Wie töte ich einen Aal optimal oder am schnellsten?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

macmoeller

Wie töte ich einen Aal optimal oder am schnellsten?

Beitragvon macmoeller » 20.04.2009 - 7:11

Hallo,
nachdem sich am Wochenende mein gefangener Aal, selbst nach Entnahme der Innereien, immer noch fortbewegt hat, bin ich zu dem Schluss gekommen den nächsten Aal schneller "nerventod" zu machen.
Bloß wie geht das am Besten? Ich habe den Aal nach dem Fang abgeschlagen und abgestochen, was ihn aber nicht groß in seiner Lebensfreude gestört hat. Obwohl ich ihn dann am Angelplatz mit einem Messer "fixiert" habe, hat er zu Hause beim Abspülen gezappelt wie verrückt. Schon mal Danke für Eure Tipps

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16790
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 20.04.2009 - 7:48

Am schonendsten für die eigenen Nerven und am nachhaltigsten für den Aal solltest Du künftig einen "Aaltöter" verwenden.

Beispiel:
http://www.angelsport-welt.de/balzer-aa ... 10843.html

Damit durchtrennst/brichst Du sauber die Wirbelsäule direkt hinter dem Kopf.

Wenn Du ihn auf die herkömmliche Weise töten willst, dann beherzige den Ratschlag des Gesetzgebers:
Ohne Betäubungsschlag die Wirbelssäule mit dem Messer durchtrennen/durchstossen
und den Aal sofort, an Ort und Stelle, samt Herz ausweiden.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

macmoeller

Beitragvon macmoeller » 20.04.2009 - 7:59

Ich werde mir wohl einen Aaltöter zulegen, weil ich mir nicht sicher bin, ob er nach dem Ausweiden "ruhig" geworden ist. So was hab ich noch nie mit einem Fisch erlebt! Scheint aber normal zu sein!

NR.9
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 18.08.2008 - 11:49
Wohnort: BrownTown

Beitragvon NR.9 » 20.04.2009 - 8:20

Tja Basti dann musst du wohl noch einen Aaltöter dir zulegen.
Sind halt keine Seeforellen !!!
Ich kam , sah und fing !!!

macmoeller

Beitragvon macmoeller » 20.04.2009 - 8:52

NR.9, die waren Gott sei Dank ruhig, als sie ihr letztes Stündlein hinter sich hatten. Aber Aale sind ja echt keine normalen Fische!

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3474
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 20.04.2009 - 13:03

Habe auch was von einer Aalzange gelesen. http://www.aalzange.de/index.php?page=aalzange Wie sind die Erfahrungen damit? Hier hatte die doch irgendwer empfohlen glaube ich. Diese Aaltöter kommen mir immer noch so billig und einfach vor, so das ich mich immer frage ob die auch schnell und Aalschonend wirken, oder ob ein Schnitt durchs Rückrad nicht doch schonender ist.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16790
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 20.04.2009 - 13:17

Kai S. hat geschrieben:Diese Aaltöter kommen mir immer noch so billig und einfach vor, so das ich mich immer frage ob die auch schnell und Aalschonend wirken, oder ob ein Schnitt durchs Rückrad nicht doch schonender ist.

Die Teile (gibt verschiedene Modelle) sind wirklich absolut einfach aufgebaut
und deshalb, auch von Laien geführt, genial wirksam.
Der Aal wird sofort in der richtigen Stellung am Boden fixiert und die Klinge trifft die gewünschte Stelle.

Es gibt diese Geräte übrigens auch mit kräftigen Schenkeln und einer halbmondförmigen, absolut stumpfen "Klinge",
mit der das Rückgrat des Aals gebrochen wird.
Das geht ratz-fatz und ohne größere Umstände.

Dagegen wirkt das fixieren des Aals mit der Hand und das hantieren mit dem Messer richtig stümperhaft.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

macmoeller

Beitragvon macmoeller » 20.04.2009 - 17:42

Der Aal wird sofort in der richtigen Stellung am Boden fixiert und die Klinge trifft die gewünschte Stelle.

Kann ich mir dann sicher sein, daß der Aal mir nicht mehr "stiften" geht?
Ist er dann wirklich "nerventod"?

