hogy
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 02.11.2008 - 19:42
Wohnort: Louisiana, USA

Beitragvon Hogy » 10.11.2014 - 3:43

Es gibt schon Universalmuster, mit denen sich alles fangen laesst. Ich bin auch so ein Fliegenfischer, der gerne mit Minimalaustruestung loszieht. Mit drei oder vier Fliegenmustern kannst du alles fangen, weltweit.

Der Trick ist, nichtspezifische Muster auszuwaehlen. Also solche, die moeglichst viele verschiedene Beuteschemata erfuellen.

Hier sind vier absolut toedliche Muster:

1. Woolly Bugger. Imitiert alles von Schnecken ueber ins Wasser gefallene Raupen bis hin zu Beutefischen. Damit kann man absolut alles fangen, vom Karpfen bis zum Hecht. Und besonders gut alle Salmoniden.
Farben und Groessen lassen sich endlos variieren.

Wenn ich fuer den Rest meines Lebens nur noch eine Fliege fischen duerfte, waere es ein WB in schwarz, Groesse 10.

2. Teeny Nymph. US Fliegenfischerguru Jim Teeny hat die Fliege in den '60er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden. Super einfach zu binden, nur ein Haken und ein paar Fasern von einer Fasanenfeder. Jim Teeny hat so um die 30 Weltrekorde mit dieser einen Fliege gebrochen, er fischt nichts anderes.

3. Clouser Minnow. Die Koederfischimitation schlechthin. Damit faengst du jeden Raubfisch auf der Welt.

4. Elk Hair Caddis fuer die Trockenfliegenfischer.


Mehr braucht niemand. Wer mit diesen Fliegen nichts faengt, hat andere Probleme.

Ganz klar ist es ein grosser Reiz, als Entomologe zu fischen und Steine umzudrehen um dann praezise die Gewaesserfauna zu imitieren. Aber wenn du Fische fangen willst, geht's auch erheblich einfacher und oft besser.

Mach einfach einen Woolly Bugger dran und fertig.


Gruss, Hogy (fliegenfischender Grobmotoriker)



P.S., ich sehe gerade, dass du noch sehr jung bist und damit wohl noch am Anfang deiner Fliegenfischerkarriere. Erlaube mir daher, dir meine Grundzutaten fuers erfolgreiche Fliegenfischen nahezulegen, die condiciones sine quibus non nach Hogy. Du brauchst:

1. Fische

2. Praesentation


Und das wars auch schon.

Zu 1.: Das ist nicht trivial, auch wenn's so aussieht. Du musst wissen, wo im Gewaesser die Wahrscheinlichkeit am hoechsten ist, das Fische sich dort aufhalten. Manchmal kann man sie sehen, oft nicht.

Zu 2.: Du musst in der Lage sein, deine Fliege dorthin zu bringen, wo die Fische sind, ohne sie dabei misstrauisch zu machen. Dann muss du in der Lage sein, die Fliege so zu fuehren, dass der Fisch drauf reinfaellt.

Mit diesen beiden Punkten kann man ein Leben zubringen und sich immer noch wie ein Anfaenger fuehlen. Aber nichts anderes zaehlt wirklich. Fiegenmuster liegen weit abgeschlagen auf der Skala der wichtigen Dinge.
one man gathers what another man spills

hechtmen
Brassen
Brassen
Beiträge: 62
Registriert: 17.02.2014 - 8:22
Wohnort: ratekau

Re:

Beitragvon hechtmen » 12.03.2016 - 21:52

Hogy hat geschrieben:Es gibt schon Universalmuster, mit denen sich alles fangen laesst. Ich bin auch so ein Fliegenfischer, der gerne mit Minimalaustruestung loszieht. Mit drei oder vier Fliegenmustern kannst du alles fangen, weltweit.

Der Trick ist, nichtspezifische Muster auszuwaehlen. Also solche, die moeglichst viele verschiedene Beuteschemata erfuellen.

Hier sind vier absolut toedliche Muster:

1. Woolly Bugger. Imitiert alles von Schnecken ueber ins Wasser gefallene Raupen bis hin zu Beutefischen. Damit kann man absolut alles fangen, vom Karpfen bis zum Hecht. Und besonders gut alle Salmoniden.
Farben und Groessen lassen sich endlos variieren.

Wenn ich fuer den Rest meines Lebens nur noch eine Fliege fischen duerfte, waere es ein WB in schwarz, Groesse 10.

2. Teeny Nymph. US Fliegenfischerguru Jim Teeny hat die Fliege in den '60er Jahren des letzten Jahrhunderts erfunden. Super einfach zu binden, nur ein Haken und ein paar Fasern von einer Fasanenfeder. Jim Teeny hat so um die 30 Weltrekorde mit dieser einen Fliege gebrochen, er fischt nichts anderes.

3. Clouser Minnow. Die Koederfischimitation schlechthin. Damit faengst du jeden Raubfisch auf der Welt.

4. Elk Hair Caddis fuer die Trockenfliegenfischer.


Mehr braucht niemand. Wer mit diesen Fliegen nichts faengt, hat andere Probleme.

Ganz klar ist es ein grosser Reiz, als Entomologe zu fischen und Steine umzudrehen um dann praezise die Gewaesserfauna zu imitieren. Aber wenn du Fische fangen willst, geht's auch erheblich einfacher und oft besser.

Mach einfach einen Woolly Bugger dran und fertig.


Gruss, Hogy (fliegenfischender Grobmotoriker)



P.S., ich sehe gerade, dass du noch sehr jung bist und damit wohl noch am Anfang deiner Fliegenfischerkarriere. Erlaube mir daher, dir meine Grundzutaten fuers erfolgreiche Fliegenfischen nahezulegen, die condiciones sine quibus non nach Hogy. Du brauchst:

1. Fische

2. Praesentation


Und das wars auch schon.

Zu 1.: Das ist nicht trivial, auch wenn's so aussieht. Du musst wissen, wo im Gewaesser die Wahrscheinlichkeit am hoechsten ist, das Fische sich dort aufhalten. Manchmal kann man sie sehen, oft nicht.

Zu 2.: Du musst in der Lage sein, deine Fliege dorthin zu bringen, wo die Fische sind, ohne sie dabei misstrauisch zu machen. Dann muss du in der Lage sein, die Fliege so zu fuehren, dass der Fisch drauf reinfaellt.

Mit diesen beiden Punkten kann man ein Leben zubringen und sich immer noch wie ein Anfaenger fuehlen. Aber nichts anderes zaehlt wirklich. Fiegenmuster liegen weit abgeschlagen auf der Skala der wichtigen Dinge.





Vielen Dank für diese infos! ich werde es mal versuchen