Gesprächsrunde Aal 2011

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 25.03.2011 - 6:40

Entweder wird der Aal sofort und zwar von allen in Ruhe gelassen, oder man tut weiterhin nichts und erwartet seine vollständige Ausrottung. Dann zumindest wäre man die leidigen Schutz-Diskussionen und Lippenbekenntnisse auch gleich los.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 25.03.2011 - 9:49

andal hat geschrieben:Entweder wird der Aal sofort und zwar von allen in Ruhe gelassen, oder man tut weiterhin nichts und erwartet seine vollständige Ausrottung. Dann zumindest wäre man die leidigen Schutz-Diskussionen und Lippenbekenntnisse auch gleich los.


Genauso sieht es nämlich aus! ALLE! Industrieelle Fischerei, Angler und sonstige menschlichen Fischräuber. Ganz besonders die Küstenglasaalfischerei und die "Abfangjäger" der Laichreifen Blankaale!
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Haifisch_Nico
Zander
Zander
Beiträge: 265
Registriert: 17.03.2011 - 12:09
Wohnort: München

Beitragvon Haifisch_Nico » 25.03.2011 - 10:23

Ab welcher Temparatur macht es Sinn auf Aal zu angeln?

Ich habe 7-8 Grad gehört?! Stimmt das?

Gruß
Nico

Korsikaphil
Zander
Zander
Beiträge: 631
Registriert: 07.02.2005 - 14:43

Beitragvon Korsikaphil » 25.03.2011 - 10:29

Richtig Sinn machts ab Mai, vorher sinds Zufallsfänge. Aale brauchen ein wenig Zeit, um "warmzulaufen".
Gib einem Mann einen Fisch und er ist einen Tag satt. Zeig ihm wie man angelt, und du bist ihn jedes Wochenende los.

aalspezi
Zander
Zander
Beiträge: 271
Registriert: 31.05.2003 - 10:47
Wohnort: Nordhastedt

Beitragvon aalspezi » 25.03.2011 - 12:33

Bei uns fängt man den Aal bei Wassertemperaturen ab ca. 8 Grad. Dann sind die ersten Nächte die besten des ganzen Jahres.
Ich bevorzuge zu dieser Zeit kleine Entwässerungsgräben, max. 15m breit, teilweise nur 1m tief.

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 25.03.2011 - 22:39

Temperatur keine Ahnung, letztes Jahr war die beste Aalzeit Ende März/Anfang April. 2009 war meine beste Aalnacht der 14 April.
Von daher macht es es definitiv Sinn vor Mai anzufangen. Mit Zufallsfängen hat das nichts zu tun, die werden aktiver und haben so richtig Hunger. Ab Mai fangen die anderen Fische an zu Laichen und es gibt massig Futter und damit Alternativen zu unserem Köder.

Von daher stimme ich aalspezi zu und widerspreche der Aussage von Korsikaphil energisch. Ab Mai macht es nur dann richtig Sinn wenn man keine passenden Klamotten hat. Die Aale sind schon im April so richtig aktiv.

MatthiasB. hat geschrieben:Genauso sieht es nämlich aus! ALLE! Industrieelle Fischerei, Angler und sonstige menschlichen Fischräuber. Ganz besonders die Küstenglasaalfischerei und die "Abfangjäger" der Laichreifen Blankaale!


Halte ich für Blödsinn.
Klar bringt es etwas, aber was nützt es wenn dann immer noch Gewässer besetzt werden aus denen nicht abgewandert werden kann und wenn die abwandernden Aale in Turbinen landen oder nicht an Hindernissen vorbei kommen. Wir sind z.B. gerade dabei eine Fischklappe für das Siel zu erreichen durch das ein Großteil unserer 155 Gewässer mit Aal aus der Ems versorgt wird bzw. durch das der Großteil eben in die Ems abwandern müsste. Da gibt es bisher nichts, so das weder Glasaal so richtig rein, noch Blankaale so richtig raus können.

Außerdem welcher Verein kauft noch teuer Aalbesatz wenn sie den nicht befischen dürfen? Bei den Preisen wird der Besatz also rückläufig sein, und ohne durchgängige Gewässer ist das auch nicht gut.

Erstmal müssen die Voraussetzungen geschaffen werden damit dann auch die Maßnahmen greifen. Sprich wenn die Gewässer durchgängig sind, dann bringen auch solche Einschränkungen etwas . Ohne Durchgängigkeit bringt das ja auch nicht wirklich viel.

