Aktuelle Fangberichte von Raubfischen 2006

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 16.11.2006 - 18:54

Wieder einmal der Beweis, daß nur Stahl 100% bißfest ist... :!:

Hi @ all,

bei weiterhin frühlingshaften Temperaturen und hohem Wasserstand in der Lahn entschied ich mich gegen Mittag zum Jerken an den Seeweiher zu fahren.
Dort angekommen schnell 2 Squirrly Burts und einen Sickly eingesteckt und ab ans Wasser. Auch hier war der Wasserstand seit meinem letzten Besuch um ca. 20 cm gestiegen, aber das Wasser war kristallklar und richtig einladend.
Um auszuprobieren, worauf die Hechte heute stehen machte ich im Wechsel jeweils 10 Würfe mit dem Sickly und einem SB. Wie schon bei meinem letzten Jerken hier bekam ich wieder die erste Attacke auf den Squirrly in Nightperch, es handelte sich um einen ca. 35er Schniepel, der sich glücklicherweise am Ufer selbst von dem ca. 28 cm langen Köder :eek: losschüttelte, echt größenwahnsinnig der Bursche...
An der nächsten Stelle wieder Sickly, nix. Gewechselt auf SB, 3. Wurf ne heftige Fehlattacke, zu früh angeschlagen ich Idiot.
Einige Würfe später wieder an fast der gleichen Stelle ne Fehlattacke und es fing an mich zu wurmen. Die nächsten Würfe blieb der SB ungeschoren und ich wechselte von Nightperch auf Perch, vielleicht trägt ja ne andere Farbe dazu bei, den Jung nochmal zu einer erneuten Attacke hinzureißen.
Nach dem 2. oder 3. Wurf dann tatsächlich wieder eine heftige Attacke auf den gerade auftauchenden Squirrly und dieses Mal saß der Anschlag.
Nach kurzem aber heftigem Drill konnte ich den Hecht dann sicher mit dem Nackengriff landen und der Beweis, daß auch mittlere Hechte durchaus den Namen Grashechte verdienen... :wink:

Bild

Noch schnell ein Foto mit dem Selbstauslöser geschossen...

Bild

und weiter gings an die nächste Stellen; allerdings sollte sich hier nichts mehr tun und ich beschloß kurzerhand, meiner Hechtoma an der Lahn noch einen Besuch abzustatten.

Die Strömung an der besagten Stelle war immer noch sehr stark und die ersten Versuche mit großen Gufis machten schnell klar, daß diese nicht kontrollierbar zu führen waren.
Für so einen Fall habe ich ein paar der sogenannten No-Action-Shads einstecken, die lassen sich durch den fehlenden Schaufelschwanz und die schlanke Form mit relativ wenig Blei noch ziemlich gut in der Strömung führen.
Also die Strecke gezielt mit einem FinS-Shad an 14Gramm-Eriejigkopf abgefischt, doch zunächst ohne Resultat.
Während rasch die Dämmerung hereinbrach, beschloß ich noch einige letzte Würfe zu machen und siehe da, beim Absinken verspürte ich plötzlich einen leichten Festhaltebiß. Der Anschlag kam automatisch und ich merkte sofort, daß da was größeres am Haken saß. Der Fisch schüttelte sich zunächst auf der Stelle um dann langsam aber bestimmt immer am Grund bleibend stromab zu flüchten, so kämpfen nur die größeren Hechte.
Unaufhaltsam zog der Fisch stromab und dabei auf meiner Uferseite, direkt auf einen ins Wasser hängenden Busch zu. Den mußt du unbedingt von dem Busch weghalten, schoß es mir durch den Kopf und ich hielt voll dagegen. In ca. 30 Metern Entfernung direkt vor dem Busch gab es dann einen riesen Schwall an der Oberfläche, der Hecht schlug dort um sich und urplötzlich wurde die Schnur schlaff :(
Der Hecht hatte sich irgendwie ausgehakt, scheinbar hatte der Haken nicht richtig gesessen und ich leierte total frustriert einen zerfransten Gummi aus dem Wasser.
Das war jetzt mein 2. Kontakt mit der Hechtoma und wieder blieb ich nur 2. Sieger, da ist noch ne dicke Rechnung offen und irgendwann ist sie fällig... :!:
Gruß Thomas

Der Lahnfischer

Michelé
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 02.11.2006 - 11:03
Wohnort: Nauheim

Petri

Beitragvon Michelé » 17.11.2006 - 11:37

Da kann ich dir nur alles gute wünschen....
Bin am Rhein unterwegs aber leider ist das Wasser noch zu tief, die letzten 3 Tage Schneider gebliben
Der erste Zander muß dieses Jahr noch kommen...

