Schleienköderfrage

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Christian K.
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 04.06.2009 - 15:47
Wohnort: Schweiz - Luzern

Beitragvon Christian K. » 30.10.2010 - 0:45

Dicker Tauwurm an der Posenmontage oder durchlaufblei sind die Wahl.

Wenn anfüttern verboten ist, angle mit Futterkorb, der ist meistens erlaubt ;)
Die ersten zwei-drei mal mit einem großen Korb auswerfen und somit den Platz präparieren mit fertigfutter und Wurmstücken.
Danach einen "normalen" Futterkorb montieren.

Mit Schwimmer und durchlaufblei warten bis die Schleien abziehen, die Biester spielen gerne mit dem Köder.
Mit der Feeder oder Picker Rute ist es Erfahrungsache, es funktioniert,aber man muss die Schleien kennen um zu wissen wann man den Anhieb setzt, dann klappts aber super!

Süßkram wie Boilies oder Mais lockt Rotaugen und Brassen an, ist zwar weniger Selektiv aber Spaß macht es auch wenn es gute Exemplare sind ;)
Schleien stehen aus fleischiges wie Wurm.

Benutzeravatar
Classy Catchers
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 14.06.2010 - 21:43
Kontaktdaten:

Beitragvon Classy Catchers » 28.12.2010 - 19:56

Versuche mal mit dunklen Miniboilies im Ultraflachen vor Features (Schilf, Seerosen etc.) zu fischen. Zwei Wochen Vorfüttern. Damit selektierst Du die Plagegeister aus, läufst aber Gefahr Karpfen auf den Platz zu bekommen. Deshalb mindestens 10lb Schnur (spielt beim Boltrig ja keine Rolle)!