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 26.03.2011 - 1:13

MatthiasB. hat geschrieben:Genauso sieht es nämlich aus! ALLE! Industrieelle Fischerei, Angler und sonstige menschlichen Fischräuber. Ganz besonders die Küstenglasaalfischerei und die "Abfangjäger" der Laichreifen Blankaale!


Kai S. hat geschrieben:Halte ich für Blödsinn.


Blöd ist der, der blödes tut! Diese Maßnahmen würden dem Schutz gelten, das wäre nicht blöd, sondern ein vernünftiger Schritt von vielen die gemacht werden sollten!

Kai S. hat geschrieben:Klar bringt es etwas


Ja, was nun??? Ist es Blödsinn, oder würde es was bringen??? :nixweiss:

Kai S. hat geschrieben:aber was nützt es wenn dann immer noch Gewässer besetzt werden aus denen nicht abgewandert werden kann...... - ......Außerdem welcher Verein kauft noch teuer Aalbesatz wenn sie den nicht befischen dürfen? Bei den Preisen wird der Besatz also rückläufig sein, und ohne durchgängige Gewässer ist das auch nicht gut.

Erstmal müssen die Voraussetzungen geschaffen werden damit dann auch die Maßnahmen greifen. Sprich wenn die Gewässer durchgängig sind, dann bringen auch solche Einschränkungen etwas . Ohne Durchgängigkeit bringt das ja auch nicht wirklich viel.


Also wenn Du den Satz von andal richtig gelesen hättest, den ich mit meinem Kommentar nur unterstrichen habe weil ich voll dahinter stehe, dann hättest Du Dir diese Sätze sparen können. Wenn ich ALLE schreibe, dann meine ich es auch so. Dann sollten ALLE die Spezies Aal für einige Zeit (10 Jahre?) in Frieden lassen, damit meine ich auch einschliesslich die Besatzmaßnahmen von gefangenen und teuer verkauften Satzaalen. Wenn es keine Abfischung vor den Küsten mehr gibt und sie dahin abwandern können wohin der Aal meint, dann kann man folglich auch keine Satzaale mehr verkaufen! :idea:
Dafür müssten aber dementsprechend Gesetze verabschiedet werden, die ein zuwiederhandeln empfindlich bestrafen! Nur tritt sich die Wirtschaft, die auch die Politik bestimmt, leider nicht selbst in den Hintern! Das Geld ist nunmal wichtiger als eine Spezies und man schaut ungerne in die Zukunft, habe zumindest manchmal das Gefühl, dass es so ist.
Die Maßnahmen die Ihr ergreift, halte ich für enorm wichtig, aber was nüzt es, wenn man das Pferd von hinten aufzäumt und es dann nach dem letzten Bau der letzten Fischtreppe keine Aale mehr gibt? Soetwas sollte schon parallel statt finden. Aber auch da freut sich die Wirtschaft! Es wird eine Menge Geld ausgegeben, da an den Fischtreppen und Klappen gebaut werden muss, aber sie können munter weiter machen an Ihrem Raubbau in der Natur.
Es sterben sehr viele Fische in den Turbinen, aber ich glaube, dass es noch mehr durch falsche Besatzmaßnahmen und der Küstenabfischung sind, die für Industrie und Geld Ihr Leben lassen. Alles zusammen gezählt, ist es schon eine verdammte Menge, die durchaus den Untreschied zwischen Weiterbestehen und Ausrottung einer gesamten Spezies ausmacht.
Wenn man alle unter einen Hut bringen könnte, sprich, die Aale in frieden lässt, parallel Möglichkeiten schafft dass sie aufsteigen und wieder abwandern können und sich die Spezies (so hoffen wir) soweit erholt hat, dass man sagen kann der Aal ist nicht mehr gefährdet, dann kann man wieder anfangen auch dort Aale einzusetzen, wo sie es normalerweise nicht schaffen können hin abzuwandern. Sprich Teiche, Seen irgendwo am Popo der Welt, ohne Anbindung an Fließgewässern welche zum Meer führen.

