Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Degger
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 05.03.2018 - 16:50

Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Beitragvon Degger » 07.03.2018 - 18:25

Moin beisammen,

quasi mein erster Post mit einer direkten Frage:

Zum Anfang sei auch gesagt, ich hab zwar durchaus Lenze auf dem Buckel, bin aber beim Fischen grün hinter den Ohren. Und wie der Zufall es so will, wurde mir ein privates Gewässer zum befischen angeboten.
Es ist kein großer See, eher ein sehr großer Teich, so grob 1000qm, der durch Grundwasser gespeist ist. Was ich "weiß" ist, dass dieser besetzt ist. Also da schwimmt was drinnen, doch was, das weiß ich nicht. Vor Jahren...also wirklich Jahren, ist dieser See befischt worden, dass weiß ich.

Nun stellt sich mir die Frage, wie gehe ich am besten vor diesen Teich zu befischen um mir erstmal einen Überblick zu schaffen?

Warum ich hier die Frage in "andere Friedfische" stelle hat den Grund, ein Freund von mir war letztes Jahr mal kurz da und hat Karpfen gesehen...aber nicht angeln können. Und ansonsten nen paar Rotfedern.
Was sonst noch drinnen ist...keine Ahnung.

Gruß!

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 705
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Beitragvon Argail » 07.03.2018 - 18:49

Moin,
erstmal rausfinden,wo es wie tief ist.Also Loten. Im Frühjahr an einer flachen Stelle(schnelle Erwärmung) mit leichtem Wolkenfutter anfüttern und ein paar Maden oder kleingeschnittene Würmer dazu geben.Mit einer leichten Posenmontage angeln und mal schauen,was an Friedfisch drin ist. Ich tippe mal auf Weißfisch (Rotauge,Rotfeder,evtl Brassen und Karausche/Giebel), Karpfen und Schleie. An Raubfisch bestimmt der eine oder andere Aal aus "Selbstbesatz" früherer Bewirtschafter und vielleicht Hecht und (kleine) Barsche. Fische in einem derart kleinen Gewässer neigen zur Verbuttung.

Also im Prinzip: Loten, Beobachten und Ausprobieren. :!:

Viel Erfolg und tight Lines! Halt uns mal auf dem Laufenden.

Micha
Scheißwetter ist Beißwetter!!! :D

der-becker
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 12.02.2018 - 16:33

Re: Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Beitragvon der-becker » 19.03.2018 - 0:03

Argail hat geschrieben:Moin,
erstmal rausfinden,wo es wie tief ist.


Möchte mir den deeper pro+ kaufen, was haltet ihr von dem Teil (Handhabung, Funktionalität usw.)?
Angeln ist GEIL :D :D :D

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1562
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Beitragvon Dreamworker » 21.03.2018 - 16:26

Ich würde an einem neuen Gewässer angeln, wenn alle Schonzeiten aufgehoben sind. Dann kann ich mit der einen Rute nen Koefi auf Grund legen und mit Wurm und Posenmontage die andere. Gute Stellen sind an Stegen,
an Inseln, vor Schilfguerteln, Seerosenfeldern und da, wo es Grundwasserquellen gibt.
Ausloten kannst du mit einem Klappgrundsucher und einer Laufpose viel billiger. Auch im Schatten von Uferbaeumen ist im Sommer ein guter Platz.
Ansonsten kannst du ja (wenn du hast) mit einem kleinen Schlauchboot einige Stellen mit einer Handleine u. einem Gewicht ausloten, - VOR- der Saison. Füttere doch die Fische mit Brotstuecken, dann weisst du, Wie gross die Karpfen in deinem Teich sind....

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5784
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Herangehensweise an ein unbekanntes Gewässer

Beitragvon rhinefisher » 21.03.2018 - 17:01

Argail hat geschrieben:Moin,
erstmal rausfinden,wo es wie tief ist.Also Loten. Im Frühjahr an einer flachen Stelle(schnelle Erwärmung) mit leichtem Wolkenfutter anfüttern und ein paar Maden oder kleingeschnittene Würmer dazu geben.Mit einer leichten Posenmontage angeln und mal schauen,was an Friedfisch drin ist. Ich tippe mal auf Weißfisch (Rotauge,Rotfeder,evtl Brassen und Karausche/Giebel), Karpfen und Schleie. An Raubfisch bestimmt der eine oder andere Aal aus "Selbstbesatz" früherer Bewirtschafter und vielleicht Hecht und (kleine) Barsche. Fische in einem derart kleinen Gewässer neigen zur Verbuttung.

Also im Prinzip: Loten, Beobachten und Ausprobieren. :!:

Viel Erfolg und tight Lines! Halt uns mal auf dem Laufenden.

Micha



So macht man das!
Genauer: Du legst eine leicht Grundrute mit halbem Tauwurm am 6-8er Haken auf Grund und versetzt alle 5 Minuten.
Als 2te Rute kommt die Posenrute mit 2 Maden am 14er zum Einsatz.
Drittens legst Du 2 Futterplätze an: Einmal mit "tierischer" Kost und einmal mit "Pflanzlicher"
Dann fischst Du mit Grund- und Posenrute die 1000m2 ab und nimmst dir zuletzt die Futterplätze vor.

Man kann natürlich auch einen Blinker durchleiern oder mit KöFi angeln, jedoch würde ich von den hoffentlich vorhandenen Raubfischen erstmal die Finger lassen.
Kleine Hechte und Barsche sind schnell verangelt.
Und viel kann da nicht drinn sein... .
Petri

PS: Dem ersten Beitrag vom Dreamer solltest Du beachtung schenken!
DEUS LO VULT !