Benutzeravatar
der kalle
Zander
Zander
Beiträge: 287
Registriert: 06.03.2006 - 14:03
Wohnort: Rotenburg an der Fulda

Beitragvon der kalle » 17.11.2006 - 13:49

Verdammt so ne Jerkausrüstung scheint ne fängige Angelegenheit zu sein wenn man damit umgehen kann !

Petri und mal wieder schicke Bilder !

Benutzeravatar
Lahnfischer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1889
Registriert: 27.01.2004 - 15:33
Wohnort: Löhnberg/Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Lahnfischer » 17.11.2006 - 18:48

Hi @ all,

heute der letzte Tag des Urlaubs, morgen geht wieder die Maloche los... :oops:

Also gegen Mittag nix wie ab an die Lahn und versuchen die Hechtoma doch noch zu erwischen.
Am Wasser treffe ich zufällig das Schneiderchen, meine angelnde Arbeitskollegin und zusammen versuchen wir die nächsten 2,5 Stunden, die Oma zum beißen zu bewegen. Doch was immer wir auch anbieten, die Köder werden gnadenlos verachtet oder aber Petrus behält sie sich als Obulus, es gibt reichlich Hänger in der immer noch trüben und hohen Lahn.

Schließlich haben wir beide die Nase voll vom Nixfangen und beschließen, einen Ortswechsel vorzunehmen. Gesagt getan geht alles weiter wie bisher, es tut sich nämlich absolut rein gar nichts.
Ich dachte schon langsam ans Aufhören, als ich doch noch einen Biß bekommen sollte.
Nach hartem schweren Drill kam schließlich dieser Prachthecht ans Ufer, der mir zumindest "Schneider frei" einbrachte und nach dem Foto umgehend wieder zu seiner Mama gelassen wurde.

Bild

Mit neuem Mut ausgestattet wurde noch ein wenig weiter gefischt, doch der Schniepel schien wirklich der einzige Biß des Tages gewesen zu sein.

Nun gab es nochmals einen Stellenwechsel zu einem Schleusengraben und schon recht lustlos zog ich ein paar Gufis durch den Auslauf. Die Dämmerung setzte langsam ein und ich hatte den Angeltag schon längst innerlich abgehakt, als es urplötzlich wie ein Blitz durch meine Damokles fuhr.
Der Anschlag saß und nun war alle Resignation vergessen, denn es tobte ein guter Kämpfer am Haken.
Nach einigem hin und her konnte Schneiderchen schließlich für mich diesen rund und dickgefressenen Schleusenhecht sicher keschern...

Bild

Bild

...der zwar nicht so groß wie die Hechtoma war, aber mit 80 cm durchaus zu den besseren Hechten zählt!

So brachte nun dieser letzte Urlaubtag doch noch einen richtig versönlichen Abschluß, die Oma krieg ich auch noch irgendwann... :badgrin:
Gruß Thomas



Der Lahnfischer

ragman
Barsch
Barsch
Beiträge: 100
Registriert: 13.04.2006 - 21:17
Wohnort: Villach, A

Jahaaaa - heute ist ein schöner Tag

Beitragvon ragman » 18.11.2006 - 21:54

Genau ... Hechtzeit war wieder angesagt :-)

Also ... kurzes Präluduim:

die letzten zwei Samstage jeweils ein Hecht ... heute wollte ich gar nicht angeln gehen, eigentlich war ich schon mit dem Motorrad unterwegs um für ein Wintermotorradtreffen einen passenden Übernachtungsplatz suchen. Leider zwang mich der Regen zur Umkehr (der derzeit montierte Reifen ist bei rutschigen Verhältnissen nicht der beste und Sicherheit geht vor... soll ja auch Spaß machen).

Also zuhause flugs umgezogen und die Beiwagenmaschine mit dem Jerkgerät und den Watstiefeln beladen (die Neoprenstiefel eher wegen der Isolierschicht als aus Notwendigkeit).

Am See angekommen, erstmal ein paar Würfe an verschiedenen Stellen mit einem Kopyto ... na, wer sagts denn - ein Jüngling mit ~35cm ... gleich im Wasser abgehakt und schöne Grüße an die Verwandschaft (das war anscheinend heute mal angekommen).

Nachdem ich die eine Seite erfolglos abgefischt hatte, beschloß ich am Rückweg noch ein paar Würfe mit einem größeren Spinner zu machen ... außer Kraut aber nichts am Haken.

