Aale im Stausee

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5776
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 11.07.2014 - 8:05

So, oder so ähnlich, muß das wohl aussehen..... :D :D
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 14.07.2014 - 9:50

Gerd du bist furchtbar... das Bild bleibt nu im Kopf°!
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 02.11.2014 - 0:32

Also Diox Idee halte ich auch für realistisch.
Wobei ich letztens beim Fischereischein Kurs erklärte das wir unsere Baggerseen nicht mit Aal besetzen da es keine Abwandermöglichkeiten gibt. Leider haben wir einen Biologen im Kurs. Der hat mir dann erklärt das Aale bis zu 8 Km auf Land zurück lege können. Ich hatte ja schon davon gehört, und ich hatte auch ein Maximum von 2 Km im Kopf, auch wenn es mir selbst schon viel vorkam. Aber die Aussage kann ich immer noch nicht glauben, auch wenn es ein Biologe ist. Aber trotzdem, 300m ist ja gar nichts, Das halte ich ohne Probleme für möglich. Zumal ja evtl. auch noch unten kleine Regenwassergräben münden durch die der Aal evt. schon ein Stück Strecke im Wasser/sehr feuchter Umgebung zurück legen kann. Und bei uns berichten die Älteren davon wie früher die Glasaale in Massen die Schleusentore hoch "geklettert" sind. Das sind auch teilweise 1-2m senkrecht hoch am feuchten Holztor.

Benutzeravatar
Humbucker
Barsch
Barsch
Beiträge: 140
Registriert: 03.04.2014 - 10:25
Wohnort: Köln

Beitragvon Humbucker » 02.11.2014 - 6:27

Ich habe vergangenes Jahr in der Normandie in einem Tümpel (ca. 150qm, 25cm tief) gefischt, der weder Zu- noch Abflüsse hatte und ausschließlich vom Regenwasser gespeist wurde. Dort habe ich 2 Aale von knapp 70cm gefangen. Wie die da rein gekommen sind, weiß kein Mensch.

Meisenkaiser
Brassen
Brassen
Beiträge: 53
Registriert: 27.09.2016 - 9:23

Re: Aale im Stausee

Beitragvon Meisenkaiser » 21.12.2016 - 10:40

Hallo Gerd

falls es dich noch interessieren sollte, ich kann dir zumindest die ersten beiden Fragen, ganz ohne Spekulationen 8) , beantworten. Die im Edersee vorhandenen Aale stammen aus Besatzmaßnahmen von 1970 bis 2004. Die Besatzmaßnahmen wurden eingestellt, weil die Aale nicht abwandern konnten. Irgendwann wird auch der letzte Aal aus dem Stausee verschwunden sein.
Steigerung des Luxus: eigenes Auto, eigene Villa, eigene Meinung.

Wieslaw Brudzinski

Es gibt 2 Regeln für Erfolg:

1. Erzähle niemals alles, was du weißt.