Selbst dafür gibt es aber keine Garantie, dass wenn alle Möglichkeiten geschaffen wurden, die Spezies Aal überlebt. Tom hat mal zutreffend geschrieben dass sich so ziemlich alles verändert auf dieser Welt, einschliesslich Meeresströmungen, Wassertemperaturen etc. und der Aal als einziges Lebewesen der Welt noch das Recht raus nimmt, sich nur an einem bestimmten Ort auf dieser Welt fort zu pflanzen. Die biologische Uhr könnte genausogut abgelaufen sein! Habe die Seite mit Tom's Kommentar jetzt leider nicht mehr auf dem Schirm, sonst würde ich jetzt mit einem Link darauf verweisen!
Trotzdem sollte man nichts unversucht lassen, diese Art zu schützen. Nur das kann ein einzelner Teil, ich nehem uns Angler jetzt mal als Beispiel, nicht schaffen! Wenn dann ALLE, oder keiner!
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 26.03.2011 - 15:34

Ich habe ihn richtig gelesen. Sofort und von allen in Ruhe gelassen = nichts mehr machen, keine Wandermöglichkeiten schaffen, kein Besatz, nichts. Einfach sich selber überlassen.
Aber was wenn man es eben nicht so macht sondern weiter besetzt (dauert knapp 8 Jahre bis die laichreif sind) und die 8 Jahre nutzt um die Gewässer dann fürs ablaichen durchgängig zu machen? Wie ist das Verhältnis der Überlebensrate Farmaale vs. Glasaale? Wenn von 100 Glasaalen 10 überleben aber von 100 Farmaalen 30 überleben, ist dann in Ruhe lassen echt der richtige Weg? Der Schwund liegt ja nicht nur an der Natur, sondern am unnatürlichem Eingriff des Menschen mit Glasaalfang, Staustufen, Kormoran Schutz, ect. Da ist es eben auch mal nötig künstlich Starthilfe zu geben bis es eine Größe gibt die sich natürlich wieder gut reproduzieren kann.

Und ich sehe keinen Widerspruch in der Aussage es ist Blödsinn wenn man ein komplettes Fangverbot fordert ohne die wichtigsten Grundlagen für einen natürlichen Bestand zu schaffen und das so etwas doch etwas bringt. Natürlich bringt es etwas wenn man den Anglern den Fang von Aalen verbietet. Aber das bringt nur minimal etwas da die, abgesehen vom Küstenbereich, oft dann Aale zurück setzen die immer noch nicht abwandern können weil er Weg nicht frei ist. Das bringt dann also eine Hand voll Aale mehr die Abwandern aber keine Zahl die groß was ausmacht.

Von daher halte ich die Forderung in der Gesamtheit für Blödsinn, evt. sogar (je nachdem wie die Überlebenschancen sind) für schädlich. Auf jeden Fall für recht nutzlos wenn nicht das gemacht wird was ich für wichtig halte. Aber die Chancen sind klein weil immer alle Leute gleich schreien Angeln usw. verbieten. Und wenn das dann verboten ist (was recht schnell passiert das sowas nichts kostet), dann hat man ja etwas unternommen und alle sind zufrieden und an muss nicht noch weitere Schritte machen die zum einen dann Geld kosten und zum anderen die Energielobby verärgern die so gerne spendet für Wahlkämpfe, ect.

Und deshalb hasse ich solche Forderungen wie die Euren gerade von Anglern. Das ist sowas von schädlich finde ich, denn die werden immer mal wieder als günstige Beruhigungspille eingesetzt und durchgesetzt. Man hat ja dann sogar das getan was die Angler selbst für sinnvoll und nötig halten. Weitere Maßnahmen haben die ja nicht gefordert, sie haben nur Einschränkungen bei sich gefordert. JETZT sprichst Du in einem kleinen hinteren Absatz über alles unter einem Hut bringen. Aber blos ganz weit hinten und klein. Das ist das falsche Verhalten wie ich finde.

Die Forderungen müssen klar sein. Stopp beim Verkauf von Glasaal nach Asien, stopp bei der Verarbeitung als Delikatesse, Kormoran Management evt. noch, aber ganz wichtig und ganz stark zu betonen, eben weil es auch ganz lange dauert und ganz schön kostet und damit gerne übersprungen wird, ist eben die Wandermöglichkeiten zu schaffen und die Durchgängigkeit. Das muss eine der Grundsatzforderungen sein und DANN, kann man auch mal über ein Entgegenkommen sprechen. Dann kann man auch über weitere Einschränkungen im Gegenzug und parallel dazu reden. Dann kann man auch mal ein komplettes Verbot in Betracht ziehen, aber eben AUSSCHLIEßLICH als ein kleiner Teil eines sinnvollen Gesamtplans und nicht, so wie ihr es geschrieben habt, als einzige Lösung und mehr muss man nicht machen. Aber genau das habt Ihr eben geschrieben, denn von Durchgängigkeit, ect. habt ihr nirgends in den Post was geschrieben.

