Erfolgversprechende Karpfengrundangeltechniken?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1573
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Erfolgversprechende Karpfengrundangeltechniken?

Beitragvon Dreamworker » 06.04.2019 - 14:51

Heute war ich in unserem Angelshop und hab mir Boillies, Pop-ups und etwas Flavouring geholt. In 3 Wochen ist bei uns in einem Vereinsweiher Anfischen und ich möchte mal einen anständigen Karpfen so zwischen 10- und 30 Pfd. fangen.
Meine Montagen sehen bis jetzt wie folgt aus: Haarmontage am klassischen Karpfenrig und mit Futterkörbchen bzw. - spirale. Nun habe ich noch etwas über das Method-Feedern gehört.
Mit welchen Techniken und Ködern wart ihr bisher an Stillgewässern wie Weihern und Seen mit Schlammgrund am erfolgreichsten? Auch mit Lebend-bzw. Vegetarischen Ködern...

Ich fange dieses Jahr erst an, professionell auf Großkarpfen zu angeln. Fürs Method-Feedern fehlt mir noch die entsprechende Erfahrung. Welche Hakengröße und Vorfachstärke würdet ihr mir empfehlen?

Als Gerät verwende ich zwei 13ft Ruten von Anaconda mit 3,5Ibs (Corkys) und 2 14000er Tomahawk Rollen des gleichen Herstellers.

Hoffe, hier den einen oder anderen Trick zu lernen und durch eure Erfahrungswerte auf Karpfen ü. 60 erfolgreich zu sein....

Dreamworker
Hecht
Hecht
Beiträge: 1573
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Erfolgversprechende Karpfengrundangeltechniken?

Beitragvon Dreamworker » 14.04.2019 - 12:13

Keine Antwort von niemanden?! Echt traurig, schade um die vertane Zeit dieses Thema zu erstellen....

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 186
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Erfolgversprechende Karpfengrundangeltechniken?

Beitragvon Colamann » 14.04.2019 - 12:43

Sorry, ich habe hier leider echt gar nix beizutragen :(

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5284
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Erfolgversprechende Karpfengrundangeltechniken?

Beitragvon Derrik Figge » 15.04.2019 - 11:04

Für Method Feeder benutzt man in der Regel völlig andere Ruten. Die Karpfenprügel, die Du da hast, sind zum Boilieangeln perfekt, aber eher ungeeignet für das sensible Feedern. Ich angle in einem flachen Schlammtümpel mit MF. Dort fange ich meine riesigen Brassen, aber auch Karpfen bis 40 Pfund kommen vor. Da ist es schwer, die passende Schnurstärke zu wählen. Ich habe Feeder Ruten bis 150 g in 4,20 m und darauf 4000er Rollen mit 30er Mono. Das Vorfach ist meist 22er, da kann es schnell eng werden, wenn sich wider Willen einer der dicken Jungs meine 8 mm Pellets einverleibt. Bis ca. 30 Pfund habe ich schon so fangen können, aber es dauerte auch über 30 Minuten. An Deiner Stelle würde ich lieber klassisch fischen und per Hand einen Futterplatz anlegen.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke