Selbsthakmontage für Aal?!

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Selbsthakmontage für Aal?!

Beitragvon foersterasslar » 30.05.2005 - 8:50

Hallo Forums User.

Ich angele des öfteren an einem kleinen langsam fließendem Fluß auf Aal.

Meine Montage sieht wie folgt aus.

6er Hacken, 30er Vorfach ca. 40cm lang, Trioler Holz mit 45g als Laufmontage. Hauptschnur 35er, Bügel ist zu und die Bremse auf ganz gering eingestellt.

Ich bekomme damit in dieser Saison des öfteren Fehlbisse, obwohl in der letzten Saison genau diese Montage richtig gut funktioniert hat.

Ich hatte mir überlegt die Festhackmontage vom Karpfenangeln zu übernehmen. Hat jemand damit schon mal Erfahrungen gemacht?

Spaik

Beitragvon Spaik » 30.05.2005 - 11:33

Ich glaube das geht in die Hose!
Mal abwarten was andere dazu sagen.

Jungbarsch
Zander
Zander
Beiträge: 205
Registriert: 09.06.2003 - 2:55
Wohnort: Langenselbold

Beitragvon Jungbarsch » 30.05.2005 - 12:04

Ich denke auch das das in die Hose geht, wo bei uns am Teich die Aale schon teilweise wieder loslassen, wenn das Ü-Ei zu schwer ist. Gut in nem Fluss/fließendem Gewässer, sind die Aale ja agressiver.
Gruß
Benjamin

----------------------------------------------------------

Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg.

Benutzeravatar
Lengalenga
Zander
Zander
Beiträge: 320
Registriert: 15.07.2003 - 22:21
Wohnort: Ganderkesee

Beitragvon Lengalenga » 30.05.2005 - 17:40

Lege doch einfach ein Rute nach altem Muster aus.
Die andere Montagemit nicht zu weicher Rute aufrecht mit stabilen Rutenhalter und mindestens 50g Blei.
Dabei sollte nicht das Blei den Fisch haken sondern die Rute, hilfreich hierbei sind längere Vorfächer.
Hier an der Weser fischt man nur so und das klappt ganz gut. 8)
Pennator
Lengalenga
Moderator im w.w.w. norwegen-angelforum.de

flashk
Zander
Zander
Beiträge: 362
Registriert: 24.12.2004 - 15:28
Wohnort: Rinteln, Weser

Beitragvon flashk » 30.05.2005 - 18:12

Lengalenga hat geschrieben:Lege doch einfach ein Rute nach altem Muster aus.
Die andere Montagemit nicht zu weicher Rute aufrecht mit stabilen Rutenhalter und mindestens 50g Blei.
Dabei sollte nicht das Blei den Fisch haken sondern die Rute, hilfreich hierbei sind längere Vorfächer.
Hier an der Weser fischt man nur so und das klappt ganz gut. 8)


Bingo!

MfG

...
...and out came the eels!

thomas1989
Zander
Zander
Beiträge: 275
Registriert: 01.05.2005 - 15:33

Beitragvon thomas1989 » 30.05.2005 - 19:08

Hallo,
und was sollte man bei dieser "Selbsthakmontage" am besten als Köder wählen :?:
Bzw. anbieten? Nen Tauwurm aufs Vorfach aufziehen, oder ein Mistwurmbündel??

Ps.: @Lengalenga wieso hakt der Fisch denn nicht bei dieser Montage/ soll die Rute den Fisch haken?? Hab ich irgendwie nicht verstanden! :?

Gruß Thomas
Auf das wir große Fische fangen mögen..!!

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 30.05.2005 - 19:20

Ich würd auch sagen das es schief geht und wie war das mit dem an der Weser angeln?Dat hab ich auch nicht recht verstanden! :?
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Beitragvon foersterasslar » 31.05.2005 - 10:20

@lengalenga

Wie lang nimmst du denn das Vorfach?

Benutzeravatar
wm66
Hecht
Hecht
Beiträge: 4739
Registriert: 21.03.2004 - 12:45
Wohnort: Berlin/Altglienicke

Beitragvon wm66 » 31.05.2005 - 21:32

Beim langsam! fließenden Wasser, einfach mal nur ein Schrotblei auf die Hauptschnur klemmen oder auf die Hauptschnur eine Bleischrotkette an einer Schlaufe.
1 Meter Vorfach und als Köder Tauwurm-Stücken (verführerischer Duft) oder ein quicklebendiges Rotwurmbündel!
Und immer daran denken, daß der Aalbestand nicht unbeding am wachsen ist ;)
Wir wollen keine Jasager erziehen,
:"Aber Nein...Nein!"
riefen sie alle!