Du fragst was nutzen Fischtreppen/Klappen wenn es keinen Aal mehr gibt? Ich sage eine Menge, dann helfen sie noch immer Lachs, Meerforelle, ect. und im Binnenland eben allen Fischen. Aber Gegenfrage, was nutzt es wenn sich winzige Glasaale noch durch Ritzen und Turbinen, ect. kämpfen können beim Aufstieg, aber beim Abwandern dann nicht mehr da durch passen oder eben leichter zerstückelt werden? Ist doch auch schön zu sagen wir haben 10 Millionen Glassaale die aufsteigen zusätzlich, aber es nützt nichts wenn von denen dann fast keine Abwandern können um für Nachwuchs zu sorgen. Und dann ist es auch egal ob es ein Fangverbot gibt oder nicht, wenn die nicht weg können, dann können sie sich nicht vermehren. Wenn sie beim Abwandern durch Turbinen getötet werden ebenfalls nicht.

Von daher können die Forderungen aus meiner Sicht nur etwas als Teil eines deutlich größeren Plans etwas bewirken, aber sicher nicht als dringenste Forderung und erst recht nicht als wichtigste oder einzige die etwas bringt. Die Angler machen für mich einen der kleinsten Teile aus, die sollten dann dran kommen wenn die wichtigeren Sachen erledigt sind. Man fängt bei einem Leck im Boot doch auch nicht mit dem kleinsten Loch an und macht das größte als letztes. Und man löscht doch normal auch nicht erst das brennende Auto, dann die Garage und das Haus als letztes. Man sollte doch erstmal das Hauptproblem in Angriff nehmen und danach kann man seine Zeit auf die kleineren Sachen richten. Erst recht wenn die kleinsten Sachen auch am zügigsten umgesetzt werden können und damit recht schnell auch greifen.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 26.03.2011 - 16:33

Schieb mir keine zahlreichen Worte in den Mund, die ich nie gesagt habe!

Den Aal in Ruhe lassen heißt, ihn einfach nicht mehr befischen. Weder als Glasaal, noch adult durch Berufs- und Angelfischer. Dem Birk- und Auerhahn brennt auch kein Jäger mehr eine in unserem Land auf. Trotzdem erfahren seine bescheidenen Habitate Schutz.

Einfach keinerlei Aalfang mehr. Auch du kannst zu seinem Schutz deinen ersten Schritt machen, oder Pharisäer sein!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 26.03.2011 - 18:19

@ andal

Keine Panik, habe geschrieben, dass ich Deine Äusserung nur "unterstreiche". Alles weitere was ich schrieb, hat natürlich nichts mit Deinen getätigten Äusserungen zu tun!

@ Kai S.

Ich habe heute abend leider nicht die Zeit mich dazu zu äussern. Bin gleich auf einem 50'sten. Ich werde es aber morgen im laufe des Tages tun.
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Benutzeravatar
Zanderious
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 08.03.2011 - 13:32
Wohnort: Dorsten

Re: Gesprächsrunde Aal 2011

Beitragvon Zanderious » 27.03.2011 - 14:35

fonG! hat geschrieben:Hey, nun sollten so langsam die ersten Aalfänge verzeichnet werden!
ich werde nächstes WOchenende das erste mal einen Ansitz starten.

Tragt fleißig eure Aalfänge ein ;-)


Was ist dabei eigentlich rumgekommen? :D
Ein Zander kommt selten allein ;)

Carp(e) diem!