Am letzten Platz wollte ich noch einmal kurz hinschauen, immerhin hatte ich bemerkt, daß sich dort ein Schwarm kleiner Fische aufhielt ... wo kleine sind könnte ja auch was größeres sein ....

zuerst ein Wurf nach links, einkurbeln .... nichts. Ein paar Meter weiter rechts ... so begann ich wie üblich meinen Fächer zu spinnen ...

... auf einmal, rechts von mir - da raubt was ... konnte aber nicht erkennen was ... vom Hecht bis zum Barschschwarm alles möglich.

Also werfe ich den Spinner zweimal drüber ... nichts.

Naja ... bevor ich jetzt nach Hause gehe (wir waren zum Mittagessen ja verabredet) ... ein paar Würfe mit dem Balzer-Jerk im Weißfischdesign ... ist zwar ein Oberflächenköder aber wer weiß ... ich dachte mir ... vielleicht "denkt" der Räuber ja, daß er bei seiner Attacke evtl. einen der Fische verletzt hat und ihn sich nachträglich holen will ...

Also schnell ummontiert und erster Wurf ... nichts.

Zweiter Wurf ... hmm ... nich ..... da, da, da sehe ich auf einmal eine Bewegung unter Wasser, in der Nähe des Jerks - eine irrsinnig elegante Bewegung, schlangengleich dreht sich der Hecht und greift sich den Jerk ...

... einen Augenblick lang schaffe ich es nicht, zu reagieren ... der Anblick ... ein Gefühl ... unbeschreiblich

... dann Anhieb und *zack* ... Fisch hängt ... daß der Hecht mein bisheriges Highlight sein würde war mir schon beim Biß klar ... ich könnte ihn in dieser geringen Tiefe ja schön sehen ... "das wird der Meter Klaus", sprach ich in Gedanken zu mir selber.

Der Fisch war ruhig aber bestimmt im Drill ... ließ sich nicht gleich ranholen aber machte auch keine Sprünge oder lange Fluchten ... "hoffentlich hält die Hardmono, man liest so viel Schlechtes darüber", waren meine Gedanken ...

... und "woah ... was für ein Fisch ... so schön".

Dann langsam konnte ich ihn näher herankurbeln und dann wurde mir erst die Größe bewußt ... "yeeeha, wie geil" ... und "uiui ... Handlandung bei dem Maul .... was mach ich?".

... ok, dann wenig elegant entschied ich mich zur unspektakulären Variante ... ins flache Wasser ziehen und dann vorsichtig mit der Hand hinter die Kiemen ... also Mischung aus Landung und Handlandung ... das klappte auch gleich - der Fisch hatte anscheinend auch nicht mehr sehr viel entgegenzusetzen.

...

...

...

"Es tut mir eigentlich leid aber den nehm ich mit ... das ist der Fisch meines bisherigen Anglerlebens." ... also zuerst mal darum gekümmert ... dann das Maßband rausgeholt ... *haha*, das zeigt ja nur einen Meter an ... also gestückelt, zur Sicherheit auch einmal andersrum gemessen und dann die Gewissheit - 113cm ... einen Meter 13 ... dieser Kopf ... und ich hab ihn gefangen ... mehr oder weniger bewußt .... und ich konnte den Biß sehen ...

... um ehrlich zu sein - mir zitterten ganz leicht die Knie vor lauter Ergriffenheit.

Dann nahm ich mein ganzes Zeug und den Hecht um ihn an besserer Stelle zu waschen (ausnehmen ist an unseren Seen verboten) ... "huiui ... das Gewicht zieht ganz schön auf Dauer" ... und immer wieder "woah ... irre ... Wahnsinn ... woah".

Dann - und wie krieg ich den jetzt heim (ich habe ja aus Aberglauben meistens kein Sackerl mit ... aber ein normales Sackerl wäre eh zu klein gewesen) ... also rufe ich meine Frau an ... die ist dann mit einem Müllsack schnell hergekommen.

Zuhause dann noch ein Fototermin am Parkplatz und dann ab zum Mittagessen.

... ja... am Nachmittag habe ich ihn dann zerlegt und den Kopf vorerst einmal eingefroren (vielleicht wirds ein Präparat, Schwiegervater deutete an, daß er eh kein Weihnachtsgeschenk für mich wüßte).

