Goldfischproblem

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 09.08.2009 - 23:25

Schubert hat geschrieben:aber wieso scheist ihr wegen einem 12x12m teich hier den so rum, da ist ja der gartenteich von meinem Opa größer;-)

Mein Gott Schubert ... >:( (den Satz haste wohl schon oft von Deinen Lehrern gehört - gelle?)

Lies Dir doch erst mal die Frage durch bevor Du hier irgend ein sinnloses Geplappere hineintippst :roll:

Erklärung:
Es handelt sich um einen Cyprinidenaufzuchtteich in dem Vereine ihre Karpfen und Schleienbrut
bis zur Setzreife heranziehen und nicht, wie Du vermutest, um einen Gartenteich!
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 09.08.2009 - 23:28

silurus hat geschrieben:Die übrigen Goldfische würde ich dem Gewässerwart zum Fraße vorwerfen, verdient hat er es ja :D

Verstehe ich jetzt nicht ganz warum und worin der Gewässerwart schuld hat :-S

Erklärs mir doch mal bitte :)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
silurus
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 19.06.2004 - 23:11

Beitragvon silurus » 09.08.2009 - 23:31

Ach Taxler, jetzt frag doch Du nicht auch noch so ein Zeugs.

Lies Dir doch nochmal das Posting vom "Innfischer" durch.
Krapfen sind zum essen da

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 09.08.2009 - 23:40

@ silurus
Hatte ich gelesen - und nun extra nochmal

Mir ist immer noch nicht klar wie Du zu dem Schluß kommst, dass der Gewässerwart schuld hat.
Ich gehe davon aus, dass man sich dort noch in der von Innfischer beschriebenen Informationsphase befindet
in welcher man die möglichen Abhilfemassnahmen sammelt.
Also wäre eine Anfrage in den Anglerforen als absolut sinnvoll anzusehen.

Also denn - ... mich würde es jetzt wirklich interessieren wie Du aus der gestellten Anfangsfrage,
eine Fehlleistung des Gewässerwarts herausliest durch die er Deinen öffentlichen Angriff verdient.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
silurus
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 19.06.2004 - 23:11

Beitragvon silurus » 10.08.2009 - 0:02

Taxler, ich greife hier doch gar keinen an.

Das ist alles rein IRONISCH gemeint.

Die Waffen vom Innfischer waren doch etwas leicht überdimensioniert.


Natürlich ist es absolut und total hirnrissig, irgend jemanden dafür verantwortlich zu machen.
Es kann ja niemand von den genannten was dafür, wenn jemand ein paar andere Fische in den Aufzuchtteich releast.


Andal hat das auf jeden Fall sofort verstanden...

Bei solchen Threads vermisse ich den Schorsch, wo ist der eigentlich?
Krapfen sind zum essen da

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.08.2009 - 0:12

Dann sieht ja die Sache schon gaaanz anders aus ;)

Bei geschriebenem Text ist Ironie manchmal schwer zu erkennen, da einem die Mimik des Gegenübers fehlt.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Beitragvon foersterasslar » 10.08.2009 - 10:23

So, nachdem ich alles mal gelesen habe melde ich nun nochmal zu Wort.

Die Schleien und Karpfen vermehren sich in dieser " Badewanne" auf natürlichem weg. Außerdem sind noch andere geschützte Lebewesen in diesem Teich. Muscheln, Krebse,... .

Da ich im Vorstand unserees Vereines mitwirke, habe wir uns natürlich schon mit dem Gewässerwart verschiedene Ideen überlegt. Wir hoffen nun auf SINNVOLLE IDEEN zur Lösung unseres Problems.

Fakt ist, dass wir die Fische nicht so einfach entsorgen können. Wegen des Koi Herpes ist ein Verkauf ausgeschlossen, da wir die Fische vor dem Verkauf testen lassen müssen. Abschlagen geht auch nicht, da wir dann 1 - 1,5 Zentner der Tierkörperbeseitigung zuführen müssten. Außerdem wäre es nicht in unserem Sinne sinnlos Fische zu töten.

Ein ablassen des Teiches wäre aus verschiedenen Gründen zur Zeit nicht sinnvoll.

Raubfische sind zwar schnell drin, aber die fressen halt nicht nur die Goldies, und die bei dem Futterangebot die wieder herauszubekommen ist auch nicht so leicht.

Wir würden die Goldies auch gerne leben lassen, und verschenken. Nur wer nimmt so viele Fische ab?

Den Gewässerwart trifft wohl keine Schuld, eher die jenigen die ihre Goldfische in unserer Teichanlage entsorgt haben.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie unkomentiert behalten.