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 27.03.2011 - 19:26

@ Kai S.
Nein, Du hast meinen Kommentar NICHT richtig gelesen!
Ich schrieb, dass eure ergriffenen Maßnahmen sehr wichtig sind!! Sprich, der bau von Fischtreppen!! :lupe: Aufmerksamer lesen!! Und ich habe ebenfalls und die ganze Zeit darüber geschrieben, dass sich ALLE einig werden müssen, nicht nur der kleine anglerische Teil, der eh nur der Tropfen auf dem heissen Stein ist! Und dies nicht nur im letzten Satz und ganz klein! :roll:
Du legst einem gerne Sachen in den Mund, verdrehst Sätze, oder lässt Passagen weg! Du strickst es Dir gerne so, wie Du es meinst dass es Dir gut auskommt. Zuweilen schreibst Du etwas verwirrend und ich komme damit so nicht klar.
Auf jeden Fall ist das meiste von Dir geschriebene so nicht richtig, weil Du wohl meinen Text nicht richtig verstanden hast, oder deuten konntest! Keine Ahnung!
Am besten ist es, man würde auf dem FT darüber Diskutieren! Komm hin und wir reden da über Aale beim Aalfang! :badgrin: So macht es jedenfalls keinen Sinn und ich habe weniger lust dazu, mir ständig falsche Sachen in den Mund legen zu lassen!
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 28.03.2011 - 0:20

MatthiasB. hat geschrieben:@ Kai S.
Nein, Du hast meinen Kommentar NICHT richtig gelesen!
Ich schrieb, dass eure ergriffenen Maßnahmen sehr wichtig sind!! Sprich, der bau von Fischtreppen!! :lupe: Aufmerksamer lesen!!Und ich habe ebenfalls und die ganze Zeit darüber geschrieben, dass sich ALLE einig werden müssen, nicht nur der kleine anglerische Teil, der eh nur der Tropfen auf dem heissen Stein ist! Und dies nicht nur im letzten Satz und ganz klein! Rolling Eyes


Das war erst im zweiten, nicht im ersten um den es doch hauptsächlich geht.
Und ich sagte auch nichts vom letzten Satz.

Benutzeravatar
MatthiasB.
Zander
Zander
Beiträge: 949
Registriert: 03.08.2008 - 1:53
Wohnort: Laer

Beitragvon MatthiasB. » 28.03.2011 - 16:12

Kai S. hat geschrieben:Das war erst im zweiten, nicht im ersten um den es doch hauptsächlich geht.
Und ich sagte auch nichts vom letzten Satz.


Ok, dann war's der halt der ABsatz. Ich mach mir nochmal die Mühe, Dir zu liebe!
In meinem ersten Post wollte ich zum Ausdruck bringen, dass man den Aal nicht mehr befischen sollte! Was kein Blödsinn ist, sonder eigentlich nötig! Da stehe ich zu 100% hinter! Die "Massen", wenn man sie so nennen darf, die noch von uns Anglern mit der 1-Haken-Handangel gefangen werden, stehen in keinem Verhältnis zu den Massen, die vor den Küsten durch französische, spanische, oder portugisische Fischerboote aus dem Meer gefischt werden! Das sind kleine, winzige Glasaale! Zu mehreren hundert Tonnen werden sie vor den Küsten aus dem Meer gefischt. Wie viele Glasaale sind wohl "nur" eine Tonne??? Von diesen Massen könnten und dürften auch durchaus einige nicht durch kommen. Es wären trotzdem noch satt und reichlich Fisch und steht in keinem Verhältnis zu den Mengen, die mit der normalen Handangel gefangen werden!
Wenn alle schlagartig aufhören würden den Aal zu befischen, wenn man ihn sich selbst seinen Weg suchen lassen würde, denke ich, das würde schon Früchte tragen! Schlimmer wird es nicht werden!
Gleichzeitig muss damit anfangen werden die Gewässer, wo er sowieso schon hunderte Jahre durchzieht und kleinere Nebenläufe mit Anschlüssen an Seen und Teiche, durchgängiger zu machen. Da ist man schon gut dabei und es ist ein enorm Wichtiger und unverzichtbarer Beitrag, den Aal und auch andere Fischarten den nötigen Aufstig und das Abwandern erheblich zu vereinfachen!
Wenn man immer noch meint, es wäre Sinnig den Aal weiter zu unterstützen, dann könnte man im Notfall einige ausgesuchte und überwachte Fischeireikutter anheuern, um noch ein paar gesetzlich festgelegte Tonnen im Jahr vor den Küsten zu fangen, um sie in Zuchtfarmen aufzuziehen. NUR und AUSSCHLIESSLICH zu diesem Zweck! Kein Verkauf, keine Delikatessen, oder sonst was, nur für ein Auswildern in gut durchgänglichen Gewässern!
Ich bin fest davon überzeugt, es bräuchte nicht viele Generationen Aal, wenn man einmal so energisch das Projekt Rettung angeht, um den Bestand wieder auf ein "normales" anzuheben. Zumindest so normal, dass man nicht mehr sagen bräuchte der Aalbestand ist enorm gefährdet. Von Zeit zu Zeit könnte man den Fang von Aalen wieder aufnehmen. Schrittweise! Das, was die Bestandschrumpfung am wenigsten ausmacht, dürfte dann zuerst wieder aktiv werden. Soll heissen, Angler und Fischer. Alles noch mit Schonzeiten versehen und ein Fanglimit pro Kopf! Erst viel später dürften dann wieder Fangboote für Glasaal aktiv werden! Aber diese würden dann sowas von dermaßen beschränkt agieren dürfen, dass diese nie wieder den eigentlichen Bestand gefährden könnten!