Und jetzt ... mache ich mir erstmal ein schönes Bierchen auf (Villacher) und lasse immer wieder die Szenen des Bisses durch den Kopf gehen ... was für ein schöner Tag *prost*

Gruß aus Kärnten,

Klaus

Fotos gibts hier: http://ragen.at/pics/hecht_18_11_2006/index.html

ragman
Barsch
Barsch
Beiträge: 100
Registriert: 13.04.2006 - 21:17
Wohnort: Villach, A

Beitragvon ragman » 18.11.2006 - 21:57

Achja ... war mit Hardmono ... auch der Schniepel zuvor ... und ein Hecht mit 65 eine Woche davor ... alle mit demselben Stück Hardmono.

Benutzeravatar
kuno91
Zander
Zander
Beiträge: 572
Registriert: 29.10.2006 - 11:44
Wohnort: Eiche bei Berlin

Beitragvon kuno91 » 19.11.2006 - 9:49

dickes petri...
klasse fisch...schöne bilder...
ettwas neidisch :lol: :lol:

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Binde » 19.11.2006 - 10:46

@lahnfischer
Petri, du legst eben eine richtig gute Strecke hin, ist echt zum neidisch werden ;) !!!

40
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 46
Registriert: 27.10.2005 - 9:26

Auf dem Bodden war wieder der Teufel los ...

Beitragvon 40 » 19.11.2006 - 10:50

Erstmal petri an alle erfolgreichen Angler !!!
Anbei ein paar Erfolgsmeldungen aus dem hohen Norden:

6 kg, 95 cm, Spinnangel, Relax Kopyto 6 (fluogelb)
4 kg, 81 cm, Spinnangel, Falkfish Loke
3,5 kg, 85 cm, Spinnangel, Blue Fox Slyflex Vibro orange (GFR)
2 kg, 65 cm, Spinnangel, Relax Shark (perlweiß-glitter-schwarz)

Am WE ging es nocheinmal auf den Bodden ...
Diesmal hatte ich mich akribisch auf das Hechtangeln vorbereitet.
Ich war davon überzeugt, dass sich nach den Erfahrungen der Saison und aufgrund meines guten Kunstködersortimentes der Fangerfolg zwangsläufig einstellen würde.
Nachdem beim letzten Mal ein 23er Relax Gummifisch seine Fängigkeit unter Beweis gestellt hatte, wollte ich jetzt gezielt große Köder einsetzen, um die großen Hechte aus der Reserve zu locken. Heute fiel die Wahl zunächst auf den großen 20er Slyflex Vibro von Blue Fox in orange. Bereits beim dritten Wurf rappelte es auf Nahdistanz - Biß ! Nach kurzem Drill ließ sich ein schöner 85 cm - Hecht anstandslos in den Kescher führen. Der große Einfachhaken des Gummifisches saß im vorderen Teil des Kiefers; die Entscheidung, ihn wieder schwimmen zu lassen, fiel mir nicht schwer. Danach war erstmal Ruhe.
Ich wechselte den Spinnköder - die Wahl fiel auf den fluogelben Kopyto 6, der mir bereits beim letzten Mal zwei gute Hechte bescherrte. Ich führte den Köder weiterhin mit den typischen Ruckbewegungen. Bei einer Absinkbewegung spürte ich plötzlich ein schwaches Zupfen, fast vergleichbar mit dem Anbiß an einer Grundmontage. Sofort schlug ich hart an - Biß ! - die Rute machte eine Verneigung und mit wilden Schüttelbewegungen machte sich der Fisch am anderen Ende der Schnur zu schaffen. Diesmal hatte etwas Großes zugeschlagen. Ich dachte zunächst an einen riesigen Barsch, weil nach meiner Erfahrung Barsche versuchen, am Gewässergrund auszuharren; während Hechte dazu neigen, nach oben zu kommen und den Köder durch Springen wieder loszuwerden. Nach wenigen Augenblicken tauchte eine langgestreckte Silhouette unter der Wasseroberfläche auf - leider kein Riesenbarsch, sondern ein großer Hecht, ca. 1 m lang ! Erstaunlicherweise ließ sich der Hecht ohne Widerstand keschern. Die Messung ergab eine Länge von 95 cm und ein Gewicht von 6 kg. Der dicke Bauch deutete auf eine große Menge Laich (oder eine gute Mahlzeit hin) und so zögerte ich nicht, dieses prächtige Exemplar wieder in seine Freiheit zu entlassen.
Danach probierte ich noch einige andere Gummiköder aus, aber ohne Erfolg. Sowohl grün als auch blau wurden ignoriert. Auf den rot-weißen Wobbler von Sänger konnte ich ebenfalls keine Kontakte feststellen. Jetzt waren die Blinker an der Reihe. Ich entschied mich für den Falkfish Loke, einer meiner besten Blinker, mit dem ich schon eine Vielzahl großer Hechte überlisten konnte. Der Blinker war kaum im Wasser, da gab es einen mächtigen Schlag in der Rute - Biß ! Wieder hing etwas Größeres am Haken ! Nach einigen Augenblicken konnte ich einen 81 cm langen Hecht in den Kescher führen, der immerhin 4 kg schwer war. Auch dieser Hecht durfte wieder schwimmen. Trotz ihrer Größe lieferten die Hechte im Vergleich zu den wärmeren Monaten einen eher unspektakulären Drill.
Wenige Würfe später war meine Rute erneut krumm. Diesmal hatte der Hecht aus einer Untiefe heraus zugeschnappt. Aber Sekunden nach Anbiß flog mir der Blinker entgegen - Schade !
Jetzt waren wieder die Gummifische dran: diesmal fiel die Wahl auf den Relax Shark, mit dem ich bereits einige gute Barsche fangen konnte, aber noch keine guten Hechte. Bereits nach wenigen Würfen gab es unmittelbar nach dem Auswerfen auf große Entfernung einen harten Anbiß. Der Widerstand war aber nicht so groß wie bei den vorangegangenen Fischen und nach kurzem Drill lag ein guter 65 er Hecht von 2 kg im Kescher - na also ... Bei einer Ködergröße von nur 12 cm war unter diesen Bedingungen auch nichts Größeres zu erwarten.
Danach hatten die Hechte wohl keine Lust mehr, jedenfalls konnte ich keinerlei Kontakte feststellen. So beendete ich diesen äußerst erfolgreichen Angeltag.

