wobbler mit oder ohne wirbel???

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
BigBarsch
Brassen
Brassen
Beiträge: 50
Registriert: 18.09.2003 - 13:58

wobbler mit oder ohne wirbel???

Beitragvon BigBarsch » 27.12.2003 - 18:10

Sorry, dass ich im moment soviele fragen reinstelle, aber ich wollte montag in die Stadt und natürlich auch zum angelladen, und da will ich nichts falsches kaufen. fischt ihr mini-wobbler mit oder ohne wirbel?? ich sehe in zeitschriften mal mit mal ohne. was is denn eigentlich besser???

und jetzt mal allgemein, wer kennt in hamburg eine guten platz zum wobbeln auf barsche??? (gute tipps werden bei erfolg meinerseits mit barschessen belohnt;))

aber frage eins ist erst mal dringender! Danke im voraus für tolle antworten. zum essen kommt ihr dann bitte nach 22559 hamburg, straße.......;);););)

petri heil, euer BigBarsch

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 27.12.2003 - 19:09

Kleine Wobbler am besten ohne Karabinerwirbel fischen. Sie beeinträchtigen z.T. erheblich den Lauf. Sehr gut geeignet ist der Rappallaknoten.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
til
Hecht
Hecht
Beiträge: 3237
Registriert: 13.05.2003 - 14:44
Wohnort: Reinach bei Basel/Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon til » 27.12.2003 - 21:26

Oder nur ein leichter Karabiner mit breiter runder Öse, die dem Wobbler viel Spiel lässt.
Bild

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 08.03.2004 - 15:51

da bei mir an der lahn immer mit hechten zu rechnen ist, schalte ich auch bei meinen miniwobblern (salmo hornet,4 cm) immer ein dünnes stahlvorfach vor, nahme die von PB in 5 kilo, wirklich hauchdünn und die fische störts überhaupt nicht. war aber wegen erwähnter hechte schon öfter froh darüber... :D
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 08.03.2004 - 15:56

sorry, hauptthema war natürlich der karabiner, aber auch am stahlvorfach hängt logischerweise ein karabiner dran :?
Gruß Thomas



Der Lahnfischer

Rheinfischer
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 03.03.2004 - 19:34
Wohnort: Baden-Baden

Unbedingt mit Karabiner

Beitragvon Rheinfischer » 08.03.2004 - 20:27

Also, meiner Erfahrung nach ist ein Karabiner unerlässlich auf der Jagd nach allen Raubfischen mit Kunstködern, da sie ein schnelles Wechseln von diesen ermöglichen.
Wenn Du nur stur mit einem Wobbler=eine Tiefe,gleiche Aktion usw. fischst, werden Dir die besten und grössten Fänge vergönnt bleiben.
Ein leichter Karabiner ist also nie verkehrt, denn mit der Zeit wird das ständige Anknoten und Abschneiden des Köders beim Wechseln (erforderlich) ziemlich Nervig,doch wie Du sicher weisst ,beruht die Entwicklung auf ERFOLG und IRRTUM...

und guten Erfolg wünscht sich doch jeder!!!!!


Mein Motto am Rande,

AFP=Ausprobieren-Fangen-Prahlen

Grüsse an Alle!
nicht Geiz ist geil sondern Angel !!!

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 08.03.2004 - 20:30

Das schnelle wechseln ist für mich beim Spinnfischen kein Argument für den Karabiner . Das liegt einfach daran ,dass ich mir vorher Gedanken über den Köder mache und dann später eigentlich nie die Köder wechsle .

Ich meine auch wie Andal ,dass der "Rapala Knoten" das beste für Kleinstwobbler ist .

Cu

Benutzeravatar
frank pollmer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1944
Registriert: 22.01.2004 - 20:13
Wohnort: Ostelbien

Beitragvon frank pollmer » 08.03.2004 - 20:56

Die ursprüngliche Frage war die nach einem Wirbel.
Wirbel sind zum Wobblerfischen nicht nötig, da Wobbler nicht rotieren.
Ein anderer Fakt ist der nach der Befestigung am Stahlvorfach und da nutze ich einen Sicherheits-Einhänger von Fox.
Der bietet genug Raum für die Entfaltung der Wobblerbewegung.
da ich selte Wobbler unter 12 cm Länge fische ist das auch kein Problem.
><<((°> wewewe.fishing-maniacs.de <°))>><

Benutzeravatar
Chuck
Zander
Zander
Beiträge: 573
Registriert: 26.02.2004 - 16:14
Wohnort: Bayern

Beitragvon Chuck » 08.03.2004 - 23:35

Ich verwende meistens einen kleinen Wirbel. Wobei ich schon mal öfters den Köder wechsle! Wenn ich aber doch ohne angle, verwende ich auch den Rapala Knoten.

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 09.03.2004 - 11:44

til hat geschrieben:Oder nur ein leichter Karabiner mit breiter runder Öse, die dem Wobbler viel Spiel lässt.


Genauso mache ich es, und das klappt ganz gut. Ist ein recht Bauchiger Wirbel.
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

toto.00.7
Zander
Zander
Beiträge: 478
Registriert: 27.06.2008 - 19:04
Wohnort: Am Kanal

Beitragvon toto.00.7 » 13.09.2008 - 11:05

mit
MFG Thorben

Benutzeravatar
Fitze
Zander
Zander
Beiträge: 243
Registriert: 26.08.2008 - 13:48
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Fitze » 13.09.2008 - 11:55

@andal: wie befestigst du ein stahlvorfach an nem Mini-Wobbler? Mit Rapala-Knoten geht das kaum.... und auch aufn Mini-Wobbler kann ein hecht knallen;)

Benutzeravatar
Wobb-Fan
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 15
Registriert: 20.12.2008 - 18:50
Wohnort: Mülheim

Beitragvon Wobb-Fan » 01.01.2009 - 18:43

Bei Miniwobblern niemals einen Wirbel !!!
Karabiner kannst Du fast immer benutzen,die werden erst kritisch,bei
Wobblern unter 3 cm Länge oder manchmal mit sehr kleiner Schauffel.
Es gibt sehr kleine Karabiner und auch im Fliegenfischerbedarf gibt es
entsprechende Einhänger zu finden! 8)