Aber dies ist alles Wunschdenken und sind Traum-Zukunftsvisionen, die in einem Anglerkopf vorgehen, der einfach nur schöne Aalnächte verleben möchte und dann und wann einen leckeren, selbst geräucherten Aal auf's Brötchen haben möchte.
Sowas ist aber leider mit den Ländern der EU nicht vereinbar, weil der Fang von Glasaalen einen zwar nicht großen, aber doch spürbaren Teil der Wirtschaft in einigen Ländern ausmacht! Im hoch verschuldeten Portugal werden sie auf sowas garantiert nicht verzichten wollen!

Wie schon gesagt, alles Wunschdenken! Es gibt ein Sprichwort das heisst, den letzten beissen die Hunde, es ist leider im Leben wirklich so! Was ich damit sagen möchte ist und jetzt gehe ich auf andals Pharisäer-Spruch ein, ich werde einen Teufel tun, mir als einziger, kleiner, unbedeutener Angler Handschellen zu verpassen, das muss und sollte keiner, solange ein Schutz des Aals nicht als Gesetz verabschiedet wird und ein Schutzdenken der Spezies nicht auf einer größeren, politischen Ebene Fuss fast! So lange die werten Kutter vor den Küsten noch wildern dürfen und der Aal als Freiwild gilt, versuche ich als begeisteter Nachtangler, ich liebe es, und als bester Freund von guten, selbstgeräucherten Aalen, mir noch meinen Anteil zu fangen, um ihn mir munden zu lassen!
Da kann man ruhig sagen man sei ein Pharisäer, oder man würde an seine eigenen Worte nicht glauben und daran fest halten, aber ich muss mich nicht ausnehmen, oder mich als dumm verkaufen lassen. Wenn diese Gesetze nicht kommen, fange ich so lange es noch geht und so lange der Aal noch existiert weiter! So blöd müsste ich sein, wenn ich aufhöre auf Aal zu fischen, lacht mich mein Nachbar aus, der fängt nämlich dann in einer Nacht anstatt zwei, drei Aalen dann sechs und hängt die bei sich in den Ofen! Und ich träume einen hoffnungslosen Traum von einem gesunden Aalbestand und vor allem von einem Aalbrötchen und habe nebenbei Räucherduft in der Nase und einen Nachbarn der grinsend in sein Aalbrötchen beisst!

Ich hoffe ich konnte mich jetzt verständlicher Ausdrücken. Aber Kai, das heisst nicht, dass Du jetzt von meiner warte her aus vom FT ferne bleiben könntest! Da bin ich dagegen! Wir können auch dort mal schön darüber labern! Wie gesagt, am Wasser abends beim Aale fangen und bei nem schönen kühlen Pils! ;)
Die Zensur ist das lebendige Geständnis der Großen, dass sie nur verdummte Sklaven, aber keine freien Völker regieren können.

Benutzeravatar
fonG!
Zander
Zander
Beiträge: 1076
Registriert: 02.01.2006 - 17:24
Wohnort: Wuppertal

Re: Gesprächsrunde Aal 2011

Beitragvon fonG! » 28.03.2011 - 17:51

Zanderious hat geschrieben:
fonG! hat geschrieben:Hey, nun sollten so langsam die ersten Aalfänge verzeichnet werden!
ich werde nächstes WOchenende das erste mal einen Ansitz starten.

Tragt fleißig eure Aalfänge ein ;-)


Was ist dabei eigentlich rumgekommen? :D



Da ein Angelkollege noch kurzfristig abgesagt hatte, gehen wir erst dieses Wochenende los ! Zu dritt werde wir sicherlich den einen oder anderen Frühjahrsaal fangen !!! Letztes Jahr waren die März/April - Aale die dicksten ;-) Wir werden sehen