Angelausrütstung Aal

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

temse91
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 10
Registriert: 18.01.2018 - 17:43

Angelausrütstung Aal

Beitragvon temse91 » 09.04.2018 - 13:32

Moinsen,

aktuell sind die Bedingungen für Aal einfach perfekt. Gerade ist es noch schön sonnig und warm, die Tage soll es aber mal regnen. Da könnte ich die kommende Woche mal mein Glück auf Aal versuchen - dachte ich mir!

Kann ich mit dieser Zusammenstellung raus ans Wasser?

Köder: Würmer, Maden, Fischfetzen oder Garnelen
Vorfach: 20-40cm lange monofile Angelschnur (ca. 0,30mm)
Haken: 1er bis 6er Einzelhaken
Rute: 2,40-2,70m lange Spinnrute mit 30-70 Wurfgewicht bzw. diese hier: https://www.angel-domaene.de/wft-loom-a ... 31120.html
Rolle: 3000er Allroundrolle
Angelschnur: 0,35-0,40mm monofile oder 0,15-0,25mm geflochtene Angelschnur (da bin ich mir nicht sicher, welches nun besser ist?)
Wirbel: Tönnchenwirbel mit Karabiner Gr. 4
Blei: Sargblei (Laufblei) 20-60g

Wie schaffe ich es, Aal zu fangen ohne Begleitfisch wie Barsch oder kleine Hechte!?

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10622
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Gerd » 09.04.2018 - 14:12

Die Zusammenstellung ist recht 'grob' - im Sommer sicherlich problemlos einzusetzen, wenn die Aale so richtig laufen. Aber aktuell ist das Wasser doch noch hrecht kühl und die Schlängler noch nicht so aktiv.

Hechte als Beifang kannst Du gut vermeiden, wenn Du mit Wurm fischst. Und bei der Schnur würde ich Dir zur Mono raten und das Geflecht für andere Zwecke einsetzen.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Derrik Figge » 09.04.2018 - 14:25

Damit "kann" man Aale fangen, aber wie Gerd schon schrieb, ist es recht grobes Material. Ist natürlich die Frage, wo und wie Du angelst. Fischt Du direkt an der Steinpackung, muss das Gerät ordentlich was aushalten, da man keine Schnur geben darf.

Auf meinen Strecken an Rhein und Ruhr fische ich deutlich längere Vorfächer. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sie gerne etwas rumspielen mit dem Wurm, bevor sie ihn richtig einsaugen.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1413
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Dreamworker » 09.04.2018 - 17:58

Deine Ausrüstung ist okay, die Aalrute von WFT bei Angel Domäne find ich prima! Ich selbst verwende auch Ruten mit Wurfgewichten von 70, 75gr und mehr mit 2,75 - 3,00m Länge.
Angelst du in einem Fluß? Ich rate dir zu 0.35er Mono und 2er Qualitätshaken, wie von Gamakatsu.
Ich nehme die langschenkligen Öhrhaken, zum selberbinden.

Wegen dem Blei: Um die Rute vor Lackschäden zu schützen, nehme ich das 60-110gr. schwere Blei (das grün beschichtete von Anakonda) ab. An einem Wirbel wird der Karabiner entfernt. Am oberen Teil befestigt du ein starkes Stück Schnur, etwa 15cm lang. Auf diese ziehst du 2 Auftriebskörper aus Kork(Kugeln oder Tönnchen).

Diese schiebst du ganz nach oben, bis der Wirbel im oberen zur Hälfte verschwindet. Am unteren Ende der Schnur machst du eine Schlaufe mit doppeltem oder dreifachen Einschlingen. Durch sie schlaufst du einen
Karabinerwirbel ein, in den du Dann dein Blei mit Öse hängst.

Bilder mache ich gelegentlich. Glöckchen, besser mit Knicklichthalterung an die Rutenspitze, Bügel auf, Freilauf
aus. So Mache ich das an meinem Fluß. Bei stärkerer Strömung Bügel zu, Freilauf auf und Bremse so einstellen, das die Strömung keine Schnur abziehen kann. Ruten steil stellen und möglichst viel Schnur aus dem Wasser, so das sie halbwegs straff gespannt ist. Das sollte zusammen mit einem elektronischen Bißanzeiger reichen.
Für große Aale verwende ich aufgezogene Köfis zwischen 10 und 15cm Länge wie etwa Gründlinge, Barsche, Rotaugen und - federn.
Wenn du mit Wurm angelst, kannst du den Köder noch mit Krabbenöl oder Vanille-Lockaroma versehen.
Große Aale ab 65cm aufwärts keschere ich.

Wünsche dir auf jeden Fall viel Petri und laß dich einfach überraschen, was geht...

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1413
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Dreamworker » 10.04.2018 - 10:07

Hier meine Bleie:
DSCN2221.JPG
DSCN2221.JPG (625.3 KiB) 1202 mal betrachtet

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1413
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Dreamworker » 11.04.2018 - 10:28

IMG_20180411_101535.jpg
IMG_20180411_101535.jpg (2.02 MiB) 1172 mal betrachtet

temse91
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 10
Registriert: 18.01.2018 - 17:43

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon temse91 » 11.04.2018 - 12:44

Dreamworker hat geschrieben:
IMG_20180411_101535.jpg


Danke für die ausführliche Info und die Bilder!

Hier sind es aktuell 23Grad, weswegen ich nun dachte, dass die kleinen Gewässerabschnitte, wo es schneller warm wird, auch Aale zu finden sind.
Hatte mir zuerst überlegt in einem "Seitenarm" zu angeln. Der Fluss wäre dann auch nicht so weit. Die Frage ist nur, wie gestalte ich die Angelausrüstung feiner?

Hatte eigentlich gedacht, dass ich mit der Angelausrüstung gut dabei bin ^^

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1413
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Angelausrütstung Aal

Beitragvon Dreamworker » 11.04.2018 - 18:14

Auf Aal läßt sich nun mal nicht fein fischen! Ich habe Im letzten Jahr Exemplare von 75, 81cm gefangen, größere sind abgerissen. Solche kapitalen Aale muß man keschern und nicht versuchen, sie an 0.35er herauszuheben!
Meine Bleimontage hat zudem den Vorteil, das, wenn das Blei in den Schlammgrund einsinkt,
der einwandfreie Schnurdurchlauf weiterhin gewährleistet bleibt...