Brassenbekämpfung

Moderatoren: Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 971
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Brassenbekämpfung

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 07.09.2016 - 13:55

Petri in die Runde,

was ist am wirksamsten?
Hecht, Zander, Waller?
Stehendes Gewässer, 8ha, trübes Wasser, max 6m tief.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4839
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Valestris » 07.09.2016 - 14:04

Ich würde spontan sagen Waller, für Zander sind Brassen ab ner bestimmten Größe uninteressant und beim Hecht ist es wahrscheinlich nicht anders. Wenn ihr allerdings andre Leckerbissen für den Wels im Teich habt könnt der Plan nicht aufgehen.
Fish 4 Life!

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5124
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Derrik Figge » 07.09.2016 - 14:05

Goldzahnkormorane :lol:
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10591
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Gerd » 07.09.2016 - 14:52

Besatz in irgendeiner Form zum Bekämpfen eines Bestandes ist immer so eine Sache, holt man sich andere Probleme ins Haus.

Wenn der Bestand an Brassen fangbar und beißwillig ist, dann würde ich mehrere Hegefischen durchführen oder aber eine kostenlose oder sehr günstige Jahreskarte zur ausschließlichen Weißfischentnahme ausgeben.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 971
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 07.09.2016 - 15:07

Gute Idee Gerd. Das schlage ich mal vor.

Hegefischen findet schon genug durch die GZK statt :D

Es sind bereits alle genannten Räuber vorhanden. Waller wird bei uns eh verteufelt, Hecht ist extrem kannibalistisch.
Abfischen iVm mit Abstauen sollen wir sagt die UFB. Das lehnt der Eigentümer aber ab.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5124
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Derrik Figge » 07.09.2016 - 15:24

Wenn der Bestand "sauber" ist, spricht ja auch nichts gegen ein Umsetzen in ein anderes Gewässer. Transportfahrzeuge mit Sauerstoffpumpe kann man sich mieten.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10591
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Gerd » 07.09.2016 - 16:32

Was gibts denn für einen Hintergrund? Ist der Bestand verbuttet oder auf dem Weg dorthin?
Weil einen guten Brassenbestand keinem Gewässer schadet. Die Fische tun keinem weh, dienen als gesunde Grundlage in der Nahrungskette und sind ( meiner Meinung nach ) ab einer Größe tolle Angel- und Speisefische. Für nahezu jede Angelart ein lohnender Zielfisch.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 971
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 08.09.2016 - 6:58

Angeltechnisch und wohl auch kulinarisch spricht Garnichts gegen die Brassen.
Allerdings gelten die großen Brassen als starke Laichräuber, vor allem in Bezug auf Barsch- und Zanderbrut.

Aus diesem Grund haben wir dieses Frühjahr auch Laichhilfen für Zander eingebracht.
Alle anderen Vereinsgewässer sind zum Glück brassenfrei.

Die Ausgangsfrage war ja, welcher Räuber kommt damit am besten klar?
Wir glauben mit Hechtbesatz in ordentlichen Größen ab 45cm das Problem zumindest in Griff zu kriegen.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10591
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Gerd » 08.09.2016 - 7:37

Der Räuber der am besten damit klar kommt ist der GZK 8)

Als einziger fischiger Räuber dürfte der Waller große Brassen regelmäßig auf der Speisekarte haben und da wäre ich mit einem Besatz äußerst vorsichtig. Hecht und Zander scheiden da aus, alleine die Größe der Brassen liegt den Burschen nicht.
Aber wie man große Brassen gezielt dezimieren kann ? Dafür wird es keine humane Lösung geben.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 971
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 08.09.2016 - 7:58

Der GZK holt sich die großen und die Brassennachkommen holen sich die fischigen Räuber. So könnte es gehen :D
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10591
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Gerd » 08.09.2016 - 9:01

Wenn der GZK seinen Job so macht wie man es von ihm gewohnt ist, dann braucht es keinen Bestaz gegen die Nachkommen :p
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5124
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Derrik Figge » 08.09.2016 - 9:23

Gerd aus Ferd hat geschrieben:Wenn der GZK seinen Job so macht wie man es von ihm gewohnt ist, dann braucht es keinen Bestaz gegen die Nachkommen :p


:yau:
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 4839
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Valestris » 08.09.2016 - 11:27

Unterschreib ich Gerd :bindafür:
Fish 4 Life!

Fishfan
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 6
Registriert: 03.08.2016 - 14:35

Re: Brassenbekämpfung

Beitragvon Fishfan » 11.09.2016 - 6:54

Auch wenn ich hier einen uralt Thread, der in der Kategorie schon oben war wieder hochhole. Vielleicht ist es ja doch noch interessant für den ein oder anderen.
Was ich über Jahrzehnte in vielen Gewässern beobachtet habe ist das ein starker Brassenbestand ganz massiv mit der Eutrophierung des Gewässers zusammenhängt, also vielen Nährstoffen. Gehen die Zurück, geht auch der Brassenbestand zurück. Zum einen könnt ihr euch freuen ein sehr produktives Gewässer zu haben zum anderen wird es aber schwierig sein ohne die Umweltbedinungen zu ändern den Brassern Herrn zu werden. Also ist es wichtig zu wissen wo die Nährstoffe herkommen, um den Nährstoffgehalt zu reduzieren. Vielleicht gehört der Brassen aber auch einfach in euer Gewässer. Natürlich sind Räuber eine Möglichkeit die Brassen zu reduzieren und auch Barsche werden langfristig etwas ändern. Ich finde es ist wichtig in sachen Fischereiökologie eines Gewässers langfristig zu denken.

Meiner Meinung nach sind frittierte und unfiletierte Brassenstücke etwas sehr leckeres ich würde gerne einmal wieder wirklich große Brassen fangen, aber die sind im Süden selten geworden.