Harry Zunder

Beitragvon Harry Zunder » 31.05.2005 - 22:11

willi, da haste was gesagt! rasches anschlagen ist schon pflicht, aber manchmal steckt man echt nicht drin. ich war am wochenende los und hab auch mal wieder meinen nervigen pieper dabei gehabt. einen relativ kleinen aal hatte ich, bei dem ich nach ca. 10 sekunden piepen angeschlagen hab. beim ausnehmen hatte er den haken im magensack.

ich vermute mal, dass er lange an der stelle verharrt hat oder auf mich zu schwamm (wurm an freier leiner)

Benutzeravatar
wm66
Hecht
Hecht
Beiträge: 4739
Registriert: 21.03.2004 - 12:45
Wohnort: Berlin/Altglienicke

Beitragvon wm66 » 31.05.2005 - 22:28

da steckste nicht drin!
...aber um so weniger Widerstand um so größer der Aal ;)
Wir wollen keine Jasager erziehen,

:"Aber Nein...Nein!"

riefen sie alle!

Benutzeravatar
Lengalenga
Zander
Zander
Beiträge: 320
Registriert: 15.07.2003 - 22:21
Wohnort: Ganderkesee

Beitragvon Lengalenga » 01.06.2005 - 8:20

Ich fische hier mit Brandungsruten 80-120g Wg.
Dann nehm ich Laufbleie 100g werfe aus, und stelle stramm.
Dabei ist es jedem selbst überlassen die Rute aufrecht zu stellen oder auf einem stabilen Rutenständer abzulegen.
Der Biss macht sich in der Rutenspitze bemerkbar, beim aufnehmen der Rute schlage ich trotzdem an.
Vorfächer variier ich immer eine Rute mit normalen 60cm Vorfach und eine mit minimum 1m.
Als Köder servier ich Mistwurmbündel, halbe Tauwürmer oder im Sommer auch Teboraupen.
Pennator

Lengalenga

Moderator im w.w.w. norwegen-angelforum.de

NuG-Angler
Zander
Zander
Beiträge: 268
Registriert: 17.07.2004 - 10:58

Beitragvon NuG-Angler » 01.06.2005 - 10:34

Also ich bevorzuge in meinem Heimatfluss eine ganz einfache Grundbleimontage auf Aal, die wie folg aussieht.

30g-50g Grunblei auf der 35er Hauptschnur;darunter einen mittelgroßen Karabinerwibel mit einem 8er Aalhaken (die länge des Vorfachs kann belibieg gewählt werden; die Stärke sollte 30er oder 35er sein)
-> Als Köder verwende ich ausschließlich Tauwürmer. Diese werden in kleine Fetzten geschnitten und ein kleines Stück auf den Haken gezogen(die Hakenspitze sollte nicht herausgucken). Im See oder Teich verwende ich natürlich auch Köfis.

Dann wird die Rute ausgeworfen, auf einen Ständer gestellt; der Bügel umgeklappt und a&n der Rutenspitze ein Glöckchen montiert. Wenns klingelt sofort einen Kurzen Anhieb setzen und einholen.

Letzte Woche gingen mir so 16 Aale und eine Bachforelle ins Netz.

Ich hoffe meine Tipps helfen euch. Petri Heil
greetz Klaus
Es gibt kein schlechtes Angelwetter!Nur schlecht angezogene Angler und übrigens: Wir gehen Fischen, nicht Fische fangen

Benutzeravatar
wm66
Hecht
Hecht
Beiträge: 4739
Registriert: 21.03.2004 - 12:45
Wohnort: Berlin/Altglienicke

Beitragvon wm66 » 01.06.2005 - 11:06

man sieht, so einfach kann angeln sein :lol:
Wir wollen keine Jasager erziehen,

:"Aber Nein...Nein!"

riefen sie alle!

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Beitragvon foersterasslar » 02.06.2005 - 8:48

Das heißt ja das NUG-Angler eigentlich aus ne Selbstahackmontage nimmt und zu Sicherheit nochmal " nachschlägt"????

Oder habe ich da was falsch verstanden?