Raubfische richtig greifen

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Raubfische richtig greifen

Beitragvon nuz » 04.05.2018 - 9:49

Hallöchen zusammen,

ich bin noch ein ziemlich frischer Angler und habe so einige Fragen zu den Raubfischen bzw. wie ich diese am besten greifen kann.

Letzte Woche hatte ich meinen ersten Hecht und hatte schon enormen Respekt vor diesem Räuber. Ich habe ihn mit einem Griff hinter dem Kopf am Nacken gepackt, allerdings sehe ich auch viele die unten in die Kiemen greifen. Welche Art ist schonender für untermaßige Fische bzw. welche Methode ist am sichersten?

Einen Zander, Waller oder Aal hatte ich bis jetzt noch nicht an der Rute und bräuchte daher ein paar Vorschläge wie man diese Fische schonend und effektiv greifen kann.

PS: Wallergriff habe ich schon oft gesehen und gehört aber muss man da auf etwas bestimmtes achten? Die haben ja rießen Mäuler :D

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4986
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon Valestris » 04.05.2018 - 10:30

Beim Kiemengriff kann man schon einiges verkehrt machen und dem Fisch Schaden zufügen, falls dieser zurück ins Wasser soll.
Dein Griff in den Nacken war nicht verkehrt. Beim Kiemengriff ist zu beachten, dass der Fisch richtig ausgedrillt ist, zeigt sich meist dadurch, dass die Fische seitlich an der Oberfläche schwimmend auf dich zukommen. Du solltest darauf achten, dass deine Finger eng am Kiemendeckel sind, sonst kann es grad beim Hecht blutige Finger geben.
Beim Zander kannst du es genauso handhaben. Für Aal empfiehlt sich ein altes Tuch und einfach festhalten. Beim Wallergriff solltest du keine Angst haben und vor allem nicht loslassen wenn du zugepackt hast, das kann sonst unschön enden. Hier empfehlen sich einfache Handschuhe aus der Gartenarbeit, grad bei kleinen Wallern sind die kleinen Zähne noch schön spitz, aber sie werden dich nicht tief verletzen.
Fish 4 Life!

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon nuz » 04.05.2018 - 11:01

Super! Vielen dank, dann werde ich weiterhin mit dem Griff in den Nacken arbeiten, :)

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4986
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon Valestris » 04.05.2018 - 11:13

Du kannst den Kiemengriff ja auch mal bei einem Küchenfisch üben um mal ein Gefühl dafür zu bekommen ;)
Fish 4 Life!

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon nuz » 04.05.2018 - 11:18

Ja das ist mein Plan beim nächsten Fisch (hoffentlich heute Nachmittag, wird Zeit für Feierabend :)

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon Dreamworker » 04.05.2018 - 11:40

Wozu gibt es Kescher? Warum kescherst du deine gefangenen Raubfische nicht einfach?
So brauchst du auch keine eigenen Verletzungen durch Rückenflossenstacheln, Zähne... der Räuber sowie ein etwaiger Verlust dieser im letzten Moment befürchten!

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5660
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon rhinefisher » 04.05.2018 - 11:53

Dreamworker hat geschrieben:Wozu gibt es Kescher? Warum kescherst du deine gefangenen Raubfische nicht einfach?
So brauchst du auch keine eigenen Verletzungen durch Rückenflossenstacheln, Zähne... der Räuber sowie ein etwaiger Verlust dieser im letzten Moment befürchten!


So - und nur so!
Mit allen weiteren Methoden der Landung solltest Du warten bis sich einige Erfahrung angesammelt hat.
Es ist garnicht so leicht, einen Fisch ohne zuhilfenahme eines geeigneten Keschers zu landen und ihn dabei nicht zu verletzen!
Also einen guten und geräumigen Kescher kaufen - DAM Hammerkopf ist gut... .
Petri
DEUS LO VULT !

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon nuz » 04.05.2018 - 12:48

Ich denke ich habe meinen ersten Beitrag nicht richtig formuliert. Ich nutze natürlich einen Kescher um die Fische an Land zu bringen aber es ist trotzdem hilfreich zu wissen, wie ich den entsprechenden Fisch greifen kann, auch um ihn an Land zu versorgen. Falls der Kescher z.B. gerade nicht zur Hand ist bzw. ich den Fisch nicht an eine Stelle drillen kann, von der aus ich ihn entsprechend keschern kann, dann muss ich den Griff nutzen (z.B. ein im Wasser liegender Baum)

Hätte ich vielleicht erwähnen sollen :clap:

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4282
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon Schimpi » 04.05.2018 - 12:53

Zu Beginn würde ich auch auf jeden Fall einen Kescher empfehlen.

Ich habe festgestellt, dass die Räuber bei einem Kiemendeckelgriff leichter die Futterluke öffnen und man kann besser den Haken lösen.
Achte nur drauf wo der Haken im Maul sitzt !!!
Ich hatte schonmal einen Haken samt Hecht quer im Finger und das wir grade das schönste was ich je erlebt habe. ;)

Ergo, nimm nen Kescher und halte den Fisch im Genick. So kannst du zu Beginn nicht viel falsch machen.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3314
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 04.05.2018 - 16:04

naja wenn sie zu groß sind kann man den genickgrif vergessen. dann kopf in kescher und schwanzwurzel packen!
Angeln :D

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4986
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Raubfische richtig greifen

Beitragvon Valestris » 04.05.2018 - 20:16

Am besten einen Kescher mit gummiertem Netz, das schont die Schleimhaut und Haken setzen sich nicht so gut fest ;)
Fish 4 Life!