Weitfurfproblem karpfenangeln

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 06.06.2018 - 0:21

Hallo liebe Angel Kollegen
ich bitte um euren Rat weil ich nicht die nötigen Kenntnisse habe wie einige von euch.

ich fische 2,75lbs Ruten 12ft, und die Daiwa Emblem X 5500T mit 35er shimano technium (geflochtene schnur auf Karpfen verboten) seit neuem nicht mit Safety Clip sondern mit Inline Montage weil ich das gefühl habe weiter zu kommen!
Worauf ich hinaus will ich werfe höchtens 105m und muss weiter werfen! gibt es einen Trick weiter zu kommen bin 1,83 groß und kann eigentlich gut werfen und auch weit.

Jeder Tipp oder Trick Vorschlag wird betrachtet und hilft mir ! also antwortet bitte fleißig ! :clap:
PS:habt ihr ein anständiges wurfrohr bitte jetzt kein fox carbon 100€.., und was sagt ihr zum Korda easy stick

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10622
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Gerd » 06.06.2018 - 6:29

Dünnere Schnur verwenden steigert die Wurfweite, aber 105 Meter ist schonmal ordentlich.
Und ja, ich habe zwei ordentliche Wurfrohre.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Derrik Figge » 06.06.2018 - 10:10

Echte 105 Meter werfen die wenigsten, das ist schon gar nicht schlecht. Ich fische die Daiwa AKN 12 2 3/4 mit der Big BTR LC, damit komme ich auch nur geringfügig weiter. Wie weit willst/musst Du denn raus? Wäre ein Futterboot keine Alternative?
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 07.06.2018 - 22:41

Derrik Figge hat geschrieben:Echte 105 Meter werfen die wenigsten, das ist schon gar nicht schlecht. Ich fische die Daiwa AKN 12 2 3/4 mit der Big BTR LC, damit komme ich auch nur geringfügig weiter. Wie weit willst/musst Du denn raus? Wäre ein Futterboot keine Alternative?

ja also futterboot nein nicht erlaubt und mit 120 bis 130 metern komme ich genau an die stelle wo dir rute frei liegt! danke für die schnelle antwort

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5656
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon rhinefisher » 08.06.2018 - 7:43

Hi!
105m sind schon gut - um da auf 130m zu kommen brauchst Du anderes Gerät: Eine Rute mit 0,5-1 lbs stärkerer Aktion in LC Ausführung, 14000er Ultegra und 25-30er Mono oder 15er Fireline - beides mit Schlaschnur.
Dann könnte das funktionieren... .
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Derrik Figge » 08.06.2018 - 10:55

Geflecht darf er nicht nutzen, damit wäre einiges mehr machbar.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.

Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Binde » 08.06.2018 - 18:32

Hallo,

ich denke das es mit einer 2,75lbs Rute schon schwierig wird auf die Weite zu kommen!
Wenn ich höhere Distanzen werfen muss fische ich geflochtene.
Ich habe aber auch schon das Problem mit dem Verbot der geflochtenen Schnur gehabt.

Da fische ich eine 0,30 von Shimano und Schlagschnur 15m 0,50er.
Ruten über 100m benutze ich nur 13ft 3,5lbs. Ich habe z.B. Daiwa AKN Tournament
Was auch viel ausmacht ist die Rolle. Der Spulenkopf sollte eine recht große Auflage haben.
Nur nasse Schnur fängt Fisch!

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 12.06.2018 - 15:12

rhinefisher hat geschrieben:Hi!
105m sind schon gut - um da auf 130m zu kommen brauchst Du anderes Gerät: Eine Rute mit 0,5-1 lbs stärkerer Aktion in LC Ausführung, 14000er Ultegra und 25-30er Mono oder 15er Fireline - beides mit Schlaschnur.
Dann könnte das funktionieren... .
Petri

ok danke guter tipp ein freund von mir fischt die 14000er die ist echt groß ruten neue wollte ich mir zulegen rolle erstmal nicht aber wie wäre es mit fluorocarbon die dehnt sich nicht so beim werfen wie monofile schnur würde das mir als hauptschnur helfen?