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3474
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 20.04.2009 - 17:57

Es ist ein Aal, was soll man da sagen.
Keine Ahnung ob es damals ein Aprilscherz war, aber vor ein paar Jahren hatte ne Angelzeitschrift (müsste der Blinker gewesen sein) einen Bericht das Holländische Forscher einem Aal die Wirbelsäule durchtrennt hätten, und das sie den ins Aquarium gesetzt haben. Das soll angeblich wieder zusammengewachsen sein. Wie gesagt keine Ahnung ob es ein Scherz war oder echt, aber Aale gehören halt zu den Fischen die sich teilweise dann noch bewegen wenn man sie getötet hat.

Ansonsten hat Taxler ja schon geschrieben, das es nicht reicht dem die Wirbelsäule zu durchtrennen, sondern das man auch noch den Aal ausnehmen muss.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 20.04.2009 - 18:03

Wenn man den Aal nach(!) der Tötung mit reichlich Salz bestreut, löst sich nicht nur der Schleim gut ab, es ist dann auch deutlich weniger "schlimm" mit den Nachzuckungen. Das Salz führt quasi zu einer Art Kurzschluss bei den noch aktiven Muskeln, Nerven und dem ganzen Impulsgedöns. Gleiches gilt auch für Schleien; nicht so ausgeprägt, aber immerhin.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

macmoeller

Beitragvon macmoeller » 20.04.2009 - 18:11

Kai S., andal, Danke für eure Meinungen. Ich hoffe das ich beim nächsten Fang das Gesagte anwenden kann. Meine Frau wird mir dankbar sein, wenn der Aal nicht wieder ihre Spüle durcheinander bringt!

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 550
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 21.04.2009 - 14:23

Wenn ich einen Aal gefangen habe, habe ich ihnen mit einem sehr scharfen Messer gleich den Kopf abgeschnitten (ich habe sie nicht geräuchert), das wars dann schon. Mir hat dann nie einer nachgezuckt.
Dominus meus Deus est !

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3474
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 21.04.2009 - 14:55

macmoeller hat geschrieben:Meine Frau wird mir dankbar sein, wenn der Aal nicht wieder ihre Spüle durcheinander bringt!


Als meine Mutter vor 17 Jahren noch im Fischgeschäft gearbeitet hat war das Ergebnis davon das ich blos keine Karpfen mit nach Hause bringen sollte. Sie hatte dort im Geschäft mal Karpfenkotletts die in der Tüte noch gezuckt haben. Seit der Zeit hat sie davon die Nase voll. Und wie gesagt die waren schon geschnitten.

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 21.04.2009 - 15:03

Kai S. hat geschrieben:Habe auch was von einer Aalzange gelesen. http://www.aalzange.de/index.php?page=aalzange Wie sind die Erfahrungen damit? Hier hatte die doch irgendwer empfohlen glaube ich. Diese Aaltöter kommen mir immer noch so billig und einfach vor, so das ich mich immer frage ob die auch schnell und Aalschonend wirken, oder ob ein Schnitt durchs Rückrad nicht doch schonender ist.


Der "irgendwer", der das geschrieben hat, war ich.
Und meine Erfahrungen mit der Aalzange sind die denkbar besten.
Du kannst den Aal, noch am Haken hängend, mit mit der einen Hand mit einem Handtuch packen, mit der anderen setzt du die Aalzange an.
Zack - ab ist's G'nack.
Geht viel schneller als mit einem herkömmlichen Aaltöter am Boden.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3474
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 21.04.2009 - 18:39

Ah danke, ich war mir nicht mehr ganz sicher ob du es warst oder Andal.
Unser Angelladenbesitzer hat mir auczh nochmal die Vorteile eines Aaltöters erklärt, am Beispiel von einem Holländer den er dabei beobachtet hat wie er mit einem HAMMER! einen Aal töten wollte, was in einem platten Kopf nach langem Kampf geendet hat. Beim nächsten Aal meinte er dann nur zu dem, einen Moment mal bitte, Aaltöter aufgesetzt, zack, und der Holländer schaute blöd. Wo gibt es das Teil? Er hat ihm den dann geschenkt, damit die nächsten Aale keinen Kampf mit nem Hammer machen müssen. :D

Aber hat noch jemand Erfahrungen mit der Aalzange gemacht? Wäre ja noch interessant andere Meinungen zu hören.