Benutzeravatar
meindl
Zander
Zander
Beiträge: 331
Registriert: 09.08.2008 - 13:55
Wohnort: Siegertsbrunn

Beitragvon meindl » 10.08.2009 - 12:17

Als ehemaliger Moderator eines Aquariumforums kann ich dir nur sagen das du wahrscheinlich riesen Probleme kriegen wirst so eine Menge Fische los zu werden. Zumindest kriegst du sie schlecht alle auf einmal oder auch nur in grösseren Einzelmengen los. Händler werden die Fische wohl wegen dem Koi-Virus nicht ungetestet nehmen. Die einzig sinnvolle Lösung würde ich darin sehen sie tatsächlich einem Zoo o.ä. als Futter zu schenken. Zu dem Thema wie man die Fische da am besten rausholt halte ich mich zurück da ich damit keine Erfahrungen habe.
"Weniger ist oft mehr"

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 10.08.2009 - 16:40

Die einzige Möglichkeit die mir einfallen würde, auch wenn sie eher theoretisch ist und nicht große Aussicht auf Erfolg hat, ist evt. ein Artikel in der örtlichen Zeitung. Das Problem beschreiben und durchblicken lassen, das man die loswerden will, und das man drauf hofft, dass evt. eine Firma ihren Dekoteich gerne mal besetzen würde, oder das es halt ne gute Möglichkeit für Firmen wäre, die schon immer mal was repräsentatives haben wollten und nun die Chance hätten.

Denn so große Mengen bekommt man nur über töten oder halt durch einen Großabnehmer weg. Und da müsste es eben ein größeres Gewässer sein und jemand der auch einen Teich haben will der etwas hermacht. Da fallen mir aber eben nur Firmen ein, denn die haben sowas ja manchmal vor dem Eingang oder in der Eingangshalle. Aber bei der Menge wird das auch zuviel sein, aber versuchen kann man es ja.

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 10.08.2009 - 17:23

Habt ihr ne Schweinzucht, ne Hühnerfarm oder eine Tierpark in der nähe?? Alles andere wird mit sicherheit nicht funktionieren. Wie gesagt, da hilft nur abfischen und mit dem Netz durchziehen. Alles andere kannste wegen zu hohem Aufwand wohl knicken.
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

foersterasslar
Zander
Zander
Beiträge: 462
Registriert: 16.02.2005 - 9:42
Wohnort: Hessen

Beitragvon foersterasslar » 10.08.2009 - 19:44

Wie sind denn die erfolgsaussichten mit E-fischen. Natürlich müsste man jemand fragen der auch die entsprechende Erlaubnis hat
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie unkomentiert behalten.

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 10.08.2009 - 20:20

Wenn eure 12mx12m - Pfütze durchgängig so tief ist, dass man sie bewaten kann, wäre e-Fischen (natürlich durch einen staatlich geprüften E-Fischer) schon eine Alternative.
Aber sehr viel schonender als das Zugnetz ist das auch nicht.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 10.08.2009 - 20:32

Ihr wollt die Goldfische heraus selektieren ...?

Die einfachste Lösung dazu zeigt Euch der asiatische Herr hier:

http://www.youtube.com/watch?v=G0d9ccQs1AE
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 10.08.2009 - 20:40

foersterasslar hat geschrieben:Wie sind denn die erfolgsaussichten mit E-fischen. Natürlich müsste man jemand fragen der auch die entsprechende Erlaubnis hat




Viel aufwendiger und vor allem viel stressiger für die Fische als ein Netz.
Chronisch unterfischt..... :-(





In diesem Sinne



Petri Heil

und Grüsse aus Kiel



Bild

Benutzeravatar
mikesch
Hecht
Hecht
Beiträge: 2128
Registriert: 09.04.2003 - 12:31
Wohnort: Lkrs. Traunstein (Oberbayern)

Beitragvon mikesch » 11.08.2009 - 12:31

Tom Rustmeier hat geschrieben:
foersterasslar hat geschrieben:Wie sind denn die erfolgsaussichten mit E-fischen. Natürlich müsste man jemand fragen der auch die entsprechende Erlaubnis hat




Viel aufwendiger und vor allem viel stressiger für die Fische als ein Netz.
Besonders bei schlammigen Boden sind die Verluste an Karpfen hoch, da Sie sich anders verhalten als die übrigen Fische. Wenn sie den Strom bemerken, am Rand des Feldes, bohren Sie sich kopfüber in der Schlamm anstatt zur Anode zu schwimmen.
fishing isn't a sport, it's a passion!
Gruß
Michael