Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Beitragvon nuz » 09.04.2019 - 19:59

Guten Tag,

ich bin erst seit einem knappen Jahr Angler und demnächst findet in unseren Verein ein Anangeln statt. Zielfische sind ganz klar Karpfen, Brassen und sonstiger Weißfisch. Jetzt habe ich allerdings ein kleines Problem mit meinen Ruten. Ich habe viele verschiedene Ruten von einem Bekannten dessen Vater diese damals genutzt hat. Eine separate oder nur auf Karpfen ausgelegte Rute habe ich leider nicht, zumal das auch nicht wirklich meine Zielfische im Allgemeinen sind.
Die Auswahl ist relativ groß aber ich bin mir ziemlich unsicher. Es gibt Ruten mit ca 20-40/60g Wurfgewicht so um die 2,7m lang. Dann gibt es welche mit 3,7m aber ohne Angabe vom Wurfgewicht, dann eine mit 3,5 und 10-20g Wurfgewicht usw.
Welche Ruten sollte ich denn am besten dafür nutzen? Gehe ich lieber auf mehr Wurfgewicht oder mehr auf die Länge der Rute?

Möchte mich ungern am Wasser blamieren oder mich sogar anschnautzen zu lassen warum ich mit so einer Rute fische etc.

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4278
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Beitragvon Schimpi » 10.04.2019 - 8:24

Ich fische bei uns am Vereinsteich auch mit Spinnruten auf Karpfen.
Ich nehme z.T. sogar nur 2,40 m lange Ruten, aber lieber die mit 2,70 m.
Wurfgewicht haben meine Ruten aber deutlich mehr. Die liegen bei bis 80gr. / bis 100gr.

Die Rute mit 2,70 m und 60gr. WG sollte passen.

Welche Größen an Karpfen sind denn zu erwarten ?
Und sind viele Unterwasser-Verstecke oder auch andere Wasserpflanzen da, wo diese hinflüchten können ?


Wieso solltest du dich blamieren ?
Ich habe mit die größten Karpfen auf meine Spinnrute gefangen. ;) Wer fängt hat recht... :D

Und warum sollte dich jemand anschnauzen ?
Das können die vielleicht machen, wenn die Ruten, Rollen, die Schnur, oder ähnliches uralt sind und du bei jedem Fisch Gefahr läufst, das aufgrund der Kombo der Fisch abreißt und dann mit ner Montage im Rüssel rumschwimmen muss.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

nuz
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 16.01.2018 - 14:08

Re: Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Beitragvon nuz » 10.04.2019 - 11:29

Also die ich bis jetzt gefangen habe waren alle so im Schnitt zwischen 30 und 60cm. Es gibt ein paar krautige stellen aber dafür habe ich 30er bzw 35er schnüre drauf um die davon fern zu halten.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5656
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Beitragvon rhinefisher » 10.04.2019 - 19:25

Du solltest dich eher am WG orientieren, daran erkennt man am ehesten wie "stark" eine Rute ist.
Mach dir mal keine Sorgen; ab 60gr WG aufwärts geht jede Rute zum Karpfenangeln, aber wie der Schimpi schon schrieb, die Montage sollte OK sein.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1415
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Mit Spinnruten oder so ähnlich auf Karpfen/Brassen und Co

Beitragvon Dreamworker » 14.04.2019 - 12:10

Habe selbst schon Karpfen und co. mit Ruten zwischen 3,75m (Tele) und mit einem Wg bis 40gr gefangen, das waren allerdings "nur" Satzkarpfen bis 50cm.
Als ich vor 37 Jahren in der Jugendgruppe im damaligen Verein war, habe ich mit einer alten, geschenkten DAM- Vollglasrute mit 1,80m zum Aalangeln nen 52er Spiegler gefangen.
Im letzten Jahr mit einer 2,70m Rute bis 120gr Wg sogar einen 66er! Wichtig ist nur eine aufs Gewässer und die zu erwartende Fischgröße abgestimmte Schnur und Montage, wie bereits schon geschrieben.

Natürlich ist auch die Gewässergröße bei der Geräteauswahl mitentscheidend, auch ob du mit Pose oder auf Grund angeln willst, in der Strömung oder einem Stillgewässer..... Am Ende fängt immer noch der Köder, nur sollten Hakengröße, Vorfach- und Hauptschnurstärke und - länge auf Rute, Rolle und den zu beangelten Friedfisch abgestimmt sein! Große Karpfen reißen dir bei einer Flucht schon - zig Meter Schnur von der Rolle, das sollteste mit bedenken....

Im übrigen spricht nichts gegen den Einsatz von älteren Ruten, nur ist das Material einem ständigen Alterungsprozess ausgesetzt, welcher besonders alte Hohlglas-Ruten spröde, rissig und zerbrechlich macht. Nur sieht man das unter dem Lack sehr schlecht...