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 12.06.2018 - 15:17

Binde hat geschrieben:Hallo,

ich denke das es mit einer 2,75lbs Rute schon schwierig wird auf die Weite zu kommen!
Wenn ich höhere Distanzen werfen muss fische ich geflochtene.
Ich habe aber auch schon das Problem mit dem Verbot der geflochtenen Schnur gehabt.

Da fische ich eine 0,30 von Shimano und Schlagschnur 15m 0,50er.
Ruten über 100m benutze ich nur 13ft 3,5lbs. Ich habe z.B. Daiwa AKN Tournament
Was auch viel ausmacht ist die Rolle. Der Spulenkopf sollte eine recht große Auflage haben.


ok also mein vater fischt 3,0 lbs ruten und daiwa s 5000 T selbe schnur und ich komme da schon weiter aber soll ich mir lieber 3,0 lbs kaufen oder 3,5 lbs würde lieber 3,5 nehmen weil ich mir vorstelle so weiter zu kommen hab ich da recht?
warum die schlagschnur als vorfach kommt man so wieter bitte genaue erklärung

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5656
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon rhinefisher » 12.06.2018 - 15:24

Hi!
Fluo taug nicht als Hauptschnur - nimm ne gute 30er, die wenig Dehnung hat.
Mit 13ft und 3,5lbs kommt man schon deutlich weiter.
Die Schlagschnur ist notwendig, weil bei der Wurfbeschleunigung ne 30er abreisst wie nix.
Mit der Brandungsrute und 200gr Blei kann man auch ne 60er locker abreissen.. :lol:
Petri
DEUS LO VULT !

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 19.06.2018 - 0:17

rhinefisher hat geschrieben:Hi!
Fluo taug nicht als Hauptschnur - nimm ne gute 30er, die wenig Dehnung hat.
Mit 13ft und 3,5lbs kommt man schon deutlich weiter.
Die Schlagschnur ist notwendig, weil bei der Wurfbeschleunigung ne 30er abreisst wie nix.
Mit der Brandungsrute und 200gr Blei kann man auch ne 60er locker abreissen.. :lol:
Petri

hi vielen dan kfür die antwort, habe eine 35er hauptschnur shimano und ist meiner meinung nach eine der besten schnüren für weite distanzen wenig dehnung... und 30er ist zu dünn aber danke... wieso 15 meter lang und wie dick bitte mit Erklärung reichen nicht 5 meter ?

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Binde » 19.06.2018 - 20:25

Bei mir hat es den Grund, das die 30er nicht die höchste Tragkraft hat! Im Endkampf will ich keinen Schnurbruch erleiden! Da bau ich lieber auf eine 15m lange Schlagschnur in 0,50! Da bei uns im Uferbereich einiges an Unrat und Seerosen im Wasser ist, läuft das mit der 50er da besser.
Nur nasse Schnur fängt Fisch!

maurice120Mainz
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 01.06.2018 - 14:51
Wohnort: Mainz am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon maurice120Mainz » 20.06.2018 - 14:28

Binde hat geschrieben:Bei mir hat es den Grund, das die 30er nicht die höchste Tragkraft hat! Im Endkampf will ich keinen Schnurbruch erleiden! Da bau ich lieber auf eine 15m lange Schlagschnur in 0,50! Da bei uns im Uferbereich einiges an Unrat und Seerosen im Wasser ist, läuft das mit der 50er da besser.

muss es extra Schlagschnur sein oder reicht auch normale 50er mono schnur und was haltet ihr von extra Schlagschnur die dünner wird zum vorfach und hat einer einen knoten für einer normalen Schlagschnur (oder normale 50 er mono wenn's ok ist) die nicht dünner wird danke für jede weitere antwort !

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Weitfurfproblem karpfenangeln

Beitragvon Binde » 22.06.2018 - 20:11

Du meinst eine Keulenschnur. Das Geld kann man sich sparen! Normale 50er reicht!
Nur nasse Schnur fängt Fisch!