Twister

Beitragvon Twister » 19.11.2006 - 12:01

heY Holger, man, wieder mal mächtig abgeräumt... bin zur Zeit völlig Schneider. :roll: Rügen rulez +g*!

Benutzeravatar
mhecht85
Barsch
Barsch
Beiträge: 124
Registriert: 01.12.2004 - 20:00
Wohnort: Coburg

Beitragvon mhecht85 » 24.11.2006 - 18:28

Hallöchen zusammen, konnte heut bei unserer 2 Stündigen Spinntour einen kleinen Hecht und eine Zander überlisten(Siehe Fangeberichte Zander).

Bild
WWW.angler-freaks.de
Ich brauch keinen Geschlechtsverkehr, dass Leben f...t mich jeden Tag....

Benutzeravatar
Van Halen
Brassen
Brassen
Beiträge: 85
Registriert: 08.08.2006 - 20:25
Wohnort: Bad Griesbach

Beitragvon Van Halen » 25.11.2006 - 14:59

Hab gestern 2 schöne Hechte mit Wobler im Barsch Dekor gefangen.
Die Hechte waren 74 und 63cm groß.
Beid bissen Ufernah.

Benutzeravatar
johannes
Zander
Zander
Beiträge: 1342
Registriert: 02.05.2006 - 19:35
Wohnort: Freiburg

Beitragvon johannes » 25.11.2006 - 21:19

heute einen Schniepel mit 50 cm gefangen.
Natürlich released da unter Schonmaß.
Köder war ein twister auf Grund.
Der Hecht biss bei sehr niedrigem Wasserstand
und mitten am Tage bei Sonnenschein in ca. 10 metern wassertiefe
aber vom Ufer aus.
Petri
jo
Je länger die Arme eines Anglers,

desto größer sind die von ihm gefangenen Fische!

Benutzeravatar
Yog
Zander
Zander
Beiträge: 1333
Registriert: 25.01.2005 - 12:51
Wohnort: Detmold

Beitragvon Yog » 27.11.2006 - 9:07

mhecht85 hat geschrieben:Hallöchen zusammen, konnte heut bei unserer 2 Stündigen Spinntour einen kleinen Hecht und eine Zander überlisten(Siehe Fangeberichte Zander).

[img]h%20ttp://people.freenet.de/angelverein_rodach/hecht23.jpg[/img]



Petri!!

Aber wenn der Hecht dei Kippe im Schnabel gehabt hätte ... hätte es cooler ausgesehen :D :D ;-)
Petri heil
Yog

*was gut das ich Mac-User bin* :D

kenny123
Zander
Zander
Beiträge: 277
Registriert: 01.09.2005 - 15:12

Beitragvon kenny123 » 27.11.2006 - 13:00

War gestern "blinkern",
konnte mehrere Hechte beim jagen beobachten! Einen davon hab ich gefangen , 35 cm = zu klein = auf Wiedersehn ! Der Hecht hatte Bisspüren und Narben , dort müssten also auch größere Hechte anzutreffen sein. Werd ich demnächst mal Probieren... !

Petri,
Steffen